Ausstellung

Briefmarken als Kunst in Bischofsheimer Galerie

Galerist und Künstler Manfred Hauer stellt in seiner eigenen Galerie in der Postagentur Bischofsheim selbst gefertigte Briefmarken-Collagen aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kleinkunst: Manfred Hauer präsentiert seine bunten Briefmarkencollagen in der Bischofsheimer Postagentur. Foto: Marion Eckert
Kleinkunst: Manfred Hauer präsentiert seine bunten Briefmarkencollagen in der Bischofsheimer Postagentur. Foto: Marion Eckert
Die Idee dazu kam nach der offiziellen Vorstellung der Sammelbox für gebrauchte und abgestempelte Briefmarken Ende Juli. Mit der Box wird die Briefmarkenstelle Bethel in Bielefeld unterstützt, die mehr als 120 Menschen mit Behinderung mit der Aufbereitung von gespendeten Postwertzeichen beschäftigt.

In den 1980er Jahren hatte Manfred Hauer gebrauchte Briefmarken als Material für Collagen zu unterschiedlichen Themen eingesetzt. Dabei ging es zunächst um die ästhetische Präsentation dieser alltäglichen kleinen Wertpapiere in vielfacher Form. Die geradlinige Zusammenstellung von Werten und Motiven hatte Priorität.
Aber auch allgemeine Themen wie "Religion", "Deutschland Ost und West" und "Persönlichkeiten", wurden in Briefmarken-Kunst umgesetzt.

Die Collagen sind in der Hauerschen Galerie in der Postagentur Bischofsheim, Ludwigstraße 32, zu besichtigen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, von 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 17.15 Uhr; Freitag von 8.30 bis 14 Uhr und Samstag von 9 bis 12 Uhr.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren