Laden...
Münnerstadt
Genuss

Weinwelt ist im Heimatspielhaus zu Gast

Internationale Weinspezialitäten und Kunsthandwerk begegnen sich in Münnerstadt beim Internationalen Weinsalon. Diese besondere Messe soll keine Eintagsfliege sein, sondern ein fester Teil des örtlichen Veranstaltungskalenders werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Sommelier Nils Lackner freut sich auf die Genussrunden mit den Gästen des Weinsalons Foto: privat
Der Sommelier Nils Lackner freut sich auf die Genussrunden mit den Gästen des Weinsalons Foto: privat
Der Sylter Nils Lackner schwärmt vom Heimatspielhaus und seiner Atmosphäre. Über dieses Lob kann sich der Eigentümer, der Verein "Freunde für das Heimatspielhaus", durchaus stolz sein. Denn Lackner kennt sich aus, ist als Sommelier in der Welt herumgekommen und hat viel gesehen. Weil das Heimatspielhaus nach Meinung des Weinkenners so gut zu feinen Weinen aus den unterschiedlichsten Anbaugebieten unserer Erde passt, ist er beim internationalen Weinsalon, den er zusammen mit Hartmut Hessel ins Leben gerufen hat, gerne mit von der Partie. Mit im Boot sind auch der Bayerische Hof sowie Münnerstädter Geschäfte.
Vom 9. bis 11. Oktober läuft der internationale Weinsalon im Münnerstädter Heimatspielhaus. Es ist, wie Nils Lackner sagt, eine Mischung aus Weinpräsentation und Kunsthandwerker-Markt. Das Kunsthandwerk zeigt schöne Dinge rund um den "Lifestyle" des Weines, erklärt Lackner. So kommt ein Kunsthandwerker, der aus alten Weinfässern originelle Dekorationsartikel formt. Es gibt aber auch Feinkost-Aussteller oder Antiquitäten.


Eine gute Idee

"Es ist eine gute Geschichte", sagt Arno Reuscher vom Verein "Kaufhaus Mürscht". Er begrüße jede Art Veranstaltung, die Münnerstadt nutzt. Schön sei, dass auch einheimische Betriebe mit von der Partie sind, findet Reuscher, der selbst Accessoires rund um den Wein zeigen wird.
Und natürlich gibt es Wein. "Ich bin sehr gut vernetzt", sagt Lackner. Auf seinen beruflichen Reisen hat er viele Weine kennen gelernt. Einen Teil möchte er einem interessierten Publikum bei dieser Messe vorstellen. So ist ein Händler dabei, der Weine kleiner, argentinischer Boutique-Weingüter im Sortiment hat oder einer, der vor allem spanische und portugiesische Weine vertreibt. Mit von der Partie ist Champagner. Natürlich fehlen auch Frankenweine nicht. Aber hauptsächlich geht es bei einem internationalen Weinsalon um die weltweite Vielfalt, die dieses Genussmittel auszeichnet.
An den Messetagen im Münnerstädter Heimatspielhaus hält Nils Lackner auch einige Kurzseminare rund um den Wein. "Ich zeige, welches Glas zu welchem Wein passt", erklärt er. Musik ist geboten und die Besucher können von den Weinen kosten.


Viele Gespräche geführt

Bis Sylt und in die internationale Weinwelt hat sich das Münnerstädter Heimatspielhaus deshalb herumgesprochen, weil Nils Lackner familiäre Kontakte nach Münnerstadt hat. Hartmut Hessel ist der Vater von Lackners Lebensgefährtin Hannah. Bei einem seiner Münnerstadt-Besuche lernte er die Räumlichkeiten kennen, und der Weinsalon wurde "in vielen gemeinsamen Gesprächen", so Hartmut Hessel, geboren. "Das Heimatspielhaus ist ein ganz spannender Veranstaltungsort", meint Hessel. Er möchte im Haus künftig öfters Aktivitäten anbieten. Nicht alle werden so groß aufgezogen sein, wie der erste Weinsalon, auf den Hartmut Hessel schon sehr gespannt ist.


Viele Stationen im Ausland

Schon im Alter von 18 Jahren besuchte Nils Lackner die Bacardi & Martini Academy in London und machte seine Prüfung als Mixologist. Von da an fuhr er "zweigleisig". Auf der einen Seite der traditionelle akademische Werdegang mit Abitur, BWL-Studium und MBA in Los Angeles. Auf der anderen Seite durcharbeitete Nächte als Barkeeper, Kellner und immer häufiger als Weinkellner. Heute besitzt er Sommelier-Lizenzen verschiedener Gilden, ist Experte und Fachausbilder für Champagner und Weinprobenleiter.
Nach Stationen als Sommelier und Restaurantleiter in Australien, Neuseeland, Südafrika, Norwegen und Österreich verschlug es Nils Lackner zur Raffles Fairmont Luxury Hotelkette, wo er für die Neugestaltung der Weinprogramme zuständig war, zuletzt im Fairmont Hotel "Château Lake Louise" in Kanada. Wieder zuhause, holte die Sansibar auf Sylt ihn als Sommelier an Bord.
Nils Lackner wird international als freier "Flying Somme lier" gebucht. Unter anderem organisiert und leitet er Weinproben und Seminare für die Führungsriege namhafter Unternehmen, schreibt für Gourmet-Magazine, berät Restaurants und Sammler in Wein- und Spirituosenfragen und hilft Weingütern mit Marketing-Aspekten. In der Weinszene gilt er als progressiver, moderner Sommelier, der sich nicht scheut, neue Wege zu gehen und den Spaß am Produkt in den Vordergrund zu stellen.

Weinsalon:

Freitag, 9. Oktober

15 bis 18 Uhr Eröffnung des Weinsalons im Heimatspielhaus. 19 Uhr Fränkische Weinprobe (ausgebucht).

Samstag, 10. Oktober Weinsalon im Heimatspielhaus; 15 Uhr Seminar "Welcher Wein in welches Glas". 19 Uhr Internationale Weinprobe (noch buchbar).
Sonntag, 11. Oktober 11 bis 18 Uhr Ausstellung im Heimatspielhaus; 14.30 Uhr Johannes Becker liest aus seinem Buch "Weinbau in Münnerstadt" . 15 Uhr Genussrunde mit Nils Lackner und Hausmusik zum Thema "Glas, Flasche, Fass - Wein als Kulturgut".

Infos Wer mehr wissen will: "info@schaetzeundco-dasantiquaritat" oder bei Hartmut Hessel, Tel.: 09733/ 9230.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren