Laden...
Bad Kissingen
Veranstaltung

Nach Absage in Bad Kissingen: Fans freuen sich über spontanes Straßenkonzert von Max Herre

Das Konzert von Max Herre im Regentenbau war kurz vor Beginn wegen Corona abgesagt worden. Die bereits angereisten Fans überraschte der Künstler mit einem spontanen Straßenkonzert. Das provozierte auch einiges an Kritik.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Regentenbau durfte Max Herre wegen des Corona-Virus nicht spielen, also spielte er im Freien. Den Fans gefällts. Johannes Piehler
Im Regentenbau durfte Max Herre wegen des Corona-Virus nicht spielen, also spielte er im Freien. Den Fans gefällts. Johannes Piehler
+9 Bilder

Etwa 100 Menschen stehen auf dem kleinen Platz vor der Vinothek an der Ludwigsbrücke. Von weitem wirken sie wie eine größere Reisegruppe. Wenn da nicht die Livemusik wäre und die Menschen nicht tanzen würden. "Am Ende ist das da vorne Max Herre", sagt eine junge Frau zu ihrem Freund. Die beiden erzählen, dass sie extra von Bad Hersfeld nach Bad Kissingen gefahren sind, um den bekannten Hip-Hop-Künstler im Regentenbau zu hören. Ihre Enttäuschung war riesig, als sie vor dem Regentenbau standen und merkten, dass das Konzert kurz vor Beginn wegen der allgemeinen Corona-Gefährdung abgesagt worden war.

Der Veranstalter, die Vibra-Agency, erklärt auf Anfrage der Redaktion, dass sie bis zuletzt versucht habe, das Konzert am Donnerstagabend stattfinden zu lassen. "Leider war es uns nicht möglich, dies umzusetzen", teilt Volker Hagen schriftlich mit. Das Staatsbad GmbH sei der Empfehlung des Freistaates Bayern gefolgt und habe der Durchführung kurzfristig nicht zugestimmt. "Dies passierte gegen den Wunsch des Künstlers, der schon spielbereit auf der Bühne stand, und der uns vorliegenden Mietvereinbarung", so Hagen. Er betont, dass lediglich eine Empfehlung und keine behördliche Anordnung vorlag. Der Agentur habe die rechtliche Grundlage gefehlt, um die Veranstaltung abzusagen. "Das tut uns für alle angereisten Besucher natürlich sehr leid und war nicht in unserem und des Künstlers Sinne." Der Veranstalter bittet um Verständnis. Die Situation sei außergewöhnlich und für alle neu. Ticketinhaber können ihre Tickets an den Orten zurückgeben, wo sie sie gekauft haben. Es werde an einem Ersatztermin gearbeitet. Sollte der stattfinden, behalten bereits gekaufte Karten ihre Gültigkeit.

Fans sind begeistert

"Wir standen den ganzen Tag über mit dem Veranstalter in Kontakt", sagt Kathrin Scheller, Marketingleiterin bei der Staatsbad. Die Agentur entscheidet letztlich, ob das Konzert stattfindet oder nicht. "Die Kurzfristigkeit ist für niemanden zufriedenstellend. Am meisten tut es mir für die Gäste leid. Das ganze ist der Situation geschuldet", entschuldigt sich auch Scheller.

Einige Konzertbesucher - vor allem die mit längerer Anfahrt - erreichte die Information über die Absage zu spät. Manche erfuhren erst vor dem geschlossenen Regentenbau davon. Die Enttäuschung wich aber Begeisterung, als Max Herre und seine Band spontan ein mehr als eineinhalbstündiges Straßenkonzert vor der Vinothek gaben. Bei den Fans kam das intime Unplugged-Open-Air gut an. Viele bedanken sich bei Herre auf dessen Facebookseite: "Besser kann man sich eine Konzertabsage nicht vorstellen", "Tausend Dank für diese tollen Momente in diesen Zeiten. Ein unvergessliches Konzert" und "das war das wohl wundervollste Konzert, das ich bisher erleben durfte", schreiben Fans.

Für den spontanen Auftritt gab es aber auch viel Kritik. Auf der Facebookseite der Saale-Zeitung äußerten mehrere Nutzer ihr Unverständnis darüber. Sie empfinden das spontane Konzert im Hinblick auf das Ansteckungs des Corona-Virus als verantwortungslos.

Von Max Herre und seinem Management war am Freitag zu dem Straßenkonzert keine Stellungnahme zu erhalten. Nach dem Auftritt bedankte sich Herre bei den Fans über seine Social-Media-Kanäle. "Bad Kissingen, 1000 Dank! Es war episch mit Euch." Kommentar auf.