Volkershausen
Versammlung

Volkershausen: Technische Hilfe immer gefragter

Der Feuerwehrverein Volkershausen kümmert sich um das Dorfgeschehen. 26 Einsätze hatte die Maßbacher Wehr, zu der die Löschgruppe Volkershausen gehört.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Hauptversammlung des Feuerwehrvereins Volkershausen: Bürgermeister  Matthias Klement, der Vereinsvorsitzende Lukas Frank, der für 40-jährige  Mitgliedschaft geehrte Horst Roth, Kreisbrandmeister Holger Ulrich und  Marktgemeinderat Volker Röder. Dieter Britz
Bei der Hauptversammlung des Feuerwehrvereins Volkershausen: Bürgermeister Matthias Klement, der Vereinsvorsitzende Lukas Frank, der für 40-jährige Mitgliedschaft geehrte Horst Roth, Kreisbrandmeister Holger Ulrich und Marktgemeinderat Volker Röder. Dieter Britz

Der Feuerwehrverein Volkershausen war auch im Jahr 2018 sehr aktiv und gestaltete mehrere Feste und Feiern für die Bürger des den Ortsteils, obwohl die Aktiven der Feuerwehr seit knapp drei Jahren als "Löschgruppe Volkershausen" in die Maßbacher Feuerwehr integriert sind. Das zeigte der Bericht des Vorsitzenden Lukas Frank in der Hauptversammlung im Schulungsraum des Feuerwehrhauses. Ebenso wie die meisten anderen Mitglieder des Vorstandes wurde er einstimmig im Amt bestätigt.

Neben zahlreichen Mitgliedern konnte Lukas Frank auch Bürgermeister Matthias Klement, Marktgemeinderat und Ortssprecher Volker Röder, Kreisbrandmeister Volker Ulrich und den Maßbacher Kommandanten Markus Seufert zur Hauptversammlung begrüßen. In seinem Bericht erwähnte er unter anderem, dass der Verein den Maibaum aufgerichtet und das Sonnenwendfeuer organisiert hat. Bei der Fahrzeugweihe des HLF 20 der Wehr in Maßbach war der Verein dabei. Frank erwähnte auch, dass außen am Feuerwehrhaus eine neue Antenne angebracht wurde, um die Alarmierung zu verbessern.

Der Verein hat 50 Mitglieder. Im neuen Jahr stehen wiederum das Maibaum-Setzen und das Sonnenwendfeuer auf dem Programm, ebenso die Teilnahme an mehreren Feuerwehrfesten in der näheren und weiteren Umgebung. Frank ehrte für 40-jährige Mitgliedschaft Horst Roth, der nach 18-jähriger Tätigkeit als Kassier aus dem Vorstand ausschied und hob hervor "super gemacht, vielen Dank". Horst Roth, der ebenfalls 40 und Rolf Baumann, der sogar 60 Jahre Mitglied ist, konnten nicht anwesend sein.

Der Maßbacher Feuerwehrkommandant Markus Seufert, dem auch die Löschgruppe Volkershausen untersteht, freute sich, dass die Wehr einen recht jungen Altersdurchschnitt aufweist. Insgesamt gab es im Jahr 2018 26 Einsätze, genauso viele wie im Jahr zuvor. Doch die Art hat sich geändert. Die technischen Hilfeleistungen vor allem bei Unfällen sind um vier auf 18 gestiegen. Gab es im Jahr 2017 acht Brandeinsätze, waren es im Jahr darauf nur noch drei. Die Verkehrsabsicherungen und sonstigen Einsätze sind um einen auf fünf gestiegen. Zu den Einsätzen gehörten ein Kellerbrand in Rothhausen oder ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der Straße zwischen Ballingshausen und Ebertshausen ebenso wie ein Scheunenbrand in Weipoldshausen, ein spektakulärer PKW-Brand auf dem Autobahnzubringer oder die Verkehrsregelung beim Martinsumzug, bei der Fronleichnamsprozession oder bei der Proklamation eines Schützenkönigs. Auch die Ausbildung und Schulung wurde nicht vernachlässigt, wie aus dem Bericht des Kommandanten hervorging.

In einer Winterschulung ging es speziell um alternative Antriebe und ihre Gefahren. Ein Kindergarten wurde übungshalber evakuiert und die Erzieherinnen bekamen ein Training mit Feuerlöschern. Zwei Feuerwehrmänner besuchten eine spezielle Schulung, wie man Wespen und Hornissen umsetzt. Mehrere Volkershausener Wehrmänner wurden im letzten Jahr befördert: Julius Pollak, Christoph Schmitt und Sebastian Wenzel wurden Oberfeuerwehrmänner, Roland Niedt Oberlöschmeister.

Bürgermeister Matthias Klement betonte, dass der Feuerwehrverein sehr aktiv in Dorfgeschehen eingebunden ist und einen großen Teil der Feste im Dorf organisiert. Es sei gut gewesen, dass der Feuerwehrverein aufrechterhalten worden sei, nachdem die Aktiven in die Maßbacher Wehr integriert worden seien. Sie seien dort gut aufgenommen worden. "Es ist wichtig, dass ihr weiter im Ort aktiv seid und dass die Wehrmänner in Maßbach weiter mitmachen. Wir brauchen euch. Weiter so!", hob der Bürgermeister hervor und bekam dafür viel Beifall. Kreisbrandmeister Rüdiger Ulrich gratulierte dem neu gewählten Vorstand und den geehrten Mitgliedern. Bei der Zusammenlegung der Wehren sei klar gewesen, dass die Feuerwehrvereine getrennt bleiben. Diese Konstruktion habe Vorteile für beide Seiten gebracht. Die Zusammenlegung der Wehren sei der richtige Weg gewesen. Auch Marktgemeinderat und Ortssprecher Volker Röder dankte dem Verein für seine Arbeit und hob hervor, dass die Zusammenarbeit mit der Maßbacher Wehr gut funktioniert.

Neuwahlen: 1. Vorsitzender Lukas Frank, 2. Vorsitzender Alexander Faust, Kassier Ralf Baumann, Schriftführerin Michaela Baumann, Jugendwart Sebastian Wenzel. Kassenprüfer Horst Roth und Roland Niedt.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren