Maria Bildhausen
Projekte

Was Bienen mit Bildung und Inklusion zu tun haben

Volles Programm hatte der Bildungsrat des Landkreises bei seiner Sitzung. Es ging um Bienen und Inklusion, digitale Bildung und die nächste Konferenz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bildungsrat unternahm vor seiner Sitzung einen Rundgang, um sich über Leader-Projekte  in Maria Bildhausen  zu informieren.Stefan Seufert
Der Bildungsrat unternahm vor seiner Sitzung einen Rundgang, um sich über Leader-Projekte in Maria Bildhausen zu informieren.Stefan Seufert
+1 Bild
Der Bildungsrat des Landkreises Bad Kissingen folgte zur ersten Sitzung dieses Jahres der Einladung des Einrichtungsleiters Rainer Waldvogel nach Maria Bildhausen. Dort tagte das Gremium nicht im stillen Kämmerlein, sondern ging zuerst nach draußen. Rainer Waldvogel führte die Mitglieder des Bildungsrats durch die Anlagen des Dominikus-Ringeisen-Werks und stellte das Projekt "Mensch - Biene - Bildung" vor, das als LEADER-Projekt auch von Seiten des Regionalmanagements des Landkreises auf den Weg gebracht wurde.

Das Ziel des Projekts ist eine Kombination aus Umweltbildung und Inklusion. Menschen mit Behinderung werden zu Bienenhirten ausgebildet, führen Besucher durch den Bienengarten und klären über die Insekten sowie deren große Bedeutung für das Ökosystem auf. Als Referenten leisten die Bienenhirten einen wertvollen Beitrag im Bereich der Bildung und können in der Rolle eines Fachmanns selbstbewusst auftreten und anderen etwas beibringen - ein vollkommen neuer Ansatz im Bereich der Inklusion. Nicht nur davon war der Bildungsrat beeindruckt, auch der Bienengarten mit seinen bis zu 150 Jahre alten Obstbäumen faszinierte das Gremium.

Ein weiteres über LEADER beantragtes Projekt in Maria Bildhausen ist das geplante Zelt-Schullandheim. Mit beiden Projekten möchte Maria Bildhausen soziale Kompetenzen ausbauen und Begegnungsräume schaffen, um Einblicke in die Lebenswelt von Menschen mit Behinderung zu ermöglichen. Gerade durch das Zelt-Schullandheim sollen Kinder und Jugendliche Maria Bildhausen besser kennen lernen.

Matthias Guck stellte im Folgenden die "KlosterAkademie" mit ihren drei Säulen Kunst, Spiritualität und Natur vor und zeigte das damit verbundene Kurs- Angebot auf. Nach dieser kleinen Exkursion eröffnete Landrat Thomas Bold die Sitzung des Bildungsrats. Anschließend berichtete Martina Greubel vom Bildungsbüro des Landkreises aus den bisherigen Treffen der Arbeitskreise des Bildungsrats. Mit regem Interesse wird beispielsweise der Arbeitskreis "Digitale Bildung an Schulen" verfolgt, der im April zum 3. Treffen aufrief. Zur Zeit werden an den Abschlussklassen der Förderschulen, Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien, der Berufsschule und des Berufsbildungszentrums Schulabgangsbefragungen durchgeführt, um unter anderem herauszufinden, wie Schülerinnen und Schüler in den Schulen auf die Aus- und Weiterbildungsangebote aufmerksam gemacht werden, was sie nach ihrer Schullaufbahn anstreben, in welcher Region die Schulabgänger ihre langfristige und berufliche Zukunft sehen.

Andrea Herzer, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte im Bildungsbüro, berichtete über die bisherigen Planungen der zweiten Bildungskonferenz des Landkreises. Diese wird am 19. Oktober 2018 im Regentenbau Bad Kissingen unter dem Motto "Digitale Bildung" stattfinden. Sowohl die Chancen und Möglichkeiten digitaler Bildung, als auch deren Risiken werden durch zwei Referenten gegenüber gestellt. Außerdem ist geplant, in parallel stattfindenden Fachforen unter anderem die digitale Bildung in Schulen, in der Arbeitswelt und im Bereich der neu Zugewandertenzu beleuchten. Die Bildungskonferenz ist eine große Fachtagung für Bildungseinrichtungen sowie für alle Landkreisbürger. Sobald das Programm feststeht, wird dieses veröffentlicht.
Weitere Infos rund zum Thema Bildung finden Sie im Bildungsportal des Landkreises: www.badkissingen.bildungsportal-bayern.info


Hintergrundinfo: Der Bildungsrat ist ein Gremium mit Bildungsexperten, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Bildungslandschaft im Landkreis Bad Kissingen nachhaltig zu verbessern und zu stärken. Er besteht aus Vertretern aller Schularten, der regionalen Bildungsträger, der frühkindlichen Bildung, des Landratsamtes, der Kommunalpolitik, der Jugendarbeit, der Vereine und Verbände, der Wirtschaft und der Schüler. Den Vorsitz führt der Landrat des Landkreises Bad Kissingen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren