Münnerstadt
Event

GTI-Treffen: Familiäre Atmosphäre inklusive

Das Golf-GTI- Treffen in Münnerstadt hat mittlerweile einen festen Platz in der Szene gefunden. Am Sonntag kam auch ein Vertreter des Volkswagen-Konzerns.
Artikel drucken Artikel einbetten
Robert aus Dornbirn in Österreich fuhr 370 Kilometer, um am GTI-Treffen teilzunehmen. Foto: Dieter Britz
Robert aus Dornbirn in Österreich fuhr 370 Kilometer, um am GTI-Treffen teilzunehmen. Foto: Dieter Britz
+6 Bilder
"Lasst uns am 3. Oktober Münnerstadt seinem Ruf als GTI-Hauptstadt Deutschlands gerecht werden" - So hieß es vor gut drei Wochen euphorisch auf der Internet-Seite "www.meinGTI.com" von Sascha Vorndran (Kleinwenkheim). Doch schlechtes Wetter war angekündigt, und manch einer rechnete schon mit einem Total-Ausfall des GTI-Saisonabschlusstreffens. Doch keine Spur davon!
Auf dem Anger in Münnerstadt standen an einem sonnigen Sonntag die Fahrzeuge dicht an dicht, auf dem Marktplatz und in der Veit-Stoß-Straße ebenso, sogar der große VW-Konzern in Wolfsburg hat das GTI-Treffen im kleinen Münnerstadt für sich entdeckt. Philipp Matthes, Projektleiter Events bei der Volkswagen AG, war höchstpersönlich gekommen, schaute sich alles an und sparte anschließend nicht mit Komplimenten für die Stadt und für das Treffen.


Currywürste und Eis gratis

Mitgebracht hatte er 1000 "Original Volkswagen-Currywürste", die es gratis auf dem Anger gab. Die Schlange der hungrigen Besucher und Gäste war sehr lang. VW spendierte auch 1000 Kugeln Gratis-Eis. Angesichts der Temperatur war das Interesse hier etwas geringer. Rund 500 GTI-Fahrer hatten ihr Kommen angekündigt. Wieviele tatsächlich da waren, lässt sich nur schwer ausmachen. Aber die Veranstalter konnten auf jeden Fall zufrieden sein. Und Bürgermeister Helmut Blank war es auch: "Ein Traum für Münnerstadt, ein Rekord, was da ist", meinte er und wusste auch: "In der Stadt ist kein Zimmer mehr frei. Die Wertschöpfung für die Innenstadt durch das GTI-Treffen ist größer als beim Brave-Heart-Battle." Dass die GTI-Treffen überhaupt zustande kamen, sei das Verdienst von Matthias Scholz, Sascha Vorndran und Inge Buhlheller.
Und was meinten die auswärtigen Gäste? Robert kam mit einem 29 Jahre alten Golf aus Dornbirn. "Ich habe meinen GTI zum VR6 umgebaut, das meiste ist komplett umgebaut" schildert er stolz, "20 000 Euro habe ich dafür ausgegeben." Jedes Wochenende ist er mit seinem 200-PS- Wagen, den er erst seit Juli angemeldet hat, bei Treffen unterwegs. Vier Pokale hat er dabei errungen, die er auf der Heckablage präsentierte. Ihm gefällt das familiäre Treffen in Münnerstadt sehr. Robert ist nicht der einzige Österreicher, mindestens ein weiterer Fahrer aus Dornbirn und zwei aus Wien fanden den Weg hierher. Ein GTI-Fahrer aus Bamberg war mit Frau und Tochter angereist, um seinen 26 Jahre alten Classic GTI zu präsentieren. Er legt Wert darauf, dass sein Fahrzeug im Originalzustand ist. Das Wetter? "Regen, was soll's, die Sonne scheint ja. Unterwegs hat halt mal geregnet"meint er. Er war schon mehrfach GTI-Treffen hier gefällt ihm sehr gut. "Hier geht es zwanglos zu, das Städtchen ist schön und das Treffen findet mittendrin statt und nicht auf einem Parkplatz außerhalb. Das gefällt mir besonders", sagt er.


Vorfreude auf das nächste Treffen

Gerade das wird von vielen Teilnehmern, ob sie nun aus Ingolstadt, Miltenberg oder Moosbach kommen, bestätigt. Sie alle schätzten, dass das Treffen mitten im Städtchen stattfindet und noch überschaubar ist. "Ich freue mich schon auf den Frühling, wenn das nächste Treffen hier stattfindet", sagte einer.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren