Münnerstadt
Kinderbetreuung

Kindergarten Reichenbach: Die Bauarbeiten haben begonnen

Mit Verspätung hat jetzt die Generalsanierung des Kindergartens mit Errichtung einer Krippe in Reichenbach begonnen. Die Baukosten liegen bei rund 920 000 Euro.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Spatenstich (von links): Ortsreferent Fabian Nöth, Hanna, Hanna, Bürgermeister Helmut Blank, Mia-Sophie, Silas, Marlon, Stadtpfarrer Pater Markus Reis, Kirchenpflegerin und Stadträtin Michaela Wedemann, Kindergartenleiterin Gabriele Geßner, Karin Büchs vom Trägerverein und Architekt Christian Küster.  Foto: Thomas Malz
Beim Spatenstich (von links): Ortsreferent Fabian Nöth, Hanna, Hanna, Bürgermeister Helmut Blank, Mia-Sophie, Silas, Marlon, Stadtpfarrer Pater Markus Reis, Kirchenpflegerin und Stadträtin Michaela Wedemann, Kindergartenleiterin Gabriele Geßner, Karin Büchs vom Trägerverein und Architekt Christian Küster. Foto: Thomas Malz
Da nahmen die Kinder gerne die Schaufel selbst in die Hand. Zum offiziellen Spatenstich für die Generalsanierung des Reichenbacher Kindergartens einschließlich der Errichtung einer Kinderkrippe waren einige Nachwuchs-Reichenbacher mitgekommen. Lange mussten sie warten, bis es jetzt endlich losging. Dafür bekommen sie aber einen fast völlig neuen Kindergarten, in den möglicherweise ihr eigener Nachwuchs gehen wird, ohne dass noch einmal investiert werden muss. "Das muss jetzt die nächsten 25 Jahre halten", so der geschäftsleitende Beamte der Stadt Münnerstadt Stefan Bierdimpfl. Das ist das Ziel einer Generalsanierung.

Umzug im August 2013

Und genau das war der Grund der Verzögerung gewesen. Eigentlich sollte der Startschuss schon im September letzten Jahres fallen. Deshalb sind die Kinder auch schon im August von ihrer Einrichtung in die alte Schule umgezogen, wo sie seither betreut werden. Die ursprüngliche Planung musste allerdings nachgebessert werden, damit das Vorhaben als Generalsanierung anerkannt wird, womit auch die Fördermittel fließen. Das ist jetzt geschehen. In der Februar-Sitzung des Stadtrats hatte Bürgermeister Helmut Blank (CSU) dem Gremium die Genehmigung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns durch die Regierung von Unterfranken mitgeteilt.

Finanzielle Anstrengung

"Das ist jetzt die dritte Kinderkrippe in sechs Jahren, die wir errichten", sagte der Bürgermeister beim offiziellen Spatenstich. "Das ist eine enorme finanzielle Anstrengung für die Stadt, es wird viel Geld gebunden, aber es gibt auch hohe Zuschüsse." Die Stadt habe die Bauträgerschaft für den Kindergartenverein übernommen, erklärte Helmut Blank. Das Vorhaben sei zu groß für den kleinen Verein. Träger des Kindergartens ist der St. Josefverein und damit die Pfarrgemeinde. Das Grundstück gehört der Kirchenstiftung. Deshalb habe auch die Diözese einen Zuschuss gegeben, erklärte Michaela Wedemann, Stadträtin (CSU) und Kirchenpflegerin.
Für den Architekten Christian Küster ist der Reichenbacher Kindergarten mit Krippe bereits der siebente, wobei er meist in seiner Heimat Marktbreit tätig ist. In Münnerstadt hat er bereits die Sanierung und Umgestaltung des Brünner Kindergartens geleitet.
Noch bis voraussichtlich Oktober werden die Kinder in der alten Schule betreut, die ja unter anderem vom "Sängerkranz" Reichenbach genutzt wird. Anfangs habe es schon verschiedene Reibungspunkte gegeben, erklärte Vorsitzender Arnold Nöth auf Anfrage unserer Zeitung. "Inzwischen hat es sich aber eingeschliffen", sagt er.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren