Münnerstadt
Kunst

Projekt "else" häkelt Masken für eine Kunstaktion

Das Künstlerprojekt "else" plant seit mehreren Wochen eine Kunstaktion. Nach den Schulferien soll sie starten. Bestandteil der Aktion sind auch orangefarbene Masken. "Mit dem Poolschlitzer haben sie überhaupt nichts zu tun", betont die Initiatorin des Künstlerprojektes "else", Mia Hochrein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Teilnehmer häkeln Masken für ein Kunstprojekt. Fotos: Mia Hochrein
Teilnehmer häkeln Masken für ein Kunstprojekt. Fotos: Mia Hochrein
+2 Bilder
Wie berichtet, sucht die Polizei ja nach einem Mann, der im Sommer 2013 mit orangefarbener Gesichtsmaske in der Nähe eines Pool-Tatorts gesehen worden war und als Poolschlitzer in Frage kommen könnte. Als die Männer und Frauen des Projektes "else" die Vorbereitungen auf die Aktion beschlossen, war ihnen diese Tatsache allerdings völlig unbekannt.
Es sei also ein reiner Zufall, dass die Teilnehmer des Kunstprojekts solche Masken häkeln, betont Mia Hochrein.Die Gruppe wolle das Thema "Stadtbelebung" künstlerisch umsetzen, erläutert Hochrein. Dazu werde man sich nach den Sommerferien immer samstags in irgendeinem Stadtteil treffen, um zu kehren und damit Leben in die Straßen zu bringen. Die Gruppe will dabei als anonymer Flashmob auftreten - deshalb die orangefarbenen Gesichtsmasken. Orange, so Mia Hochrein, habe man deshalb gewählt, weil es zum einen eine schöne Farbe ist, zum anderen aber auch, weil die orange für Friedfertigkeit stehe.Mia Hochrein selbst trat bereits vor zwei Jahren bei einem Kunstprojekt mit orangefarbener Maske auf. Damals nutzte sie diese als Camouflage für eine Performance in Schmalkalden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren