Münnerstadt
Gastronomie

Münnerstädter Kult-Kneipe öffnet wieder die Türen

Janell und Hassan Bel Mahdi setzen im Bundtschu auf das alte Konzept mit einigen Neuerungen. Am Freitag hat der beliebte Treffpunkt erstmals wieder geöffnet, für drei Tage in der Woche.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gelernt ist gelernt: Janell Bel Mahdi schenkt schon mal ein Weizen ein. Zusammen mit Ehemann Hassan hat sie die Räume der Kultkneipe Bundtschu auf Vordermann gebracht. Am Freitag öffnet die Kultkneipe wieder ihre Türen. Thomas Malz
Gelernt ist gelernt: Janell Bel Mahdi schenkt schon mal ein Weizen ein. Zusammen mit Ehemann Hassan hat sie die Räume der Kultkneipe Bundtschu auf Vordermann gebracht. Am Freitag öffnet die Kultkneipe wieder ihre Türen. Thomas Malz
+1 Bild

In den letzen Jahrzehnten hat Münnerstadt einige schwere Rückschläge verkraften müssen. Doch es ging immer weiter. Als es allerdings im letzten Jahr hieß, dass der Bundtschu 30 Jahre nach seiner Eröffnung die Türen schließt - da brach für etliche Stammgäste eine Welt zusammen. Die Kneipe mit den etwas anderen Öffnungszeiten und den regelmäßigen Konzerten ist nicht nur für die Einheimischen Kult - auch Gäste der Stadt haben oft schon von der urigen Gaststätte gehört, bevor sie überhaupt in Münnerstadt angekommen sind. Doch im letzten Sommer war erst einmal Schluss, der bisherige Pächter hörte auf. Die Türen waren zu und blieben es auch erst einmal.l

Ein Umstand, der vielen Menschen gar nicht gefiel und zu denen gehörte auch Christian Zinn. Er war nicht nur gerne Gast, sondern hatte als Mitarbeiter von Streck-Bräu auch beruflich mit dem Bundtschu zu tun. Zu seinen Kunden zählen auch Janell und Hassan Bel Mahdi, die das Café "KaffeeZauber" in Bad Neustadt betreiben. Christian Zinn fand, dass die beiden bestens geeignet wären, auch den Bundtschu zu übernehmen und hat ordentlich Werbung gemacht. "Wir sollten uns die Kneipe wenigstens einmal ansehen", sagt Janell Bel Mahdi. Das haben sie im Januar auch getan.

Und es hat gefunkt. Allerdings: "Wir haben nicht so genau hingesehen." Erst später merkten sie, warum es so dunkel den Räumen war. "Als wir angefangen haben, dachten wir, dass wir in zwei Wochen fertig sind, tatsächlich haben wir zwei Monate für die Renovierung gebraucht", sagt Janell Bel Mahdi. "Wir wollten schon früher aufmachen, haben es aber nicht geschafft."

Dreimal hat Hassan Bel Mahdi die Wände und Decken mit einer Spezialfarbe gestrichen, um den Rauchgeruch und das Nikotin wegzubekommen. "Am schlimmsten waren die Decken", meint er. Lange Zeit wurde im Bundschu geraucht. Der steinerne Fußboden kommt nach einer Generalreinigung auch wieder zur Geltung. Die Küche und die Zapfanlage haben die beiden Gastronomen komplett erneuert. Weil das alles lange gedauert hat, ist ihnen der Eigentümer des Bundtschu, Günter Schaub, in dieser Zeit mit der Pacht entgegengekommen.

"Das Konzept ist wie vorher, es bleibt eine Kneipe", sagt Janell Bel Mahdi auf die Frage, wie der künftige Bundtschu aussehen soll. Wenn jemand Hunger bekommt, muss er auch nicht darben. "Es gibt Flammkuchen und Kleinigkeiten, alles selbstgemacht." Und: "Geöffnet wird auch wieder um 20 Uhr." Das wird allerdings vorerst nur an drei Tagen in der Woche, von Donnerstag bis Samstag der Fall sein. Für Stammkunden wichtig: "Wir haben das frühere Personal übernommen." In der Anfangszeit wird Hassan Bel Mahdi da sein und schauen, dass alles läuft. Geplant ist auch wieder Live Musik. "Die ersten Anfragen gab es schon." Zum Stadtfest und an den anderen Marktsonntagen soll der Bundtschu auch geöffnet haben. Das Paar, das im Landkreis Rhön-Grabfeld wohnt, findet es schön, dass es so viele Aktivitäten in Münnerstadt gibt und möchte sich da auch einbringen.

In den nächsten Tagen wird ein Klavier geliefert, dann ist alles soweit fertig. Am Freitag, 3. Mai, hat der Bundtschu erstmals wieder geöffnet. "Wir wollen erst einmal langsam starten, dann sehen wir weiter." Eine Erweiterung der drei Öffnungstage pro Woche ist nicht ausgeschlossen. Fest steht schon jetzt, dass an einer Tradition des Bundtschu festgehalten wird: Geöffnet wir um 20 Uhr, wann der Zapfhahn zugedreht wird, steht in den Sternen.

"Es ist hervorragend, dass so eine Institution wiederbelebt wird", sagt Arno Reuscher, Vorsitzender des Gewerbevereins "Kaufhaus" Mürscht. "Wir wünschen einen guten Start und viel Erfolg." Es sei toll, dass bei der Münnerstädter Gastronomie auch wieder etwas tue.

"Ich finde es super, dass der Bundtschu wieder aufmacht", meint auch Münnerstadts Bürgermeister Helmut Blank (CSU). Das sei eine Bereicherung für die Innenstadt und ein Angebot mehr, wo man den Abend verbringen könne.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren