Karsbach
Obduktion

Nach missglücktem Überholmanöver: Beifahrer stirbt im Krankenhaus

Nach einem missglückten Überholmanöver am vergangenen Samstag auf der B27 bei Karsbach ist einer der Verletzten am Mittwoch im Krankenhaus gestorben. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion beantragt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Ronald Rinklef
Symbolbild: Ronald Rinklef
Ob der 54-Jährige seinen bei dem Unfall erlittenen Verletzungen erlegen ist oder ob es eine andere Todesursache gibt, soll nun die Obduktion klären, die in den nächsten Tagen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durchgeführt wird.

Wie berichtet, hatte eine Autofahrerin im Zuge eines missglückten Überholmanövers die Kontrolle über ihren Pkw verloren. Das Auto geriet ins Schleudern und prallte dann mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen.
Allem Anschein nach hatten alle vier Insassen der beiden beteiligten Fahrzeuge leichtere Verletzungen erlitten. Die zwei Männer und die zwei Frauen wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Im Laufe des Mittwochs starb der 54-jährige Beifahrer, der in dem Auto der mutmaßlichen Unfallverursacherin saß. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wird in den kommenden Tagen eine Obduktion durchgeführt. Ziel ist es herauszufinden, woran der Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen letztendlich gestorben ist. pol

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.