Niederlauer
Event

Playing Europe in Niederlauer

"Playing Europe" lautete das diesjährige Motto des Berliner Feuer- und Eventkünstlers Herbert "Jimmy" Fell am "Dicken Turm" in Niederlauer.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Playing Europe" lautete das diesjährige Motto des Berliner Feuer- und Eventkünstlers Herbert "Jimmy" Fell am "Dicken Turm" in Niederlauer, der  bei Einbruch der Dunkelheit seine fast sieben Meter hohe Skulptur entzündete.  Musikalisch begeisterte Sängerin Maike May. Manfred Mellenthin
"Playing Europe" lautete das diesjährige Motto des Berliner Feuer- und Eventkünstlers Herbert "Jimmy" Fell am "Dicken Turm" in Niederlauer, der bei Einbruch der Dunkelheit seine fast sieben Meter hohe Skulptur entzündete. Musikalisch begeisterte Sängerin Maike May. Manfred Mellenthin
Nicht nur die mehr als 700 Zuschauer, sondern auch Landrat Thomas Habermann und seine Frau Ruth waren von dem diesjährigem Kunstevent des Berliner Künstlers Herbert "Jimmy" Fell am "Dicken Turm" in Niederlauer begeistert. Als "Anheizer" wurde zuerst ein Mini-Feuer für die Kinder entzündet, bevor die fast sieben Meter hohe Holzskulptur "Playing Europe" ein Raub der Flammen wurde. Wobei die Fell'sche "Europa" allerdings eine enorme Standfestigkeit bewies und einfach nicht fallen wollte.

Vielleicht war das ja eine Aufforderung an das aktuelle Europa, das derzeit mit zahlreichen größeren und kleinen Problemen beschäftigt ist. Denn mit "playing Europe" wollte der Künstler alle Europäer und besonders die Deutschen auffordern, sich für Europa ähnlich wie für ein Fußballspiel mit ganzer Kraft einzusetzen. Der Einzelne könne nur wenig erreichen, das Team macht den Erfolg. Mehr Menschen und Regierungschefs sollten seiner Meinung nach den glühenden Europäer Emmanuel Macron unterstützen. "Von der Ersatzspielerin zur Stammspielerin" wünscht er sich besonders von Angela Merkel, auf dem Weg zum vereinten Europa eine Führungsposition einzunehmen und sich stärker einzubringen.

Mit "Für Europa, for Europe, pour l'Europe, viva Europa, ?? ??????” war die Feueraktion von Herbert Fell überschrieben. Landrat Habermann zeigte sich von der Aktion begeistert und lobte den über die Jahre entstandenen wohl einzigartigen Skulpturenpark am "Dicken Turm". Bürgermeister Richard Knaier ließ es sich nicht nehmen, seine Geburtstagsfeier auf der Fell'schen Feueraktion ausklingen zu lassen und freute sich, dass die Veranstaltung eine gelungene Gemeinschaftsaktion des Musikvereins, des Feuerwehrvereins, der Turmschützen und des SV Niederlauer geworden war.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren