Die Musikschule des Landkreises Rhön-Grabfeld lädt, unterstützt durch die Sparkasse Bad Neustadt, in diesem Jahr zum zwölften musikalischen Förderwettbewerb "Talentissimo" ein. Angesprochen werden alle jungen Schlagzeuger in Rhön und Grabfeld. Nun hoffen sowohl Schirmherr, Landrat Thomas Habermann, als auch der Direktor der Sparkasse Bad Neustadt, Georg Straub, und Ulrich Wehner, Leiter der Kreismusikschule, auf möglichst viele Interessierte. Wichtig ist es Ulrich Wehner aber auch, dass die Bevölkerung mit dabei ist. Alle Veranstaltungen sind nämlich öffentlich. "Schlagzeug" heißt es denn auch beim Vorspieltag am Samstag, 30. März, zwischen 9 und 18 Uhr, im Orgelsaal der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen. Dort findet am Tag darauf, Sonntag, 31. März, um 16 Uhr, das Preisträgerkonzert statt.

Bühne für Talente

Thomas Habermann und Georg Straub erinnerten bei einem Pressegespräch daran, dass im Jahr 2008 der neue musikalische Förderwettbewerb erstmals gestartet wurde. Ziel war und ist es bis heute, jungen Musikerinnen und Musikern, die mit Eifer und Übungsfleiß ein Musikinstrument erlernen, eine Bühne zu bieten. Im jährlichen Wechsel der Instrumente sollen damit vor allem auch junge Talente angesprochen werden, die bisher wenig Gelegenheit hatten, sich einem breiteren Publikum zu präsentieren. Diesmal richtet sich der Förderwettbewerb an all jungen Schlagzeuger.

Anmelden kann man sich bis zum 22. Februar bei der Musikschule des Landkreises, Dr. Ernst-Weber Straße 14, Bad Königshofen, Tel.: 09761/1491, oderinfo@musikschule-rhoen-grabfeld.de.

Wettbewerbsbedingungen

"Die Kinder und Jugendlichen müssen erst mit ihrem Lehrer Stücke aussuchen und einstudieren. Erst bei reellen Teilnahmechancen melden sie sich dann an", erklärt Ulrich Wehner. Die Verantwortlichen des Wettbewerbs verweisen auch darauf, dass sich die Teilnehmer mit anderen messen können. Die Jury setzt sich aus Fachjuroren aus dem Bereich Schlagzeug zusammen. Juryvorsitzender ist Ernst Oestreicher, Leiter der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen. Beim Vorspieltag am 30. März im Orgelsaal der Berufsfachschule für Musik sollten die jungen Künstler Jury und Publikum zeigen, "was sie drauf haben," sagen Landrat Thomas Habermann und Sparkassendirektor Georg Straub, sowie Ulrich Wehner von der Kreismusikschule.

Die Teilnehmer müssen ihren Wohnsitz im Landkreis Rhön-Grabfeld haben und dürfen nicht in einer musikalischen Berufsausbildung stehen. Gespielt werden darf nur aus den Originalausgaben, wobei für die Jury jeweils drei Kopien der Stücke mitzubringen sind.

Die Teilnehmer sind in Altersgruppen aufgeteilt: Altersgruppe 1a Geburtsjahrgang 2011 bis 2012 (Spieldauer zwei bis vier Minuten), Geburtsjahrgang 2009 bis 2010 (drei bis fünf Minuten). Altersgruppe 2 sind die Jahre 2007 bis 2008 (vier bis sechs Minuten), 2005 bis 2006 (fünf bis acht Minuten), 2003 bis 2004 (sechs bis zehn Minuten), 2001 bis 2002 (acht bis zwölf Minuten), 1999 bis 2000 (zehn bis 15 Minuten), Für jede Altersgruppe gibt es Pflichtstücke für die Snare Drum und verschiedene Empfehlungsstücke für das Drumset. Die Teilnehmer jeder Altersgruppe erhalten wieder Förderpreise der Sparkasse Bad Neustadt. Mehr zu den Teilnahmebedingungen und den Musikstücken gibt es unter www.nesregio.de.