Nüdlingen
Ferienprogramm

Nüdlingens Lehmgruben-Olympiade sorgt für viel Spaß

15 Stationen, 15 mal acht Minuten Zeit und jede Menge Herausforderungen - so gestaltete sich das diesjährige Ferienprogramm des Bürgerblocks in Nüdlingen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Viel Gaudi hatten die Kinder bei der   Lehmgrubenolympiade 2018. Foto: Christian Höfler
Viel Gaudi hatten die Kinder bei der Lehmgrubenolympiade 2018. Foto: Christian Höfler
+4 Bilder

24 Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren trafen sich in der Lehmgrube, um herauszufinden, welche Mannschaft besonders geschickt, schnell, kreativ, lustig, genau, erfinderisch, logisch, gefühlvoll, schlau und vieles mehr ist.

Besondere Stärken einbringen

Eine laute Hupe kündigte den Wechsel zur nächsten Station an, bis jede Gruppe alle 15 Stationen gemeistert hatte. Alle Teilnehmer stellten sich den unterschiedlichsten Aufgaben, und jeder konnte seine besonderen Stärken einbringen. Es mussten schwere Feuerwehr-Gummistiefel kraftvoll und weit geworfen werden, direkt danach erforderte das Stapeln von Gegenständen der unterschiedlichsten Art und Form viel Fingerspitzengefühl.

An der nächsten Station stellte sich heraus, dass es gar nicht so einfach ist, einen Schuh über den Kopf zu katapultieren. Und Gegenstände in einen schwingenden Eimer werfen? Das war wirklich nicht einfach.

Bei sonnigem und warmem Wetter machte es allen Kindern besonders viel Spaß, mit Hilfe von Autoschwämmen Wasser zu transportieren. Und nur wer schnell genug von den Augen den Befehl an die Hand bekam, traf die Erbsen aus dem Schlauch mit dem Hammer.

Gute Balance und Technik gefragt

Wie schwer ist es eigentlich, verständliche Begriffe in Korkensprache zu sprechen, und wie gut ist das Kurzzeitgedächtnis? Auch das fanden die Teilnehmer in jeweils acht Minuten heraus. Flinke Finger benötigten sie an den Gewindestangen und eine gute Balance und Technik, wenn sich alle in einer bestimmten Reihenfolge auf einem Floß mitten im "Meer" sortieren mussten.

Barfuß leere Flaschen von einem Getränkekasten in einen anderen umzusetzen, war für viele schwerer, als es zunächst aussah, und eine Station weiter half der Wind beim Papierflieger-Zielwerfen nicht immer zu den gewünschten Punkten - knapp vorbei, ist auch vorbei ...

Schwierige Bilderrätsel

Beim Hindernislauf nutzten die Teilnehmer ihre Schnelligkeit, Zielgenauigkeit und Treffsicherheit, um möglichst viele Punkte für die Gruppe zu erzielen. Und alle hatten beim "Bottle-Flip" so schnell den Dreh raus, dass absolut rekordverdächtige Ergebnisse erzielt wurden. So erfolgreich und voller Adrenalin war es im Anschluss gar nicht so einfach, die schwierigen Bilderrätsel zu lösen. Doch auch diese Herausforderung haben alle Gruppen hervorragend gemeistert.

Nach dem letzten lauten "Huuup Huuup" gab es für alle eine verdiente Pause mit Bratwürsten vom Grill. Mit einer spontanen Wasserschlacht, genau das Richtige bei dem schönen warmen Wetter, verging die Wartezeit bis zur Siegerehrung schnell. Und kurz darauf war der Ferienprogramm-Nachmittag leider schon wieder vorbei.

Der Bürgerblock bedankt sich sehr herzlich für bei allen Kindern, die dabei gewesen sind: Ihr habt ganz toll mitgemacht, und es freut uns sehr, dass ihr so viel Spaß hattet. Uns hat der Nachmittag mit euch auch sehr gut gefallen. Ihr habt die Lehmgrubenolympiade 2018 wirklich ganz hervorragend gemeistert. Wir freuen uns schon auf das Ferienprogramm im nächsten Jahr.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren