Münnerstadt
Gesundheit

Münnerstadt: Die lange Suche hat ein Ende

Dr. Reiner Schnabel übergibt seine Zahnarztpraxis an Manuel Glöditzsch. Der 31-Jährige hat beim Studium in Würzburg seine Liebe zu Franken entdeckt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dr. Reiner Schnabel (links) wird zum Monatsende seine Zahnarztpraxis in der Riemenschneiderstraße an Manuel Glöditzsch übergeben.  Thomas Malz
Dr. Reiner Schnabel (links) wird zum Monatsende seine Zahnarztpraxis in der Riemenschneiderstraße an Manuel Glöditzsch übergeben. Thomas Malz

Dr. Reiner Schnabel kann sich zurücklehnen. "Fünf Jahre habe ich gesucht", sagt er. "Es ist sehr schwierig." Er hat Anzeigen in Fachzeitschriften geschaltet, immer wieder einmal kam ein Interessent vorbei. Aber niemand wollte die Praxis übernehmen. Und dann kam Manuel Glöditzsch aus Stuttgart nach Münnerstadt. "Es ist wie Tag und Nacht", sagt er zum Unterschied zwischen einer Großstadt und dem beschaulichen Lauerstädtchen. "Ich habe mich relativ schnell entschieden."

Dr. Reiner Schnabel weiß es noch ganz genau: Es war der 7. Mai 1984, als er seine Zahnarztpraxis in der Münnerstädter Riemenschneiderstraße eröffnet hat. Damals kam der gebürtige Rhöner aus Aschaffenburg ins Lauerstädtchen. Da war er 31. Jahre alt, so wie Manuel Glöditzsch heute. Und das ist mittlerweile fast 35 Jahre her. Nun ist er beinahe 66 Jahre alt. Es ist Zeit, den Bohrer aus der Hand zu legen.

Weil Dr. Reiner Schnabel wusste, dass es nicht einfach wird, hat er schon vor fünf Jahren mit der Suche nach einem Nachfolger begonnen. Er nennt zwei Hauptgründe dafür, dass es so schwierig war. Die meisten Bewerber wollen im Angestelltenverhältnis arbeiten und: "Das alte Thema Praxis auf dem Land." Es waren schon Interessenten da, aber sie scheuten sich vor dem Einstieg in die Selbstständigkeit. "Das Thema Freizeit spielt da eine enorme Rolle."

In einer Fachzeitschrift ist Manuel Glöditzsch auf die Anzeige gestoßen. Er hat zu diesem Zeitpunkt in Stuttgart in einem medizinischen Versorgungszentrum gearbeitet. Nach einem Telefonat gab es ein Treffen in Münnerstadt. "Wir haben uns ein erstes Mal beschnuppert und es ist gut ausgegangen", scherzt Reiner Schnabel. Dann gab es einen Probearbeitstermin, damit Manuel Glöditzsch das ganze Team kennenlernen kann. Das war's dann auch schon. Die Sache war klar.

Dass er die schwäbische Metropole Stuttgart nun gegen das fränkischen Land austauscht, hat mehrere Gründe. "Ich bin in Talheim bei Heilbronn aufgewachsen, das ungefähr so groß wie Münnerstadt ist", sagt er. "Vom Studium in Würzburg kommt meine Liebe zu Franken her." Die Praxis in Münnerstadt habe ihn sehr angesprochen, vor allem auch wegen der persönlichen Kontakte und der großen Patientenbindung. Seit 1. September arbeitet Manuel Glöditzsch nun in der Praxis mit. Er wohnt mit seiner Verlobten in Estenfeld.

Die Übergabe war gar nicht so leicht. " Das ist ein langer Prozess, es gab Dinge zu beachten, die ich mir so gar nicht vorgestellt habe", sagt Dr. Reiner Schnabel. "Früher hat der Handschlag gegolten." Für ihn und seinen Nachfolger war der Handschlag auch verbindlich, aber die Banken und anderen Institutionen wollten natürlich mehr. Inzwischen ist das alles bewältigt. Manuel Glöditzsch wird die komplette Belegschaft übernehmen. Bis auf eine Angestellte. Diese hat Dr. Reiner Schnabel zur Praxiseröffnung eingestellt und sie wird mit ihm in den Ruhestand gehen.

Am Freitag, 21. Dezember wird die Praxis von Dr. Reiner Schnabel zum letzten Mal geöffnet sein. Am Montag, 7. Januar, startet die Praxis von Manuel Glöditzsch, der spätestens in einem halben Jahr auch den Doktortitel vor dem Namen führen darf. In der Zwischenzeit werden die Räume frisch gestrichen und ein digitales Röntgengerät eingebaut, das wesentlich umweltfreundlicher betrieben werden kann als das alte.

"Es gibt ein Abschlussfest in einem Restaurant", sagt Dr. Reiner Schnabel und Manuel Glöditzsch wird mit einem kleinen Eröffnungsfest starten. Und wird der "alte" Zahnarzt auch öfter mal beim neuen vorbeischauen? "Na, hoffentlich" , meint Manuel Glöditzsch. Dr. Reiner Schnabel wird sich jedenfalls nicht langweilen. Fünf Enkelkinder freuen sich schon auf seinen Ruhestand. "Ich will viel durch die Gegend reisen und Deutschland kennenlernen." Er hat dann auch wieder mehr Zeit für die Musik. Vor der Zahnmedizin hatte er ja schon Schulmusik studiert und war viele Jahre Leiter der Münnerstädter Liedertafel.

Dr. Reiner Schnabel ist dankbar für die vielen Patienten, die ihm immer die Treue gehalten haben. "Es ist auch ganz wichtig, dass die Praxis weitergeht, angesichts des Altersdurschnitts der Münnerstädter Ärzte. Das ist eine erste Verjüngungskur."



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren