Münnerstadt
Freizeit

Erste lange Filme-Nacht im Münnerstädter Jugendraum

Eine "Herr-der-Ringe-Nacht" wird der erste große Event im Münnerstädter Jugendraum sein. Die neue Jugendbetreuerin Judith Thomas und der Jugendreferent des Stadtrates Klaus Schebler bieten die Filmnacht am Freitag, 20. Februar, ab 18 Uhr an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jugendbetreuerin Judith Thomas hofft, dass sich der Jugendraum in der Zehntscheune bald herumspricht. Foto: Thomas Malz
Jugendbetreuerin Judith Thomas hofft, dass sich der Jugendraum in der Zehntscheune bald herumspricht. Foto: Thomas Malz
Gezeigt wird in dieser Nacht die Herr-der-Ringe-Trilogie. Weil das dauert, wird dann auch gleich der Jugendraum zum Übernachten genutzt. Die Jugendlichen sollen Isomatte und Schlafsack ebenso mitbringen wie Knabbereien. Getränke sind vorhanden, am Morgen gibt es ein gemeinsames Frühstück. Danach werden alle Teilnehmer mit dem Bürgerbus nach Hause gefahren. Gedacht ist die Filmnacht für Jugendliche ab 14 Jahren.

Zwei Abende pro Woche offen

Dieses Event im Jugendraum soll möglichst viele junge Leute zusammenbringen, damit sie den Jugendraum kennenlernen. Jugendbetreuerin Judith Thomas hofft, dass sie dadurch auch besser Kontakt zu den Münnerstädter Jugendlichen findet und sie für die Räumlichkeiten begeistern kann. Ihr Fernziel ist, dass die jungen Leute in Münnerstadt den Jugendraum nicht nur als Konsumangebot sehen, sondern für ihn auch Verantwortung übernehmen und eventuell sogar einmal selbstverwaltet führen. Der Jugendraum ist ab sofort an zwei Abenden in der Woche geöffnet. Das kommt den jungen Leuten entgegen, die zu einem früheren Zeitpunkt meistens mit Schule oder Berufsausbildung beschäftigt sind.

Heimfahrt mit dem Bürgerbus

Klaus Schebler will die Jugendbetreuerin nach eigenen Angaben unterstützen, wo es ihm möglich ist. So hat er für die Filmnacht auch den Bürgerbus organisiert, damit die Jugendiichen am Morgen danach von ihm nach Hause gebracht werden. Er hofft, dass Jugendliche sowohl aus der Kernstadt, als auch aus den Stadtteilen das Angebot nutzen. "Wir müssen den Jugendlichen was bieten, um sie in den Raum zu bringen, betont Klaus Schebler.
Schebler sieht seine Aufgabe vor allem darin, ein Bindeglied zwischen der Jugendbetreuerin, der Stadt und dem Stadtrat zu sein. Positiv finden Klaus Schebler und Judith Thomas, dass in den nächsten Tagen der Bauhof einen Fußboden im Jugendraum verlegen wird. Dadurch kann es kurzfristig passieren, dass ein Öffnungstag wegen der Renovierungsarbeiten entfällt.
Während Judith Thomas eine Belebung des Jugendraumes zum Ziel hat, wünscht sich Klaus Schebler auf Dauer auch ein Jugendparlament, das regelmäßig Sitzungen abhällt und einen Sprecher wählt. Dieser könnte, ähnlich wie ein Ortssprecher, auch zu Sitzungen eingeladen werden und dort die Belange der Jugendlichen vertreten, findet Schebler. Doch das ist noch Zukunftsmusik. Jetzt geht es erst einmal dazu, die Jugend überhaupt kennen zu lernen.

Jugendraum-Öffnungszeiten Der Jugendraum befindet sich in der Zehntscheune (Kellergeschoß) und ist am Dienstag und am Donnerstag jeweils von 19 bis 22 Uhr geöffnet.
Filmnacht Für die Filmnacht ist eine Anmeldung erforderlich. Email: judith.thomas@projugend-kg.de oder wo@kaiina.de oder über Telefon unter: 0175/8519696.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren