Laden...
Seubrigshausen
Einschnitt

Bald kein Fußballbetrieb mehr in Seubrigshausen

Ehrungen und die Neuwahl der Vorstandschaft standen im Mittelpunkt bei der Jahreshauptversammlung der DJK Seubrigshausen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geehrt wurden von den Vorsitzenden langjährige Mitglieder für ihre Treue zur DJK (von links: Vorsitzender Michael Kastl, Alexander Schuhmann (25 Jahre), Diethard Markert (40 Jahre) und 2. Vorsitzender Manuel Schneider. Foto: Philipp Bauernschubert
Geehrt wurden von den Vorsitzenden langjährige Mitglieder für ihre Treue zur DJK (von links: Vorsitzender Michael Kastl, Alexander Schuhmann (25 Jahre), Diethard Markert (40 Jahre) und 2. Vorsitzender Manuel Schneider. Foto: Philipp Bauernschubert
+1 Bild

Vorsitzender Michael Kastl ging schwerpunktmäßig auf die Tatsache ein, dass es ab der kommenden Saison keinen Fußball mehr in Seubrigshausen gibt.

Sehr positiv sei die Meisterschaft der SG Großwenkheim/Seubrigshausen in der Saison 2017/2018 und der damit verbundene Aufstieg in die A- Klasse gewesen. Weniger erfreulich ist, dass sich diese Spielgemeinschaft auflösen wird, weil der Großwenkheimer FC eine neue Verbindung mit der 2. Mannschaft des TSV Münnerstadt eingehen wird. 3. Vorsitzender Benny Oppermann weiter zur neuen Situation: "Wenn wir ehrlich sind, war uns allen seit zwei bis drei Jahren klar, dass der Tag kommen wird, wo eine Spielgemeinschaft für uns nicht mehr möglich ist, denn Seubrigshausen stellte am Schluss nur noch zwei Spieler".

Was heißt das für die DJK Seubrigshausen konkret? Die beiden noch übriggebliebenen Spieler schließen sich der neuen SG an, und in Seubrigshausen wird es vorerst keinen Punktspielbetrieb mehr geben. Aufgrund der Situation im Nachwuchsbereich war das schon länger zu befürchten, aber alle Bemühungen, zusammen mit Großwenkheim wieder im Jugendbereich eine Mannschaft zu etablieren, schlugen fehl.

Nach dem Kassenbericht folgten die Berichte der Spartenleiter und Betreuer der einzelnen Gruppen. Für die zwei Gymnastikgruppen konnten Erika Müller und Monika Schneider von einem erfolgreichen Jahr berichten, ebenso wie Erich Schneider für die Wandergruppe, Ferdinand Gehrig für die Sänger und Thomas Müller für den Breitensport. Letzterer ging detailliert auf die Breitensportangebote wie Musik und Tanz, Fitnesskurse und die Laufgruppe ein.

Im Hinblick auf die Zeit ohne Fußball brachte Müller einige Vorschläge zu möglichen Planungen der Zukunft des Vereins. Er würde beispielsweise gerne bei genügender Beteiligung aus der Laufgruppe eine Altherren- Fußballmannschaft als Freizeitkicker formieren.

Reibungslose Neuwahl

Die Ehrungen wurden vom Vorsitzenden Michael Kastl und dessen Stellvertreter Manuel Schneider vorgenommen. Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft erhielten die Vereinsehrennadel mit Urkunde: Sascha Balling, Sarah Appel, Julian Markert, Alexander Schuhmann, Gerald Schnaus. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Diethard Markert ausgzeichnet.

Die Neuwahl der Vorstandschaft ging reibungslos unter dem Wahlausschussvorsitzenden Diethad Klöffel über die Bühne. Lediglich bei den Beisitzern gab es eine Veränderung. Den Vorstand bilden:1. Vorsitzender Michael Kastl, 2. Vorsitzender Manuel Schneider, 3. Vorsitzender Benny Oppermann, Schatzmeisterin Susanne Markert, Schriftführer Alexander Grimm und Beisitzer Alexander Schuhmann, Manuela Gehring und Gerd Schneider.

Unter Punkt Verschiedenes gab Vorsitzender Michael Kastl einen Antrag der Freiwilligen Feuerwehr über die Beschaffung und die Installation eines Defibrillators bis zum Feuerwehrfest am 11./12. Mai, weiter.

Der Vorsitzende teilte dazu mit, dass sich die Jagdgenossen mit 625 Euro an der Beschaffung und die DJK mit 500 Euro beteiligen werden.