Unsleben
Prüfung

Echte Spürnase

17 neue Spürhunde für die Vermisstensuche bestanden ihre Prüfung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach gelungener Spurensuche gab es eine Belohnung. Foto: Hanns Friedrich
Nach gelungener Spurensuche gab es eine Belohnung. Foto: Hanns Friedrich
+4 Bilder
21 Hundebesitzer unterzogen sich und ihren Hund in Unsleben der Prüfung zum Maintrailer. 17 Teilnehmer bestanden die Aufgaben. Nach erfolgreicher Prüfung kann das Tier als Spürhund eingesetzt werden, beispielsweise bei der Vermisstensuche, egal ob bei Menschen oder Tieren. Der Prüfung vorausgegangen war ein einjähriges Training.
An einer langen Leine wurden Hunde durch Unsleben geführt. Sie hatten die Nase am Boden, schauten aufmerksam um sich, gingen hinter das Bushäuschen und dann hinein. Hier setzten sie sich und bellten kurz. Ein Zeichen für den Hundeführer, dass das Tier Witterung aufgenommen und entdeckt hatte, wo die gesuchte Person gesessen oder gestanden hatte. "Genau so soll es sein," sagt der Ausbilder im Hundesport Mantrailing, Andreas Pfister (Canisteam Rödelmaier). Doch die Prüfung war damit nicht zu Ende, denn die "vermisste Person" war noch nicht gefunden. Also galt es den Hund zu ermuntern, die Fährte wieder aufzunehmen. Dann ein lautes Bellen und ein sitzender Hund zeigte an: "Person gefunden!" Dafür gab es natürliche eine kleine Belohnung. Die Einsatzfähigkeitsprüfung erfolgte nach den Richtlinien der German Mantrailing Association e.V. Frank Lege aus Hamburg war als Prüfer von Mantrailing International gekommen.
Was aber muss eigentlich ein Hund für solch einen Einsatz mitbringen? Andreas Pfister nennt als erstes eine Kondition, Arbeitsfreude und natürlich eine gute Spürnase. Jagdhunde, Mischlinge, Labrador, Retriever, Golden Retriever oder Schweißhunde sind besonders geeignete Hunderassen.


Zeit und Geduld

Die Hundeführer wiederum müssten viel Zeit mitbringen, sagt Andreas Pfister, Arbeitsfreude ist wichtig, und natürlich sollte der Spaß nicht zu kurz kommen. Neben der Personensuche ist es auch möglich, vermisste Haustiere zu trailen. Auch diese spezielle Form des trailens bietet canisteam an. Die Einsätze beim Mantrailing in Rhön-Grabfeld sind unterschiedlich. In diesem Jahr fanden die Spürhunde in Haßfurt einen vermissten Hund in einer Scheune. Erfolglos verlief die Suche nach einem vermissten Hund in Oberelsbach. Erfreulich allerdings: Das Tier kam nach vier Tagen wieder nach Hause zurück. Für eine Suche nach vermissten Menschen gab es keine Möglichkeit, da die Hunde noch nicht einsatzfähig waren. Der Unterschied zwischen einem Mantrailer und anderen Suchhunden besteht darin, dass der Mantrailer menschliche Gerüche voneinander unterscheiden kann und sich an den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientiert. Mantrailer können nicht nur auf Fußgängerspuren eingesetzt werden, sondern erschnüffeln auch Spuren bei fahrenden Autos. Witterung kann ein trainierter Hund aufnehmen, weil Menschen eigentlich ständig Hautzellen verlieren, denen bestimmte Düfte anhaften (Parfum).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren