Münnerstadt
Projekt

Besichtigung im Oberen Tor

Das Obere Tor stand im Programm von "oh! Wie schön ist Münnerstadt". Einige Interessierte nutzten die Gelegenheit zum Rundgang.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Reihe "oh! Wie schön ist Münnerstadt" wurde das Obere Tor besichtigt. Nach der Sanierung des Dachgeschosses soll das Tor wieder regelmäßig offen sein.Nicolas Zenzen
In der Reihe "oh! Wie schön ist Münnerstadt" wurde das Obere Tor besichtigt. Nach der Sanierung des Dachgeschosses soll das Tor wieder regelmäßig offen sein.Nicolas Zenzen
+2 Bilder

Das Obere Tor stand im Programm von "oh! Wie schön ist Münnerstadt". Einige Interessierte waren gekommen und lauschten beim Rundgang durch das Tor gespannt den vielfältigen Ausführungen von Wolfram Graeber, dem Vorsitzenden der Freunde des Oberes Tors. Der 2003 gegründete Verein ist Eigentümer des Torturms und führt seitdem die notwendigen Renovierungsarbeiten durch.

Mit gewissem Stolz führte Graeber aus, dass der 1293 erstmals erwähnte Turm mit seiner Höhe von 36,36 Meter das höchste Stadttor in Unterfranken ist. Zudem ist das Obere Tor durch seinen unverfälschten mittelalterlichen Zustand und die erhaltene Türmerstube aus dem 16. Jahrhundert deutschlandweit ein Unikum. Faszinierend ist, mit welch großer Präzision die mittelalterlichen Bauleute vorgingen, beträgt die Abweichung von der Achse doch nur drei Zentimeter.

Rund um die Uhr im Turm

Auf Interesse stieß das Amt des Türmers. Zwei Türmer wechselten sich vierteljährlich ab, und verließen in dieser Zeit den Turm nicht, um auf herannahende Feinde und Brände in der Stadt zu achten. Diese Verantwortung war der Stadt ein ansehnliches Jahresgehalt von 100 Gulden wert. Nur der Bürgermeister erhielt mehr.

Heutzutage wird das Tor nur noch von Schleiereulen, Turmfalken und Fledermäusen bewohnt, wobei die Nester der ersten beiden aktuell von Dohlen belegt sind. Das aufgeregte Fiepen der Jungtiere, die auf ihr Futter warteten, war während der Führung nicht zu überhören.

Nächster Termin

Als nächstes steht noch die Renovierung des Dachgeschosses an. Zukünftig soll das Tor dann regelmäßig geöffnet werden. Momentan ist es jeweils an den Marktsonntagen zur Besichtigung offen.

Mit "oh! Wie schön ist Mmünnerstadt" geht es am Donnerstag, 23. Mai, in Wermerichshausen weiter. Treffpunkt ist dort um 18.30 Uhr an der Alten Schule.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren