Münnerstadt
BBZ-Neubau

Spatenstich für ein Mammutprojekt in Münnerstadt

Der Landkreis Bad Kissingen und die Caritas Schulen gGmbH investieren knapp 28 Millionen Euro in die berufliche Ausbildung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spatenstich (v.l.): Architekt Prof. Gunther Benkert, 2. Bürgermeister Andreas Trägner, Schulleiter Harry Koch, Landrat Thomas Bold, Domkapitular Clemens Bieber, Rudolf Hoffmann (Caritas Schulen), Anton Schick (Burger Bau), Gustav Eirich (Regierung), Pater Wilfried Balling. Malz
Spatenstich (v.l.): Architekt Prof. Gunther Benkert, 2. Bürgermeister Andreas Trägner, Schulleiter Harry Koch, Landrat Thomas Bold, Domkapitular Clemens Bieber, Rudolf Hoffmann (Caritas Schulen), Anton Schick (Burger Bau), Gustav Eirich (Regierung), Pater Wilfried Balling. Malz
+9 Bilder
"Was lange währt, wird gut. Es gibt kaum ein Projekt, bei dem das so zutrifft." Mit diesen Worten eröffnete Landrat Thomas Bold die Feierlichkeiten zum offiziellen Spatenstich für das neue Berufsbildungszentrum (BBZ) in Münnerstadt. Vor zehn Jahren sei das Thema erstmals aufgekommen, erinnerte er. Dann sei es erst einmal darum gegangen, ob es eine Generalsanierung oder einen Neubau geben wird. 2013 kam Manfred Steigerwald von der Caritas Schulen gGmbH erneut auf den Landkreis zu und dann entschied der Kreistag, die Fachakademie für Sozialpädagogik und die Berufsfachschule für Altenpflege in die Trägerschaft der Caritas Schulen zu übergeben. "Anschließend mussten die Voraussetzungen für den Neubau geschaffen werden", so der Landrat. Das war zunächst die Beschaffung des Baugrundes. Es sei ein stadtnaher Bereich gefunden worden, was den Augustinern zu verdanken sei, die das Areal verkauft haben. Die Pläne wurden mit dem Partner abgestimmt, inzwischen war Rudolf Hofmann Geschäftsführer der Caritas Schulen.

Thomas Bold lobte den Caritas Diözesanverband mit Domkapitular Clemens Bieber, ebenso wie die Regierung von Unterfranken, die durch Gustav Eirich, zuständig für die Schulen, vertreten war, für die "hervorragende Begleitung" . Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Münnerstadt sei hervorragend gewesen, was vor allem eine Lösung bei den Parkplätzen und die Zuwegung betreffe. Es sei ein Kreisverkehr geplant. Sehr aktiv habe auch die Schulleitung des BBZ zusammen mit den Kollegen mitgearbeitet. Er bedauere sehr, dass Harry Koch zwar beim Spatenstich dabei sei, aber beim Einzug nicht mehr im Amt sein wird. Der Landrat hob auch den Architekten Professor Gunther Benkert hervor, der den Architektenwettbewerb gewonnen hatte. "Ich freue mich, dass mit dem Spatenstich die Arbeiten jetzt offiziell beginnen", sagte der Landrat. Er bat aber auch die Nachbarn um Verständnis. "Es wird nicht immer ohne Lärm und Staub abgehen."

"Mit dem heutigen Spatenstich wird es deutlich: nach mehrjährigem Vorlauf, den der Architekturwettbewerb, die Planungen der Architekten und Fachplaner benötigten, nach all den Abstimmungen und nicht zuletzt den immer währenden archäologischen Ausgrabungen ist es jetzt soweit. Der Neubau des BBZ Münnerstadt nimmt Gestalt an, ab jetzt kann der Baufortschritt unmittelbar verfolgt werden und das gemeinsame Ziel, den BBZ-Neubau zu verwirklichen, wird augenfällig sichtbar", sagte Rudolf Hoffmann. Mit der Übergabe der Schulen und der Anschubfinanzierung der neu gegründeten Fachschule für Heilerziehungspflege durch den Landkreis Bad Kissingen sei klar gewesen, dass sich die Caritas Schulen am Neubau als Bauherr und damit als Investor beteiligen würden. Der Anteil der Caritas Schulen betrage 42,58 Prozent, an den derzeit 27,7 Millionen Euro Baukosten. Bei einer Bezuschussung vol lediglich 50 Prozent verblieben weit über sechs Millionen Euro Nettoinvestition.

Während im Erzbistum Hamburg acht von 23 katholischen Schulen aus Geldnot geschlossen werden sollen, investieren die Caritas Schulen als 100-prozentige Tochter des Diözesan-Caritasverbandes so viel Geld. "Wir meinen, dass es in Zukunft nur dann gelingen kann, Kirche erfahrbar und erlebbar zu machen, wenn die Kirche - neben ihrem liturgischen Angebot - für die Menschen Begegnungsmöglichkeiten, Kontaktadressen, soziale und caritative Dienste vor Ort schafft und auch in die Zukunft führt." Rückzug könne nicht die Devise sein, so der Geschäftsführer. Den Schülern und Studierenden wünschte er, "dass Sie optimale Bedingungen für Ihre Ausbildung hier in Münnerstadt, hier im ländlichen Raum vorfinden".

Mit dem Landkreis Bad Kissingen, allen voran Landrat Thomas Bold und der Kreistag, habe sich eine partnerschaftliche Kooperation entwickelt. Rudolf Hoffmann hob aber auch die Mitarbeiter des Landratsamtes, besonders Thorsten Krament und Harald Schäfer hervor.

Die musikalische Umrahmung übernahmen die Percussion-Gruppe und der Gemeinschaftschor des BBZ. Thomas Bold bat dann zum offiziellen Spatenstich. Weil Münnerstadts Bürgermeister Helmut Blank (CSU) nicht anwesend war, forderte er den Zweiten Bürgermeister, Andreas Trägner (Freie Wähler) dazu auf. "Ich war im Amt", sagte Helmut Blank am Mittwoch dazu. Wegen eines Datenproblems innerhalb der Stadtverwaltung habe er nichts von dem Termin gewusst.


Fakten und Daten
Die Grundstücksfläche des neuen BBZ beträgt 11 511 Quadratmeter, die überbaute Fläche 2900 Quadratmeter und die Geschossfläche 8800 Quadratmeter. Der Rauminhalt beträgt 48 300 Quadratmeter die Baukosten liegen derzeit geschätzt bei 27,7 Millionen Euro. Der Kreistag hat am 22. November 2012 den Neubau beschlossen, die Baugenehmigung wurde Mitte Januar dieses Jahres erteilt, seit Oktober 2016 ist der Landkreis tätig. Viel Zeit haben die archäologischen Untersuchungen eingenommen, die in einem kleinen Bereich noch immer laufen. Im neuen BBZ werden etwa 600 Schüler bzw. 20 Klassen Platz haben. Im Mai beginnen die Rohbau-Arbeiten.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren