Laden...
Bad Kissingen
Aktion

Briefe an die Luitpold-Eiche am Klaushof

Das Bündnis Pro Nationalpark Rhön richtete am Klaushof einen Briefkasten für Naturfreunde ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lena Seufert war die Erste, die ihr Wald-Gemälde in den Briefkasten an der Luitpold-Eiche werfen durfte. Foto: Isolde Krapf
Lena Seufert war die Erste, die ihr Wald-Gemälde in den Briefkasten an der Luitpold-Eiche werfen durfte. Foto: Isolde Krapf
Eine außergewöhnliche Aktion ließen sich die Partner des Bündnisses Pro Nationalpark Rhön einfallen. An der Luitpold-Eiche im Kaskadental stellten sie am Dienstag einen Briefkasten in Dienst. Wer Lust hat, sein Bekenntnis zur Natur zu formulieren, stößt bei den Bündnispartnern nun auf offene Ohren, der Briefkasten wird täglich von ihnen geleert.

Doch Briefeschreiber müssen nicht zum Klaushof fahren, um ihre Post einzuwerfen, sondern können diese auch frankiert in einen öffentlichen Briefkasten werfen. Denn die Luitpold-Eiche hat jetzt eine Postadresse. Zusteller werfen die Briefe täglich dort ein.


Jeder Brief ist willkommen

Zusammen mit einem Zimmermann errichtete Bund Naturschutz(BN)-Kreisgruppenvorsitzender Franz Zang an der Eiche gegenüber des Tierparks einen Holzstamm aus einem Walnussbaum, an dem der Briefkasten befestigt wurde. Das Anliegen der Bündnispartner ist einerseits allgemein, andererseits auch ganz konkret. Jeder, der etwas zur Natur zu sagen hat, kann schreiben, sagt Bündnissprecher Claus Schenk: Jeder Brief ist willkommen.

Die Initiatoren sind gespannt, ob sich auch Nationalpark-Befürworter zu Wort melden, sagt Zang. Wem eine wichtige Frage zum Thema auf den Nägeln brennt, kann damit rechnen, dass er auch eine Antwort bekommt, sagt Zang. Wichtig ist es, den Absender nicht zu vergessen.

Adressiert wird die Post an: "Luitpold-Eiche" in 97688 Bad Kissingen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren