Münnerstadt
Kolpingsfamilie

Langjährige Mitglieder wurden geehrt

Die Kolpingsfamilie hat im vergangenen Jahr wieder viel Gutes getan. So wurden zum Beispiel 500 Süße Päckchen gepackt und nach Rumänien gebracht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kolpingjubilare mit Präses P. Markus (links hinten) und Vorsitzenden Albert Laudensack (hinten 2.von rechts) Foto: Margit Geßner
Die Kolpingjubilare mit Präses P. Markus (links hinten) und Vorsitzenden Albert Laudensack (hinten 2.von rechts) Foto: Margit Geßner

Am Kolpinggedenktag besuchten die Mitglieder der Kolpingsfamilie Münnerstadt zunächst einen Gottesdienst in der Klosterkirche, den Präses P. Markus zelebrierte. Danach traf man sich im Saal des Gasthaus Bären am Marktplatz zu einer adventlichen Feier.

Vorsitzender Albert Laudensack konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen. Eingebettet in zwei Adventslieder las Emmi Hofmann eine Weihnachtsgeschichte aus dem Jahre 1946 vor. Dann folgte ein wahrer Ehrungsmarathon für 25 bis 60 Jahre treue Mitgliedschaft.

500 süße Päckchen

Vorsitzender Laudensack gab einen Rückblick. Er lobte Monika Grim für eine gelungene Powerpointpräsentation über die Reise in die Eifel im letzten Sommer. Unter der Regie von Margit Geßner packten Kinder, dabei auch Ministranten, 500 süße Päckchen für Kinder in Rumänien. Mit zwei Großtransportern und einem privat gesponserten kleineren Fahrzeug hat eine sechsköpfige Gruppe um Burkard Schodorf und Hans Krambo den bisher umfangreichsten Hilfstransport nach Rumänien gebracht. Dabei wurden auch die Süßen Päckchen und die Stricksachen übergeben.

Der Elferrat hat am 16. November die Faschingssession eröffnet. Dabei wurden auch verdiente Faschingsnarren mit Orden des Fastnachtsverbandes Franken geehrt. In der Vorschau gab Laudensack bekannt, dass der Stricknachmittag am 10. Dezember und der Kolpingtreff Ende Dezember ausfallen. Der Elferrat plant eine Weihnachtsfeier am 28. Dezember. Am 3.Januar hat der Elferrat seinen Ausflug auf den Kreuzberg geplant. Die Faschingssitzungen finden am 15. und 16. Februar im Saal des Jugendhauses am Dicken Turm statt. Am 18. März feiert die Kolpingsfamilie den Josefstag abends mit einem Gottesdienst in der Klosterkirche. Anschließend findet die Generalversammlung im Kolpingraum des Jugendzentrums statt.

Spende für Kenia und Kirche

Für das kommende Jahr ist keine Mehrtagesfahrt geplant. Es sollen aber Halbtagsausflüge und Betriebsbesichtigungen stattfinden. Laudensack forderte die Mitglieder auf, weiter die Altkleidercontainer der Kolpingsfamilie zu benutzen. Sie bringen zur Zeit gute Erträge, die für die Rumänienaktion verwendet werden. Auch die Handy - Aktion läuft noch weiter. Bisher hat die Kolpingsfamilie Münnerstadt 200 alte Handys an Missio weiter gegeben. Der Kolping - Diözesanverband hat eine Aktion gestartet "Wasser für Kenia". Es sollen dort Zisternen gebaut werden, die bei Dürre den Bewohnern helfen. Die Mitglieder der Kolpingsfamilie stimmten dafür, dass die Kolpingsfamilie den Bau einer Zisterne mit 800 Euro bezuschusst. Der Vorstand der Kolpingsfamilie hat beschlossen, der Pfarrei Münnerstadt einen größeren Spendenbetrag für die Restaurierung der Kirchenfenster zur Verfügung zu stellen. Diese Spende soll am Dienstag, 10. Dezember bei der Powerpointpräsentation über die Kirchenrenovierung von Paul Ziegler an den Stadtpfarrer übergeben werden.

Ehrungen

60 Jahre Walter Köth und Hubert Mangold

50 Jahre Willi Schubert (Goldene Ehrennadel mit Urkunde)

40 Jahre Vera und Wolfgang Kern, Inge und Rainer Kirch

Anneliese Albert (25 Jahre 2.Vorsitzende), Fritz Beudert, Friedgard Kersten, Elvira Pfeufer, Helga Kiesel und Marianne Rentsch,

Wolfgang Bauer und Georg Schäfer, sowie die ehemaligen Elferratspräsidenten Gerd Michel und Franz Wüst

25 Jahre Brunhilde Schmitt und Helene Beudert

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren