Bad Kissingen
Kundgebung

"Bad Kissingen wehrt sich": Asylgegner in der Unterzahl

Bis zu 50 Rechte standen insgesamt 450 Gegendemonstranten gegenüber. Beide Veranstaltungen blieben friedlich, die Polizei zeigte massiv Präsenz.
Artikel drucken Artikel einbetten
250 Demonstranten haben vor dem Landratsamt für ein buntes Bad Kissingen eingestanden. Foto: Benedikt Borst
250 Demonstranten haben vor dem Landratsamt für ein buntes Bad Kissingen eingestanden. Foto: Benedikt Borst
+18 Bilder
Am Ende war das bürgerliche Lager den rechten Demonstranten zahlenmäßig um ein vielfaches überlegen. Nach Polizeiangaben sind am Samstagnachmittag 40 bis 50 Anhänger dem Aufruf der NPD-nahen und als rechtsextrem eingestuften Gruppierung "Schweinfurt wehrt sich" gefolgt. Sie haben eine Kundgebung unter dem Motto "Bad Kissingen wehrt sich - Schluss mit Asylbetrug und Islamisierung" auf dem Theaterplatz abgehalten. Dagegen hatten sich rund 250 Menschen vor dem Landratsamt versammelt, um für ein buntes, weltoffenes Bad Kissingen einzustehen. 200 weitere Demonstranten, darunter 50 Personen aus der linken Szene, hielten am Theaterplatz eine spontane Gegenkundgebung gegen Rechtsextremismus ab.


"Haben nichts mit euch zu tun"

Ein breites Bündnis aus politischen Parteien und gesellschaftlichen Organisationen hatte zu der offiziellen Gegenveranstaltung "Bad Kissingen ist bunt" am Landratsamt aufgerufen. "Ich bin froh, dass so viele Leute gekommen sind", sagte Tobias Eichelbrönner, Kreisvorstand bei den Grünen. Die Veranstaltung habe ihr Ziel erreicht und ein Zeichen gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit gesetzt. "Wir haben gesehen, dass wir jederzeit ein breites Bündnis aufstellen können. Das ist gut zu wissen", meinte er.

Die Unterstützung war groß: Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD) betonte auf der Kundgebung, dass Bad Kissingen die Verfassung respektiere und dass deshalb das Recht auf Versammlungsfreiheit auch für die Rechten gelte. Aber: "Wir haben mit euch nichts zu tun. Jeder Migrant, der nach Deutschland kommt, legal hier ist und der sich an die Regeln hält, ist hier willkommen. Ihr am Theaterplatz seid nur geduldet", rief er. Die stellvertretende Landrätin Monika Horcher (Grüne) sagte, der Landkreis werde sich das friedliche Zusammenleben mit Flüchtlingen nicht von Hetzern von außerhalb kaputt machen lassen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar kritisierte geistige Brandstifter bei AfD und Pegida: "Sie machen sich alle mitschuldig daran, die Nazis in ihren Reihen gewähren zu lassen, dazu zu schweigen und gemeinsam mit ihnen durch die Straßen zu ziehen." Sie seien der bürgerliche Arm der Nationalsozialisten.


Thüringer NPD-Größe

Am Theaterplatz war die Stimmung gespannt, Linke und Rechte provozierten sich gegenseitig. "Durch die starke polizeiliche Präsenz wurde ein Aufeinandertreffen der verschiedenen Lager verhindert", berichtete Stefan Haschke. Der Chef der Bad Kissinger Polizei leitete das Großaufgebot, dem auch Kräfte der bayerischen Bereitschaftspolizei sowie Beamte umliegender Polizeidienststellen angehörten. Der Theaterplatz war von der Polizei im Vorfeld für die Asylgegner abgesperrt worden, um eine Konfrontation zu verhindern. Letztlich blieb es bei verbalen Auseinandersetzungen, die Veranstaltung verlief ansonsten friedlich und löste sich nach gut zwei Stunden auf.

Unter den rechten Demonstranten am Theaterplatz haben sich nach Ansicht der Polizei kaum "besorgte Bürger" aus Bad Kissingen befunden. Das hatte Initiatorin Monique Schober vorab in einem Bericht eines rechten Online Magazins behauptet. "Leute aus der Gegend waren in der Minderheit", widersprach Haschke. Die Mehrheit habe für die Kundgebung eine längere Anreise aus Oberfranken und ehemals ostdeutschen Bundesländern hinter sich. So etwa auch der bekannte Rechtsextremist und Thüringer NPD-Stadtrat David Köckert, der vor vier Tagen in Jena einen Fackelmarsch für Thügida an Adolf Hitlers Geburtstag organisiert hatte. Dort kam es zu Ausschreitungen zwischen linken und rechten Demonstranten, 15 Polizisten wurden verletzt.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren