Oberleichtersbach
Smartphone

"Netzgänger" in der 4. Klasse

Wenn Gymnasiasten in die Grundschule gehen, können selbst Erwachsene noch etwas lernen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Peer-Tutoren des Franz-Miltenberger-Gymnasiums Bad Brückenau waren im Rahmen des Netzgänger-Projektes in der Grundschule Oberleichtersbach.  Foto: O. Bach
Peer-Tutoren des Franz-Miltenberger-Gymnasiums Bad Brückenau waren im Rahmen des Netzgänger-Projektes in der Grundschule Oberleichtersbach. Foto: O. Bach

Spätestens zur 5. Klasse bekommen auch diejenigen Kinder ein Smartphone, die in der Grundschule noch keines hatten. Und dann wird kräftig mitgemischt bei WhatsApp & Co. Doch wie bewegen sich die Kinder sicher im Netz und was ist alles erlaubt? Diese Fragen beantworteten Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klasse des Franz-Miltenberger-Gymnasiums Bad Brückenau den Viertklasskindern der Grundschule Oberleichtersbach. Im Rahmen des Tutoren-Projekts "Netzgänger" konnten die Kleinen von den Großen unter anderem lernen, dass persönliche Daten nicht öffentlich preisgegeben werden sollten, dass das Smartphone während der Hausaufgaben in einem anderen Raum liegt, dass nervige Kettenbriefe gleich gelöscht werden oder dass Beleidigungen in den Gruppen nichts zu suchen haben, genauso wie inhaltlose Beiträge aus Langeweile. Erstaunt waren die Kinder, als sie erfuhren, dass sie mit dem Hochladen von Bildern auch die Rechte daran abgeben. Der Erfolg der Veranstaltung lag daran, dass sich die Jugendlichen in den digitalen Medien deutlich besser auskennen als die meisten Erwachsenen, und dass sie in der Lage sind, die Sprache der Kinder zu sprechen. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren