Maßbach
Sitzung

Mutiert Zehntscheune zur "Kulturscheune Lauertal"?

In Maßbacher können bald mehr Schulkinder am Nachmittag betreut werden. Der Gemeinderat hat die Zahl der Hortplätze auf 100 erhöht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor der Zehntscheune, die im Hintergrund zu erkennen ist, finden die  beliebten Theateraufführungen des Heimatvereins Maßbach statt. Ein  Arbeitskreis mit drei Vereinen will nun, dass das Gebäude zur  "Kulturscheune Lauertal" wird.  Dieter Britz
Vor der Zehntscheune, die im Hintergrund zu erkennen ist, finden die beliebten Theateraufführungen des Heimatvereins Maßbach statt. Ein Arbeitskreis mit drei Vereinen will nun, dass das Gebäude zur "Kulturscheune Lauertal" wird. Dieter Britz

Nicht weniger als fünf Tagesordnungspunkte hatten in der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates Maßbach mit den Schulen, der Kita Lauerland oder einem Spielplatz zu tun. Die Zahl der Hortplätze für Schulkinder wird auf 100 erhöht. Im Rahmen des Förderprogramms "Digitalbudget für das digitale Klassenzimmer" des Freistaates sollen die Klassenzimmer der Grundschule Poppenlauer mit Beamern, Dokumentenkameras und Notebooks ausgerüstet werden. Der Freistaat unterstützt die Schulträger bei der Verbesserung ihrer Digital-Ausstattung mit einem Budget. "Die Gemeinden können jährlich bis zu 90 Prozent der förderfähigen Investitionskosten vom Freistaat bekommen", teilte Bürgermeister Matthias Klement mit.

Dem Markt Maßbach wurden Ende letzten Jahres 24 751 Euro bewilligt, weitere zehn Prozent müssen aus der Gemeindekasse übernommen werden. Im laufenden Jahr soll alles Geld aus dem Digitalbudget komplett in die Grundschule Poppenlauer fließen, um dort die Klassenzimmer entsprechend auszurüsten. Im nächsten Jahr geht dann das ganze Digitalbudget an die Mittelschule im Ortsteil Maßbach, in der die Klassenzimmer bereits mit Laptops, Beamern und Dokumentenkameras ausgerüstet sind. Sie soll mit Tablet-Computern ausgerüstet werden. Die Verwaltung hatte die Lieferung der Geräte bereits beschränkt ausgeschrieben. Zwei von drei angeschriebenen Firmen gaben Angebote ab, das wirtschaftlichste in Höhe von 26 509 Euro stammt von einer Firma aus Stadtlauringen, die ohne lange Diskussion in Auftrag bekam. Zu diesen Kosten kommen noch weitere 1500 Euro für Kabelarbeiten.

Keine Photovoltaikanlage

Einstimmig abgelehnt wurde der Antrag der Wärmeversorgung Maßbach GmbH (WVM), auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes der Mittelschule in Maßbach eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von fünf Kilowatt-Peak zu errichten. Im Zuge einer Sanierung bekommt das Gebäude ein Foliendach, das die WVM (die zu fast 78 Prozent der Gemeinde gehört, der Rest der Bayernwerk Natur GmbH) mit besagter Photovoltaikanlage bestücken wollte. "Laut dem Hersteller wäre eine Befestigung auf dem Foliendach ohne Foliendurchdringung möglich", hieß es in der Beschlussvorlage der Verwaltung. Doch Bauhof-Leiter Wolfgang Brust sagte kurz und knapp: "Ich kann das aus fachlichen Gründen nicht empfehlen".

Gemeinderat Wolfgang Dünisch (Wählergemeinschaft Poppenlauer) ergänzte "fünf Kilowatt-Peak auf dem Flachdach lohnen im Verhältnis zum Aufwand nicht". Sein Kollege Jürgen Müller (Bürger und Umwelt) meinte "wenn es Probleme mit der Gewährleistung des Daches gibt, dann zahlen wir richtig". Bürgermeister Klement empfahl schließlich dem Marktgemeinderat "nach Abwägung aller Bedenken nicht zustimmen". Sämtliche Mitglieder folgten ihm und lehnten das Photovoltaik-Dach ab.

Dafür stimmten sie einstimmig und ohne lange Diskussion dafür, Arbeiten zur Abdichtung im Bereich des nordwestlichen Außenzugangs der Mittelschule für 5500 Euro an eine Schweinfurter Firma zu vergeben. Seit etwa zwei Jahren gibt es Feuchte-Schäden in einem Vorraum zum Keller der Turnhalle und an der Außenwand.

Bedarf vorhanden

Der Bedarf an Hortplätzen für Schulkinder wird immer größer. "Wir sind eine moderne Gemeinde, wir wollen, dass Familie und Beruf zusammengebracht werden können", betonte der Bürgermeister während der Diskussion um die Ausweisung von zusätzlichen Hortplätzen. Zurzeit sind in Poppenlauer 55 Hortplätze ausgewiesen, ab dem kommenden Schuljahr sollen es 100 sein. Nach einer aktuellen Umfrage der Kita Poppenlauer werden 73 Hortplätze benötigt, dazu kommen noch zehn Hortplätze für Grundschüler aus Rannungen. Bürgermeister Klement teilte mit, dass nach Angaben der Kindergartenaufsicht im Landratsamt, das Raumprogramm für 80 Plätze identisch ist mit dem für 100. Deshalb beschloss der Marktgemeinderat einstimmig, einen Bedarf von 100 Plätzen zu erkennen.

Der Marktgemeinderat genehmigte auch die Anschaffung eines neuen Spielhauses, eines Trampolins und einer Sitzgruppe für insgesamt 6000 Euro für den Spielplatz "am Schmidtberg" in Maßbach.

Überprüfung notwendig

Schließlich teilte der Bürgermeister noch mit, dass er zum Thema "Kulturscheune Poppenlauer" einen Termin mit der Bezirksregierung und der Landesdenkmalpflege hatte. Ergebnis: Es muss eine Altersuntersuchung des Gebäudes gemacht werden. Außerdem muss die Statik geprüft werden und konkrete Pläne müssen auf den Tisch, um weiter zu kommen. Der Musikverein Poppenlauer, der St. Georgsverein Poppenlauer sowie der Heimatverein Maßbach trugen Anfang des Jahres dem Marktgemeinderat ihre Pläne vor, aus der wenig genutzten gemeindeeigenen Zehntscheune hinter dem Freilichttheater-Gelände eine Landkreis-übergreifende Kulturscheune für größere Veranstaltungen zu machen. Die Resonanz im Marktgemeinderat war durchaus positiv.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren