Nüdlingen
Ferienprogramm

Navigation und Faszination mit dem Rad in Nüdlingen

Bei bestem Wetter veranstaltete der SPD-Ortsverein Nüdlingen sein Ferienprogramm. Dabei ging es mit dem Fahrrad auf eine Tour, bei der es viel zu entdecken gab.
Artikel drucken Artikel einbetten
16 Kilometer durch die Nüdlinger Flur waren die Kids und die Betreuer (links: Volker Schäfer, Zweiter von rechts: Sebastian Schäfer, rechts: Peter Brust  ) beim Ferienprogramm der Nüdlinger SPD unterwegs.  Das Bild wurde mit Selbstauslöser gemacht. Foto: Volker Schäfer
16 Kilometer durch die Nüdlinger Flur waren die Kids und die Betreuer (links: Volker Schäfer, Zweiter von rechts: Sebastian Schäfer, rechts: Peter Brust ) beim Ferienprogramm der Nüdlinger SPD unterwegs. Das Bild wurde mit Selbstauslöser gemacht. Foto: Volker Schäfer

An acht Stationen rund um Nüdlingen waren Nachrichten versteckt, die es zu finden galt. Geocaching nennt man diese moderne Form der Schnitzeljagd.

Der Start war am Feuerwehrhaus in Nüdlingen. Dort gab es dann auch die Koordinaten für das erste Versteck. Anhand der Darstellung auf dem Handy konnten die Kinder bereits erahnen, wo sie suchen mussten: Es ging als Erstes in die Nähe der Kläranlage, in den Bereich, wo der Nudelbach in seine natürliche Form zurückgebracht wurde. Der erste Geocache war auch gleich gefunden, und der Inhalt erläuterte viel über die Umgebung. Bevor die Koordinaten für das nächste Zwischenziel in das Handy eingegeben werden konnten, musste eine Rätselfrage beantwortet und notiert werden. So ging es dann von Station zu Station, und so mancher steile Hügel musste bewältigt werden.

Biber und ehemalige Ziegelfabrik

Die Kinder lernten dabei viel über ihre Heimat. Der Dammbau des Bibers am Nudelbach wurde besichtigt und die Freiflächensolaranlage bei Hausen begutachtet. Der Hundsbrunnen wurde erklommen und dort die Aussicht auf Nüdlingen genossen. Am Gänsrasen staunten die Kinder über die alte Verbindungsstraße zwischen Nüdlingen und Haard, während sie wenig später erfuhren, dass es in Nüdlingen mal eine Fabrik für Ziegel mit einer eigenen Lehmgrube gab. Schaurig wurde es im Hohlweg, als an einem Denkmal über ein Kind berichtet wurde, dass hier im Winter bei einem Schneesturm erfroren sein soll.

Die letzten beiden Geocaches wurden an der Schneegartenquelle und an den Hängen des Schlossberges gefunden. Die Schneegartenquelle wurde als Startpunkt des Nudelbachs vorgestellt. Am Schlossberg berichtet der Inhalt des letzten "Schatzes" der entdeckt wurde, dass an diesem Hang früher Wein angebaut wurde. Nun wächst hier der Wacholder, dessen Beeren in der Küche Verwendung finden.

16 Kilometer durch die Nüdlinger Flur

Die Fahrradtour endete am Jugendraum, wo bereits selbstgemachter Eistee und heiße Pizzabrötchen auf die Kids und Betreuer wartete. Das hatten sich auch alle nach 16 Kilometer durch die Nüdlinger Flur redlich verdient. Am Ende wurde noch ein Lösungswort gesucht, das man nur finden konnte, wenn man alle Fragen auf der Tour richtig beantwortet hat.

Es war auch in diesem Jahr wieder ein Erlebnis für die Kinder, und die SPD Nüdlingen freut sich schon jetzt auf viele Teilnehmer beim Ferienprogramm 2020.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren