Münnerstadt
GTI-Treffen

Wo Chrom und Lack blitzen

Teilnehmer loben die Organisation und das besondere Ambiente der Veranstaltung. Aus anfangs sechs Fahrzeugen sind inzwischen 600 geworden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Flügeltüren dieses GTI wurden von vielen Besuchern des Treffens bestaunt. Foto: Dieter Britz
Die Flügeltüren dieses GTI wurden von vielen Besuchern des Treffens bestaunt. Foto: Dieter Britz
+13 Bilder
"Beim nächsten Mal stecke ich endlich mal mein Taschenbuch mit dem Verzeichnis der Autokennzeichen ein", versprach ein Vater seinem zehnjährigen Buben. Der wollte beim Rundgang durch das GTI-Treffen in der Altstadt zum Beispiel wissen, was die Autokennzeichen USI, STE, AN, ROF oder LM bedeuten. Überhaupt, bei rund 600 GTI's auf dem Anger, Hafenmarkt, Marktplatz, Stenayer Platz oder in der Veit-Stoß-Straße war die Auswahl für Geographie-Unterricht oder ein Ratespiel anhand der Autokennzeichen groß.
Aus ganz Deutschland und auch aus Österreich waren die Fans und Freunde der Golf GTI-Sportwagen (Gran Turismo Injection) zur Saisoneröffnung getreu der im Internet verbreiteten Devise "wir sehen uns in Mürscht" angereist. "Ganz so streng nehmen wir das mit den Wagentypen bei uns nicht", meinten die Organisatoren Matthias Scholz und Sascha Vorndran. Auch andere Autos aus dem VAG-Konzern, von VW Käfer bis Porsche Targa sind gern gesehen, "sogar einen Trabbi schicken wir nicht weg, die waren auch schon da".
Erstmals beim Treffen in Münnerstadt war ein Fahrer aus dem Neckar-Odenwald-Kreis. Sein Daumen ging bei der obligatorischen Frage, wie es ihm gefällt, gleich nach oben. "Das Ambiente hier im Städtchen ist einfach toll, alles ist auch gut organisiert", antwortete er kurz und knapp. Wie sehr viele andere auch, hatte er sich zusammen mit Freunden vor seinem Gefährt in einem Campingstuhl niedergelassen. Erstmals mit dabei war ein Fahrer aus Limburg. Auch er nimmt nur angenehme Eindrücke mit nach Hause, denn bei einem Rundgang stellte er fest "das Städtchen ist wirklich sehenswert und ich habe auch mit Fahrern gesprochen, die ich von anderen Treffen schon kenne".


Kein Ballermann-Tourismus

Ein Mainzer Fahrer findet es "einfach cool, dass das Treffen nicht wie sonst auf einem Parkplatz außerhalb stattfindet, sondern mitten in der Stadt. Alles ist gut organisiert und es gibt keinen Ballermann-Tourismus". Eine dreiköpfige Gruppe reiste aus Bregenz an. Auch sie lobte das "schöne Städtchen mit dem tollen Pflaster, sowas gibt es bei uns nicht mehr". Die jungen Männer meinten allerdings, dass man so etwas wie eine Bewertung der Fahrzeuge einführen könne. Sie wollen nächstes Jahr wiederkommen, auch wenn sie mit etwas zu lauter Musik aus ihrem Radio angeeckt sind, "wir haben dann sofort leiser gedreht". Eine größere Gruppe von GTI-Fahrern samt Beifahrern bzw. Beifahrerinnen mit dem Namen CLIKKE, die unter anderem aus Tauberbischofsheim und Würzburg kommt, hatte sich mit den obligatorischen Campingstühlchen vor ihren Fahrzeugen auf dem Anger niedergelassen. Bei der Frage, wie es ihnen hier gefällt, kam einhellig die Antwort "toll ist es hier, wir kommen wieder".
Auch Bürgermeister Helmut Blank und Kultourismus-Chefin Inge Buhlheller zeigten sich sehr zufrieden. Der Bürgermeister freute sich vor allem darüber, dass dieses Treffen viele jüngere Leute anspricht und dass auch die Gastronomiebetriebe etwas davon haben. "Das GTI-Frühstück, das eine Bäckerei angeboten hat, kam ganz prima an" wusste er. Inge Buhlheller und ihr Team lockten wieder mit einem Weißwurst-Frühstück in den Schlosshof. "Nach drei Stunden waren alle 120 Würste weg, beim nächsten Mal werden wir noch ein paar mehr einkaufen müssen", versprach sie. Im Schlosshof war auch die Stadtkapelle aktiv und verkaufte Bratwürste und Getränke.


Es geht ungezwungen zu

Matthias Scholz und Sascha Vorndran schließlich verkündeten in ihrer ersten Bilanz "vor sechs Jahren haben wir mit sechs Autos angefangen, das hat sich, wie Sie sehen, doch geringfügig gesteigert". Der Erfolg des Treffens in Münnerstadt hat ihrer Meinung nach viele Gründe. Mit entscheidend sei die Atmosphäre im Städtchen und dass das Treffen nicht auf einem entfernten Parkplatz außerhalb stattfindet. Es spiele aber auch eine Rolle, dass es hier ungezwungen zugehe und dass kein Eintritt für die Fahrer erhoben werde. Sonst seien mindestens zehn Euro pro Fahrzeug üblich "Deshalb ist bei den eintägigen Treffen Münnerstadt bundesweit schon ganz vorn dran", freuen sie sich. Den nächsten Termin wissen sie auch bereits: am 3. Oktober findet ein Saisonabschluss-Treffen in Münnerstadt statt.

GTI Das Kürzel GTI beschäftigt seit 1976 eine ganze Generation: 1976 war das Jahr, in dem der erste Golf GTI erschien. Der Golf GTI leistete zuerst 110, dann 112 PS bei einem Leergewicht von 810 kg und sorgte so für sportwagenähnliche Fahrleistungen, die es in dieser Fahrzeugklasse, die später als Golf-Klasse bezeichnet wurde, so noch nicht gegeben hat. Die drei Buchstaben GTI stehen für Gran Turismo Injection (auch: Grand Touring Injection oder Grand Tourisme Injection) und werden seit den 1970er Jahren bei Volkswagen für besonders stark motorisierte Modelle von Golf, Polo und Lupo verwendet. GTI ist in Deutschland und den USA eine eingetragene Marke des Volkswagen-Konzerns. (Quelle: autobild.de)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren