Oerlenbach
Baupläne

Die Bau-Pläne für das Oerlenbacher Pfarrzentrum reifen heran

Vertreter der Pfarreiengemeinschaft halten sich noch sehr bedeckt, was Bauabsichten der Kirchenstiftungen in Oerlenbach und Ebenhausen angeht. Doch die Planungen für neue Pfarrheime sind im Laufen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Oerlenbach laufen die Planungen für die Neugestaltung eines Pfarrzentrums in der Ortsmitte. Foto: Heike Beudert
In Oerlenbach laufen die Planungen für die Neugestaltung eines Pfarrzentrums in der Ortsmitte. Foto: Heike Beudert
+1 Bild
In der katholischen Pfarreiengemeinschaft Oerlenbach stehen zwei große Bauprojekte an. In Oerlenbach ist es der Bau eines Pfarrzentrums mit Pfarrbüro, in Ebenhausen der Umbau des Pfarrhauses zum Pfarrheim.

In beiden Fällen ist man nach Angaben der Verantwortlichen aus der Pfarrei noch mitten in der Planung. "Wir sind ganz am Anfang", erklärt Pfarrer Norbert Reinwand zu den Planungen in Oerlenbach und verweist auf bevorstehende Gespräche mit der Diözese und der Gemeinde. Derzeit werde das Raumprogramm erstellt.

Die Diözese Würzburg kann deshalb nicht sagen,mit welcher Zuschusshöhe die Oerlenbacher rechnen können, da eine konkrete Planung und die Kosten noch fehlen. Richtlinien für Pfarrheimbauten gibt es nach Angaben der Liegenschaftsabteilung im bischöflichen Ordinariat nur als grobe Richtschnur. Diese liegt bei rund 50 Prozent bei solchen Maßnahmen.


Umzug des Pfarrbüros

Im Pfarrbrief sind die Gemeindemitglieder bereits informiert worden, dass für Oerlenbach ein neues Pfarrzentrum geplant ist. Auch wurde bereits mitgeteilt, dass das Pfarrbüro vermutlich schon im Oktober in Ausweichräume umziehen wird. Geplant ist, dass das Pfarrbüro ab 2. November bis zur Errichtung der neuen Räumlichkeiten in der Heglerstraße 11 untergebracht sein wird. Das derzeitige Pfarrhaus und Pfarrheim werden voraussichtlich abgebrochen und in einem neuem Pfarrzentrum mit Pfarrbüro zusammengeführt.

Auch aus Ebenhausen kommen keine genaueren Aussagen. Kirchenpflegerin Martina Greu-bel betont, dass man sich mitten in der Planung befindet. Sie verweist auf eine Pfarrversammlung am 11. Oktober. Dabei soll über den Planungsstand berichtet werden. Beim Pfarrfest hatte es erste Informationen dazu gegeben.

In Ebenhausen soll das Pfarrhaus im alten Ortskern zu einem Pfarrheim umgebaut werden. Die Kostenschätzung liegt bei 785 000 Euro, die Diözese hat einen Zuschuss in Höhe von 405 000 Euro in Aussicht gestellt. In Würzburg erhoffen sich die Verantwortlichen aber auch eine Beteiligung der Kommune, da in dem neuen Pfarrheim die kirchliche Bücherei untergebracht werden soll. Dies werde aber nicht als rein kirchliche Maßnahme gesehen, heißt es aus Würzburg.

"Erbeten wird ein Zuschuss der politischen Gemeinde in Höhe von 125 000 Euro", so die Information der Diözese. Wie hoch die gemeindliche Förderung wirklich ausfallen wird, ist völlig offen. "Es ist nicht über konkrete Zahlen gesprochen worden", so die Information von Bürgermeister Franz Kuhn. Wenn ein Antrag vorliegt, müsse der Gemeinderat darüber beraten. Bisher habe es nur eine Voranfrage gegeben. Eine finanzielle Beteiligung der Kommune kann sich Kuhn allerdings grundsätzlich vorstellen. Die kirchliche Bücherei in Ebenhausen sei gut geführt und werde gut angenommen, so der Bürgermeister. Insgesamt gibt es in der Großgemeinde Oerlenbach vier Büchereien, zwei kirchlich geführte und zwei kommunale.

Das jetzige Pfarrheim in Ebenhausen soll nach Informationen der Diözese verkauft werden, da die Nutzungsmöglichkeit schwierig sei.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren