Münnerstadt
Sportschützen

Wieder schießen sich Mutter und Sohn in Münnerstadt aufs Treppchen

Preisschießen bei der Schützengesellschaft: Renate Brückner gewann, ihr Sohn Bastian wurde Jugendkönig
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen beim Preisschießen: Sportleiter Patrick Lumpe, Schützenmeister  Klaus Brückner, Max Brückner, Reiner Henneberger, Lukas Weber, Lukas  Hammer, zweiter Schützenmeister Roland Dömling und der zweite Bürgermeister  Andreas Trägner.
Ehrungen beim Preisschießen: Sportleiter Patrick Lumpe, Schützenmeister Klaus Brückner, Max Brückner, Reiner Henneberger, Lukas Weber, Lukas Hammer, zweiter Schützenmeister Roland Dömling und der zweite Bürgermeister Andreas Trägner.
+1 Bild

"Mutter und Sohn auf dem Schützenthron" hieß es vor zwei Jahren bei der königlich privilegierten Schützengesellschaft Münnerstadt 1356. Damals wurde Ulrike Aberer Schützenkönigin und ihr Sohn Louis Jugendkönig. Dieses Jahr gab es dieselbe Konstellation, nur die Namen waren andere: Schützenkönigin wurde Renate Brückner, Jugendkönig ihr Sohn Bastian. Seit über 100 Jahren findet das Königsschießen statt, erst insgesamt dreimal war eine Frau am treffsichersten. Unter den zahlreichen Gästen, die Schützenmeister Klaus Brückner zur Preisvergabe für das Königs- und Preisschießen im Schützenhaus willkommen hieß, war auch eine größere Gruppe von Stadtknechten in ihren historischen Uniformen. Diese hatten es sich nicht nehmen lassen, zusammen mit der Stadtkapelle den bisherigen Schützenkönig Roland Löhr, ebenfalls ein aktiver Stadtknecht, am Anger abzuholen und mit Marschmusik ins Schützenhaus zu geleiten. Mit dabei war auch Andreas Trägner als Mönch. Als Erinnerung an seine Regentschaft als Schützenkönig spendete Löhr einen Taler für die Schützenkette mit einem Motiv aus seinem Wohnort Würzburg. Natürlich wird er nun mit einem Foto von sich in der Ahnentafel der Schützengesellschaft verewigt. Da er es im letzten Jahr schaffte, nicht nur Schützenkönig, sondern außerdem auch der treffsichersten Bogenschütze und damit Robin Hood zu werden, ließ er sich eine besondere Königsgabe einfallen und baute als gelernter Maurer zusammen mit Heinz Kopp eine neue Schießlinie für die Bogenschützen. "Ich war gern König von Münnerstadt" betonte Löhr schmunzelnd, als er die rund drei Kilogramm schwere Königskette ablegte. Am treffsichersten beim Königsschießen mit dem Kleinkalibergewehr über 50 Meter war diesmal Renate Brückner, die voriges Jahr zweiter Ritter gewesen war. Erster Ritter als zweitbester Schütze wurde der bisherige Schützenkönig Roland Löhr. Zweiter Ritter wurde Heinz Riedel. Jugendkönig wurde Bastian Brückner, der bisher erster Ritter gewesen war. Erster Ritter wurde Tim Bruckmüller, zweiter Ritter Max Brückner. Bester Bogenschütze war Adrian Bier, der damit den Titel des "Robin Hood" trägt. Das zweitbeste Ergebnis erzielte Andi Müller, er wurde "Little John". Auf den dritten Platz kam schließlich Alexander Weber, der damit "Bruder Tuck" ist. Andreas Trägner, nun nicht mehr als Mönch, sondern in seiner Funktion als zweiter Bürgermeister, gratulierte allen Gewinnern. Er hofft, dass die Jugendlichen bei der Stange bleiben und hob hervor "eure Jugendarbeit ist sehr, sehr gut. Macht weiter so". Ergebnisse des Preisschießens: Kombi/Glücksscheibe 1. Reiner Henneberger, 2. David Betzer, 3. Sven Thauer. Schützenmeisterpokal (neuer Wettbewerb) 1. Max Brückner, 2. Louis Aberer, 3. Tim Bruckmüller. Wildbretscheibe (neuer Wettbewerb, erster Platz ein Reh) 1. Roland Dömling, 2. Karola Schmitt, 3. David Betzer. Jugendfestscheibe (neuer Wettbewerb) 1. Max Brückner, 2. Felix Bruckmüller, 3. Alexander Weber. Bogen Ferdinand-Betzer-Wanderpokal für Schüler und Jugend 1. Lukas Weber, 2. Paul Spiekermann, 3. Alexander Weber. Bogen Glücksscheibe 1. Klaus Brückner, 2. Adrian Bier, 3. Andreas Müller.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren