Bad Königshofen
Ansprechend

Neuer "Dreiklang Berufsfachschule für Musik" vorgestellt

Die ersten Entwürfe für den Neubau der Berufsfachschule für Musik wurden bei der Sitzung des Berufsfachschulausschusses in Würzburg erörtert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Zusammenkunft des Berufsfachschulausschusses der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen beim Bezirk in Würzburg gab es erste Einblicke in die Entwürfe für den Neubau der Schule. Rhön-Grabfeld-Landrat Thomas Habermann (von links) und Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel freuen sich mit Schulleiter Ernst Oestreicher über den Neubau. Foto: Hanns Friedrich
Bei der Zusammenkunft des Berufsfachschulausschusses der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen beim Bezirk in Würzburg gab es erste Einblicke in die Entwürfe für den Neubau der Schule. Rhön-Grabfeld-Landrat Thomas Habermann (von links) und Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel freuen sich mit Schulleiter Ernst Oestreicher über den Neubau. Foto: Hanns Friedrich
+2 Bilder
Als einen "Dreiklang Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen" hat Schulleiter, Professor Ernst Oestreicher, die ersten Entwürfe für den Neubau des Haupthauses bei der Sitzung des Berufsfachschulausschusses in Würzburg bezeichnet. Der Neubau der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen mit dem Haupthaus, dem Haus der Schlaginstrumente und dem Orgelsaal sei dann das neue ansprechende Ensemble. Aus drei Architekturbüros wurde "Orf & Vinzl" aus Schweinfurt ausgewählt. Einer der Gründe lag darin, dass die Betreuung des Neubaues durch die Nähe des Architekten mit Sitz in Schweinfurt von großem Vorteil ist. Außerdem habe das gesamte Konzept überzeugt. Orf & Vinzl hätten bereits Erfahrungen beim Neubau verschiedener Schulen. Die ersten Entwürfe zeigen, dass der Neubau sich hervorragend in das vorgesehene Gelände gegenüber der Realschule einfügt.


Schräg angeordnete Räume

Einige Besonderheiten stellte Schulleiter Ernst Oestreicher den Ausschussmitgliedern vor. Dazu gehören ganz sicherlich die schräg angeordneten Räume und, dass das Haus zweigeschossig wird. "Ein Wunsch unseres Präsidenten." Außerdem ist die Möglichkeit einer Aufstockung gegeben. Die schrägen Räume bezeichnete der Schulleiter vor allem vorteilhaft für die Akustik. Bereits im Vorfeld legt Oestreicher Wert darauf, die neuen Räumlichkeiten für die einzelnen Musik- oder Gesangsunterrichte zuzuordnen. Zum "Haus der Schlagzeuger" sagte er, dass das Gebäude von den Musikern sehr gelobt wird. Immerhin stünden nun fünf Räume zur Verfügung. An der Akustik müsse noch etwas "gebastelt" werden. Derzeit gebe es noch Probleme mit der Feuchtigkeit, etwas das aber in den Griff zu bekommen ist. Auch dann werde wohl die Akustik besser. Im Haupthaus ist nun ein Kammermusikraum im ehemaligen Schlagzeugraum eingerichtet.


Gesamtkosten werden sich bei 3,8 Millionen einpendeln.

Professor Ernst Oestreicher dankte Präsident Erwin Dotzel, Landrat Thomas Habermann und Kreisbaumeister Herbert Bötsch für die hervorragende Unterstützung, vor allem, was die Fördermöglichkeiten betrifft. Die Gesamtkosten werden sich bei 3,8 Millionen einpendeln. Durch hohe Fördermöglichkeiten muss letztendlich nur noch eine Million Euro durch die Träger, Bezirk Unterfranken und Landkreis Rhön-Grabfeld aufgebracht werden.

Bezirksrätin Karin Renner sagte dazu, dass die Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen immer wieder höchstes Lob von Ehemaligen erfährt. Rhön-Grabfelds-Kreiskämmerer Winfried Miller stellte im Haushaltsplan unter anderem die Kosten für den Neubau vor. Im kommenden Jahr sind 1,4 Millionen Euro vorgesehen, im Jahr 2019 nochmals an die zwei Millionen. Die Vorfinanzierung übernimmt der Landkreis Rhön-Grabfeld. Allerdings sollte die Rückzahlung durch den Bezirk Unterfranken innerhalb von fünf Jahren möglich sein. Zum alten Schulgebäude wurde bekannt, dass dieses dann abgerissen wird.

Der Schulleiter erwähnte bei der Sitzung auch den geplanten Bachelorstudiengang "Ensembleleitung instrumental und vokal" als Ergänzung und Fortführung der bisherigen Ausbildung. Dieser verbessert noch mehr die Zusammenarbeit zwischen der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen und der Hochschule für Musik in Würzburg. Damit kommen zusätzliche Schüler nach Bad Königshofen. Es soll einen eigenen Studienleiter und eine eigene Professur geben. Die Verwaltung übernimmt die Hochschule für Musik Würzburg. Landkreis und Bezirk müssten lediglich den Sachaufwand tragen. Das Personal wird vom Freistaat finanziert. Bezirksrätin Karin Renner sagte dazu, dass es damit auch eine Entzerrung in Würzburg gibt. Das sei für die unterfränkische Musiklandschaft gut.

Dass sich Oestreicher auf den Neubau freut, ist keine Frage. Allerdings könnte es sein, dass er dann schon im Ruhestand ist: "Aber wenigstens einen Monat möchte ich im Neubau sitzen."


Bildunterzeile

Beim der Zusammenkunft des Berufsfachschulausschusses der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen beim Bezirk in Würzburg gab es erste Einblicke in die Entwürfe für den Neubau der Schule. Rhön-Grabfeld-Landrat Thomas Habermann und Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel freuen sich mit Schulleiter Ernst Oestreicher über den Neubau. Foto: Friedrich

Das derzeitige Haupthaus der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen wird nach dem Neubau der Schule abgerissen. Das Haus wurde in den 1950er Jahren gebaut und beherbergte damals die Berufsschule Königshofen. Schon einmal stand das Haus zur Diskussion, als der Ausschuss in Bad Königshofen tagte. Foto: Friedrich

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren