Münnerstadt
Strassenbau

Münnerstadt: Umleitung sorgt für starke Belastung des Wiesenwegs

Der Rad- und Flurweg ist momentan eine einbahnige Umleitungsstrecke für die B 287 zwischen Münnerstadt und Burglauer. Die Jagdgenossen befürchten Schäden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch Lastzüge sind derzeit auf dem Wiesenweg bei Münnerstadt unterwegs. Für Radfahrer ist die als Radweg ausgewiesene Strecke deshalb gesperrt. Eine Einbahnstraßenregelung verhindert, dass es auch noch Begegnungsverkehr gibt.Heike Beudert
Auch Lastzüge sind derzeit auf dem Wiesenweg bei Münnerstadt unterwegs. Für Radfahrer ist die als Radweg ausgewiesene Strecke deshalb gesperrt. Eine Einbahnstraßenregelung verhindert, dass es auch noch Begegnungsverkehr gibt.Heike Beudert
+2 Bilder

Fahrradfahrer dürfen den Wiesenweg durch das Lauertal bei Münnerstadt momentan nicht nutzen. Der asphaltierte Rad- und Flurweg ist Umleitungsstrecke während der Straßensanierung der B 287 zwischen Münnerstadt und Burglauer. Die Jagdgenossenschaft fürchtet nun, dass durch die Verkehrsbelastung Schäden auftreten. In der jüngsten Stadtratssitzung bat Dieter Petsch, Stadtrat und Vorsitzender der Jagdgenossenschaft, die Verwaltung darum, sich zu kümmern, dass die Schäden nach Ende der Umleitungsphase von der Straßenbaubehörde behoben werden.

"Der Weg bekommt Risse", stellte Dieter Petsch fest. Für derartige Belastungen sei er nicht ausgelegt. Petsch fürchtet zudem, dass die Bankette abbröckeln. Er spricht von bereits sichtbaren Schäden. Dort, wo der der Wiesenweg in das Gewerbegebiet "Untere Au" mündet, wird wegen des engen Radius auch auf die unbefestigten Seitenbereiche ausgewichen.

Petsch erinnerte in der Sitzung daran, dass ein Teil des Wiesenweges auf Kosten der Jagdgenossenschaft gebaut wurde. Seine Bitte in der Sitzung war, dass die Verwaltung das Gespräch mit dem zuständigen Amt sucht, damit unmittelbar nach Ende der Baumaßnahme dort gleich eine frische Tragschicht aufgezogen wird. "Dann ist der Weg wieder geschützt und friert nicht auf".

Die Stadt wird sich in dieser Angelegenheit an das staatliche Bauamt in Schweinfurt wenden, unter dessen Regie die Bauarbeiten laufen, so die Zusage der Verwaltung. "Der Radweg wird nach Abschluss der Maßnahme wiederhergestellt", teilte das staatliche Straßenbauamt am Mittwoch auf Anfrage dieser Zeit mit mit.

Auf einer Länge von ca. 1,3 Kilometern erhält die Bundesstraße B 287 derzeit eine neue Asphaltdeck- und Asphaltbinderschicht. Daneben werden zusätzlich zwei Linksabbiegespuren - eine bei der Einmündung zum Busunternehmen Wolf, die andere bei der Einmündung zur ehemaligen Tierkörperverwertungsanlage - angebaut. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich nach Angaben des Straßenbauamtes auf 470 000 Euro.

Während der Bauphase wird der Verkehr einbahnig durch die Baustelle in Richtung Bad Neustadt geführt. Der von Bad Neustadt kommende örtliche Verkehr wird über den Wiesenweg geleitet. Für den Fernlastverkehr in Richtung Bad Kissingen ist nach Angaben der Behörde eine Umleitung über die A71 ausgewiesen.

Rund vier Wochen sollen die Bauarbeiten auf der Bundesstraße insgesamt laufen. Geplant ist, die Strecke ab dem 22. November wieder freizugeben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren