Burglauer

Christian Seith neuer Schützenkönig

Als Tradition beim Schützenverein Lauertal Burglauer gilt das Vereins- und Königsschießen zur Jahreswende. Schützenmeister Wolfgang Back freute sich über die sehr gute Beteiligung und den hervorragenden Ergebnissen der Hobbyschützen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Königshaus präsentiert sich: (von links)   Ehrenvorstand Karlpeter Then, 2. Ritter Ellen Back, Schützenkönig Christian Seith und 1. Ritter Wolfgang Back. Foto: Timo Schmitt
Das neue Königshaus präsentiert sich: (von links) Ehrenvorstand Karlpeter Then, 2. Ritter Ellen Back, Schützenkönig Christian Seith und 1. Ritter Wolfgang Back. Foto: Timo Schmitt
+2 Bilder

An den sechs Schießtagen waren 173 Teilnehmer in 33 Vereinen bzw. Gruppen, zwölf Jugendliche auf den Schülerpokal und acht Schützen auf der Wanderscheibe beim Kampf um die Titel am Start. Sie gaben insgesamt 13.710 Schuss an den Schießständen ab. Mit den möglichen Mehrfachstarts in den Vereinen/Gruppen ergab es dann insgesamt 364 Starter.

Titel zum dritten Mal geholt

Nach 2001 und 2014 sicherte sich Christian Seith mit einem 212 Teiler zum dritten Mal den Titel des Schützenkönigs. Ihm zur Seite steht als 1. Ritter Wolfgang Back, der einen 284 Teiler schoss. 2. Ritter wurde Ellen Back mit einem 329 Teiler. Bei der Jugend verteidigte Fabian Back mit einem 65 Teiler seinen Titel erfolgreich. Seine Ritter sind Patrick Baumbach mit einem 88 Teiler und Heidi Krug mit einem 109 Teiler.

Der Schützenkönig wurde - wie seit einigen Jahren - in einem eigenen Modus ermittelt. An den Schießständen wurden die Luftgewehre platziert. Jeder Teilnehmer loste seine Stand- und Durchgangsnummer. Bei jedem Durchgang wurden fünf Schuss abgegeben. Der schlechteste Schütze schied aus. Nach jedem Durchgang wurde neu gelost. Nach knapp drei Stunden Schießzeit blieben vier Teilnehmer übrig, die dann im Finale den neuen Schützenkönig mit den Rittern ermittelten. Für alle Teilnehmer waren keine Hilfsmittel (Schießjacke, Handschuh usw.) erlaubt. Anders als in der Schützenklasse, durften die Jungschützen mit ihrem Gewehr und Schießkleidung 20 Schuss abgeben.

Helmut Briscke holt Wanderscheibe

Die Wanderscheibe wurde mit einer Ring-Teiler-Wertung ermittelt. Hier sicherte sich Helmut Briscke mit einer 94er Serie und einem 5 Teiler, gesamt elf Punkte, den Sieg. Fabian Back belegte mit 22 Punkten den zweiten Platz vor Melanie Werner (29 Punkte). Die drei Erstplatzierten erhielten für ihre Leistungen jeweils Geldpreise.

Das Gewehr aufgelegt und für die unter Zwölfjährigen mit dem Lichtgewehr, nahmen zwölf Teilnehmer am Schülerpokal teil. Es siegte Johanna Voll (10,1 Teiler) vor ihrem Bruder Leopold (33,3) und Luca Kraus (94,3). Alle durften sich über Pokale und Medaillen für ihre Leistungen freuen.

Gruppe "Asternweg" beim Vereinsschießen vorne

Beim Vereinsschießen besteht eine Mannschaft aus einer selbst bestimmte Anzahl von Schützen, mindestens jedoch fünf, bei denen die vier Besten in die Wertung gelangen. Die Teilnehmer können in mehreren Vereinen/Gruppen an den Start gehen. Den insgesamt besten Schuss beim Vereinsschießen erzielte Kai Schäfe mit einem 13,3 Teiler. Neuer Titelträger wurde mit einem Gesamtergebnis von 141 Teilern die Gruppe "Asternweg" mit ihrer besten Einzelschützin Anette Seehaus-Arnold (19,7-Teiler). Knapp geschlagen geben musste sich der Titelverteidiger. Die Gruppe "Bundy" belegte mit 145 Teilern den zweiten Platz. Der beste Einzelschütze war hier mit einem 18,3-Teiler Volker Baumeister. Platz drei ging mit 153 Teilern an das Team "Faschingswöö". Der treffsicherste in dieser Mannschaft war Kai Schäfe (13,3-Teiler). Alle Vereine bekamen wieder Präsente für eine leckere Bauernbrotzeit. Der jeweilige Mannschaftsbeste wurde noch mit einem Erinnerungspräsent belohnt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren