Thulba
Startschuss

Brauhaus bereichert Tourismus

Frank Reuter eröffnet dieses Wochenende die Gaststätte an der Wasserskianlage in Thulba mit einem jungen Team. Dort hat sich optisch einiges verändert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ins Brauhaus am See in Thulba zieht wieder Leben ein: Lea und Simon Reuter, Franziska Schaller und Andreas Ziller (von links) wollen für die Gäste da sein.  Foto: Wolfgang Dünnebier
Ins Brauhaus am See in Thulba zieht wieder Leben ein: Lea und Simon Reuter, Franziska Schaller und Andreas Ziller (von links) wollen für die Gäste da sein. Foto: Wolfgang Dünnebier
Am Wochenende bekommt das Thulbatal eine Attraktion zurück. Frank Reuter (Obereschenbach) öffnet das Brauhaus am See wieder. Sechs Wochen, nachdem er das Gasthaus am Wakepark ersteigert hat (wir berichteten), startet er mit einem jungen Team.
"Wenn, dann richtig", nennt er als Grundlage seiner Entscheidung. Radfahrer, Camper, Wanderer und vor allem auch die Ortsbevölkerung sollen wieder eine Anlaufstelle haben. "Etliche waren schon da und haben gefragt, wann wir aufmachen", schmunzelt Reuter. Viele Stunden hat er mit Frau, Familie und Helfern gewirbelt, um die Gasträume hell und freundlich zu gestalten. Auch nach den sechs Pensionszimmern hätten sich Touristen erkundigt. Die "Erlebnisgastronomie", so Reuter in Hinblick auf die Wasserskiläufer vor der Terrasse, hat viele Fans. Im Premiumwanderweg Thulbataler sieht er ebenfalls Gästepotenzial.
Los gehen soll es ab Samstag, 1. Juli, mit einer Karte leichter Sommergerichte. Als Koch gewann der neue Eigentümer Andreas Ziller (Fuchsstadt). Der 28-Jährige wirkte elf Jahre im Steakhouse Hammelburg. Den Service leitet Franziska Schaller (Bad Kissingen). Die 23-Jährige bringt Erfahrung von Laudensacks Parkhotel, sowie dem Haus am Stein und dem Maritim Würzburg mit. Den Reigen der Vollzeitkräfte schließt Simon Reuter. Der Sohn des Eigentümers kümmert sich um Pensionszimmer und Wirtschaftsbetrieb. Auch Tochter Lea (18) will nach ihrer kaufmännischen Ausbildung einsteigen. Dazu kommen bis zu acht Teilzeitkräfte.
Bis Herbst solle es keinen Ruhetag geben. Im Winter plant das junge Team Spezialitäten aus der fränkischen Küche. Insgesamt verfügt die Gaststätte über 85 Plätze drinnen, dazu ein Frühstückszimmer mit 40 Plätzen und den Außenbereich mit 60 Plätzen. Gerne werden Gesellschaften mit bis zu 60 Teilnehmern im großen Gastraum mit Blick auf den See bewirtet.
Frank Reuter hilft bei der Buchhaltung. Seine Leidenschaft für die Bewirtung hat er beim FC Obereschenbach entdeckt. Dort stand er 30 Jahre am Vereinsgrill.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren