Althausen

Mit 13 Sportlern fing alles an

Die Sportfreunde Althausen feiern am kommenden Wochenende ihr 40-jähriges Bestehen. Vereinszweck war zunächst der offizielle Spielbetrieb im Fußball.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bruno Herf blättert in einem seiner Fotoalben, in denen die Vereinsgeschichte dokumentiert ist.  Foto: Thomas Malz
Bruno Herf blättert in einem seiner Fotoalben, in denen die Vereinsgeschichte dokumentiert ist. Foto: Thomas Malz
Es waren eine Frau und zwölf Männer, die an einem Märzabend im Jahr 1977 in der Alten Schule am Kilian-Pfennig-Platz zusammen saßen. Sie hoben die "Sportfreunde Althausen" aus der Taufe. Das hatte vor allem einen Grund: "Damit wir Fußball spielen können", sagt Bruno Herf. Der Vorsitzende gehört zwar nicht zu den 13 Gründungsmitgliedern, ist aber noch 1977 dem Verein beigetreten.


Nach 20 Jahren aufgehört

Bis dahin gab es die kleinen Vier im Münnerstädter Stadtgebiet, erläutert er. Fridritt, Kleinwenkheim, Wermerichshausen und Althausen kickten nur bei Pokalturnieren mit, einen offiziellen Spielbetrieb gab es nicht. Für Althausen ändere sich das mit der Vereinsgründung. 20 Jahre kickten die Sportfreunde in der C-Klasse. Wegen Spielermangels mussten sie das nach 20 Jahren aufgeben.


Auf Kegeln konzentriert

Aber da hatten sich längst schon die Kegler etabliert. Mit vier Herren-Mannschaften und einer Damenmannschaft im offiziellen Spielbetrieb und zwei Jugendmannschaften zusammen mit anderen Vereinen ist der Kegelsport die tragende Säule des Vereins und seit einiger Zeit auch die einzige.
Bruno Herf blättert in einem Fotoalbum. Sechs Stück hat er davon, sie erzählen die abwechslungsreiche Geschichte des Vereins. Bereits zwei Jahre nach der Gründung kauften die Sportfreunde das ehemalige Kunstdünger-Raiffeisenlager und bauten es zum Sportheim um. Heute ist dort die Vereinsgaststätte von Cizzo Bello zu finden. Im Jahr 1988 damals war Josef Bieberich Vereinsvorsitzender - wurde die Kegelbahn angebaut. Im gleichen Jahr begann der offizielle Spielbetrieb. Heute verfügen die Sportfreunde über etwa 24 aktive Kegler. Mehr als 80 der rund 320 Einwohner sind im Verein organisiert. Bruno Herf würde sich riesig freuen, wenn auch ein paar der neu Zugezogenen sich den Sportfreunden anschließen würden.


Früher Fasching ausgerichtet

Die alten Fotos zeugen davon, was die Sportfreunde früher alles unternommen haben. Sogar Faschingsveranstaltungen zählten dazu. Die gibt es zwar heute nicht mehr, im Wechsel mit der Musikkapelle richten die Sportler aber alle zwei Jahre die Maibaumaufstellung aus. Eine Jahresabschlusswanderung ins Münnerstädter Schützenhaus zählt ebenso zu den Veranstaltungen im Jahreslauf wie verschiedene Wanderungen in die Umgebung. So sollen auch den älteren Mitgliedern die Freude an sportlicher Betätigung erhalten. Über Nachwuchsprobleme kann sich der Vorsitzende auch nicht beklagen.

Festprogramm:
Freitag, 14. Juli: Um 18 Uhr beginnt der Kommersabend mit Festreden für Mitglieder und geladene Gäste im Festzelt auf dem Kilian-Pfennig-Platz. Dabei werden langjährige Mitglieder geehrt.

Sonntag, 16. Juli: Ganztägiger Festbetrieb mit Hüpfburg auf dem Festplatz. Ab 11.30 Uhr gibt es Mittagessen. Die Rhöner Rucksackmusikanten spielen ab 17 Uhr auf.

Montag, 17. Juli: Zum Festausklang gibt es ab 17.30 Uhr Knöchlich mit Kraut.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren