Thundorf
Unterstützung

Erst Theater, dann die Schecks in Thundorf

Wie jedes Jahr werden nach der letzten Vorstellung der Theatergruppe Thundorf Geschenke in Form von "Spendenschecks" verteilt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Scheckübergabe in Thundorf (von links)  Peter Göbel (Leiter), Norbert Geier (Seniorenteam Theinfeld), Ramona Storch und Linda Freund (Pfarrgemeinderat Thundorf) sowie Hilmar Kehl (Regie). Foto: Philipp Bauernschubert
Scheckübergabe in Thundorf (von links) Peter Göbel (Leiter), Norbert Geier (Seniorenteam Theinfeld), Ramona Storch und Linda Freund (Pfarrgemeinderat Thundorf) sowie Hilmar Kehl (Regie). Foto: Philipp Bauernschubert
+1 Bild
Seit 2001 hat die Laienspielgruppe circa 47.000 Euro an Vereine, Institutionen oder für bauliche Maßnahmen aus dem Erlös der Aufführungen verteilt. In diesem Jahr waren die Senioren an der Reihe. Den Anträgen der Kirchenverwaltung Thundorf und dem Seniorenteam Theinfeld wurde mit je 1500 Euro statt gegeben.


Alle Register gezogen

Peter Göbel überreichte die Schecks an die neue Pfarrgemeinderatsvorsitzende Linda Freund und an ihre Stellvertreterin Ramona Storch (Thundorf), sowie dem Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Norbert Geier (Theinfeld). Vor dieser Schecküberreichung zogen die Schauspieler noch einmal alle Register ihres Könnens. Das aktuelle Stück "Zwischen Wahnsinn und Mallorca" passte ideal zu den Darstellern und dem Selbstverständnis als Laienspielgruppe. In einer der beiden männlichen Hauptrollen agierte Marius Braun als Peter, zusammen mit dem Protagonisten der Handlung, dem vor der Ehe nach Mallorca flüchtenden Jürgen Müller, gespielt von Jürgen Schleier.


Feiner Witz

Beide entwickelten im Dialog feinen Witz und humoreskes Gespür. Als der schwule Möbelpacker Robert (Ansgar Gessner) die Bühne betritt, windet sich das Publikum vor Lachen. Um den Wahnsinn komplett zu machen, darf auch die Figur der Schwiegermutter, gespielt von Gudrun Göbel, nicht fehlen. Aber auch der Rest des Teams war sehr überzeugend und verkörperte seine Rollen. Da waren Carolin (Sabrina Bieber) als Ehefrau von Jürgen Müller, die Nachbarin Lena Mayer (Melanie Stürmer), Klaus, der Chef der Möbeltransportfirma "Nacht und Nebel",gespielt von Alfons Braun, und die Anhalterin im sexy Look, Jaqueline (Linda Halbig).Peter Göbel überreichte nicht nur die Spendenschecks, sondern bedankte sich auch bei allen Firmen, die im Programmheft inseriert haben, um so eine kostenlose Verteilung zu ermöglichen.


30 Probeabende

Des weiteren galt sein Dank den Schauspielern, die an 30 Probeabenden und zehn Aufführungen alles gaben, und auch denen, die in diesem Jahr nicht zum Zuge gekommen waren, für die reibungslose Bewirtschaftung während der Vorstellungen. Als Gast war sogar der frühere Pfarrer von Thundorf, Gerhard Hanft, aus Röttingen im Taubertal angereist. Das Fazit eines anderen Besuchers: "Die Thundörfer höms halt drauf".
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren