Die Leistungen seien hervorragend und würden letztendlich auch beweisen, dass die jeweiligen Lehrkräfte gut sein müssen. Wieder einmal habe die Kreismusikschule Rhön-Grabfeld gezeigt, auf welch hohem Niveau unterrichtet wird, sagte der Landrat.

Der Landeswettbewerb Bayern stellt die zweite Ebene des bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerbes "Jugend musiziert" dar und rekrutiert seine jugendlichen Teilnehmer aus den insgesamt 22 Regionalwettbewerben, die zwischen Ende Januar und Mitte Februar in Bayern statt gefunden hatten. Als Wettbewerbsort wird jedes Jahr eine andere Stadt in Bayern gewählt, die die räumlichen und organisatorischen Voraussetzung für die Veranstaltung gewährleistet.

Diesmal war das Regensburg. Dort erreichte Konrad Klöhr (Bad Neustadt) einen 2. Preis, Maximilian Kreuzer ( Wermerichshausen) einen ersten Platz mit Weiterleitung. Beide wurden von Jaroslaw Kantorski im Fach Gitarre unterrichtet. Ebenfalls einen ersten Preis mit Weiterleitung erspielte sich auf der Gitarre Timo Schneider (Unterwaldbehrungen). Lehrkraft war Andrej Gontscharow. Ludger Unland unterrichtete Sarah Elsner aus Hohenroth ebenfalls im Fach Gitarre, die einen 1. Preis mit Weiterleitung erreichte.

Nils Jano Kolbe (Bad Neustadt), erspielte sich auf der Trompete einen 2. Preis. Er wurde von Thomas Eckert unterrichtet. Mit der Querflöte war Mia Manger (Hollstadt) beim Wettbewerb erfolgreich. Sie erreichte einen 3. Preis. Lehrkraft war Gunda Schwen. Damit fahren Sarah Elsner, Maximilian Kreuzer und Timo Schneider zum Bundeswettbewerb an Pfingsten nach Lübeck.