Wermerichshausen
Erfolgreich

Vier erste Preise bleiben in der Familie

Beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" in Schweinfurt gingen vier 1. Preise nach Wermerichshausen - und dazu noch in eine einzige Familie.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vier 1. Preise holten die Geschwister Kreuzer aus Wermerichshausen beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" (hinten, von links): Antonia Kreuzer, Maximilian Kreuzer und Katharina Kreuzer sowie                (vorne) in der  Kornelius Kreuzer. Foto: Mathias Kreuzer
Vier 1. Preise holten die Geschwister Kreuzer aus Wermerichshausen beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" (hinten, von links): Antonia Kreuzer, Maximilian Kreuzer und Katharina Kreuzer sowie (vorne) in der Kornelius Kreuzer. Foto: Mathias Kreuzer

Die vier Geschwister Maximilian, Antonia, Katharina und Kornelius Kreuzer spielen alle ein Instrument, aber jeder von ihnen ein anderes. Und jeder von ihnen erhielt einen 1. Preis in seiner Kategorie und Altersklasse.

Bereits Bundespreisträger

Maximilian Kreuzer (13), der Älteste, spielt klassische Gitarre und wird von Jaroslaw Kantorski an der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld und am Martin-Pollich-Gymnasium in Mellrichstadt (musischer Zweig) unterrichtet. Bereits im letzten Jahr hat er bewiesen, dass er richtig gut auf seinem Instrument spielen kann. Beim Solo-Wettbewerb im Jahr 2018 kam er bis zum Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Lübeck und wurde auf Anhieb Bundespreisträger in der Altersgruppe III. Beim diesjährigen Wettbewerb nahm er in der Formation "Gitarrentrio" teil und erhielt mit seinen zwei Kollegen (Judith Geißler und Paul Manger - ebenfalls Schüler von Jaroslaw Kantorski) einen 1. Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb nach Hof.

Antonia Kreuzer ist elf Jahre und spielt seit sechs Jahren Violine (sie hat Privatunterricht bei Nathan Mendelssohn in Bad Kissingen) und geht ebenfalls auf das Martin-Pollich-Gymnasium in Mellrichstadt. 2016 bekam sie in der damaligen Altersgruppe Ib ebenfalls einen 1. Preis, allerdings ohne Weiterleitung zum Landeswettbewerb, da sie damals noch zu jung war. Beim diesjährigen Wettbewerb "Jugend musiziert" erreichte sie den einzigen 1. Preis mit der vollen Punktzahl von 25 Punkten und der Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Antonia ist jetzt in der Altersgruppe II. Das bedeutet, dass sie auf Grund ihres Alters nicht am Bundeswettbewerb teilnehmen kann.

Auf Anhieb Platz eins

Die Dritte im Bunde, Katharina Kreuzer (10 Jahre), spielt seit über vier Jahren Violoncello (sie hat Privatunterricht bei Ilja Zhukovski in Bad Kissingen) und geht in die 4. Klasse der Freiherr-von-Lutz-Grundschule Münnerstadt. Katharina holte bei ihrer ersten Wettbewerbsteilnahme bei "Jugend musiziert" gleich den 1. Preis. Auf Grund ihres Alters, kann sie leider noch nicht zum Landeswettbewerb fahren. Aber in drei Jahren findet der nächste Solo-Wettbewerb im Fach Violoncello statt.

Und zu guter Letzt gibt es da noch den Kornelius Kreuzer. Er ist acht Jahre alt, geht in die 3. Klasse der Freiherr-von-Lutz-Grundschule Münnerstadt und lernt bereits seit zweieinhalb Jahren Percussions-Instrumente an der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld bei Frank Stäblein. Sein Lieblingsinstrument ist das Marimbaphon. Und genau mit diesem Instrument und einem weiteren Set-Up-Stück erreichte er in seiner Altersgruppe Ib als einziger einen 1. Preis mit der vollen Punktzahl von 25 Punkten. Die Jury beglückwünschte Kornelius mit den Worten "phänomenal", so dass er die 25 Punkte absolut verdient hat. Auf Grund seines Alters, kann auch er noch nicht zum Landeswettbewerb fahren, aber bestimmt zur der nächsten Teilnahme von "Jugend musiziert" in drei Jahren.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren