Münnerstadt
Vereine

Der neue Schützenkönig ist im Amt

Bei der privilegierten Schützengesellschaft von 1356 e. V. in Münnerstadt fand die Königsproklamation statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Königshaus (von links): 1. Ritter Lukas Hammer, Schützenkönig Martin Halbig, 2. Ritter Ulrike Aberer sowie Sportleiter Reiner Henneberger.  Fotos: Hartmut Hessel
Das neue Königshaus (von links): 1. Ritter Lukas Hammer, Schützenkönig Martin Halbig, 2. Ritter Ulrike Aberer sowie Sportleiter Reiner Henneberger. Fotos: Hartmut Hessel
+2 Bilder
Der traditionsreichste Verein in der Stadt ist die privilegierte Schützengesellschaft von 1356 e. V. in Münnerstadt. Die Ehrenkette des Schützenkönigs wird von Jahr zu Jahr schwerer, denn seit 1928 hängt der amtierende Würdenträger seine Plakette an.
Wenn sich auch der gesellschaftliche Rahmen im Laufe der Jahrzehnte gewandelt hat, so bleibt das Ritual im Kern immer das Gleiche. Der alte König - in jüngerer Zeit auch einmal eine Königin - wird in die Heimstatt zu seinem "Volk" geführt. Es fallen Dankesworte, von der Würde in Form der Königskette wird er erleichtert. Damit ist die Zeit für den neuen König gekommen, der mit Freuden die Last auf sich nimmt, den Schützenverein nach außen hin besonders zu repräsentieren.


Schützenscheibe zum Abschied

Zur Heimholung des amtierenden Schützenkönigs hat die Schützenmeisterei den Weg nach Würzburg nehmen müssen. Schützenmeister Klaus Brückner berichtete, dass man das gerne auf sich genommen habe, denn "die Versorgung" sei besonders lecker gewesen. Roland Löhr, dem im vergangenen Jahr die Königswürde um die Schulter gelegt wurde, brachte eine Schützenscheibe als Abschiedsgeschenk mit, auf der Würzburg besonders signifikant zu erkennen ist. Er habe sich gefreut, "Münnerstadt als König vertreten" zu dürfen, bevor er in die Reihe der Mitglieder zurücktrat.
Schützenmeister Klaus Brückner führte in die Proklamation des neuen Schützenkönigs zuerst mit den Schießergebnissen ein. Fünfzig Meter ist die Scheibe vom Schützen entfernt und für den Ungeübten kaum mehr erkennbar. Dabei soll man mit dem Schuss auch noch möglichst nahe an den Mittelpunkt kommen - nicht einmal, sondern mehrmals.
Martin Halbig ist das vortrefflich gelungen. Seine Ergebnisse lagen nur Bruchteile vom Zentrum entfernt. Er war jedenfalls näher dran als Lukas Hammer, der 1. Ritter wurde, und Ulrike Aberer, die als 2. Ritterin aus dem Wettbewerb hervorging. Der neue Schützenkönig kommt aus Brünn, über dessen Heimholung 2017 der 1. Schützenmeister sich bereits heute Gedanken macht. Der Weg wird aber ein leichterer sein.
Das Preis- und Königsschießen 2106 der Schützengesellschaft war auch für andere Mitglieder des Vereins erfolgreich. An sieben Schießtagen fanden sich 43 Teilnehmer und Teilnehmerinnen für den Wettbewerb Luftgewehr oder Luftpistole und 17 für das Bogenschießen. Bogenreferent Karl-Heinz Dallner bedankte sich für die vermehrte Teilnahme am Bogenwettbewerb und übernahm auch die Siegerehrung.


Die Ergebnisse

Die Ergebnisse bei der kombinierten Glücksscheibe: 1. Adrian Bier, 2. Karl-Heinz Dallner, 3. Paul Spikermann.
Den Ferdinand-Betzer-Wanderpokal konnte Louis Aberer für sich entscheiden, Zweiter wurde Adrian Bier, Dritter Paul Spikermann.
Beim "Robin Hood"-Bogenschuss gewann Klaus Brückner vor Moritz Fries und Karl-Heinz Dallner.
Durch die neue Schießanlage wurde für die Kleinen im Verein das Lichtgewehrschießen wettbewerbsfähig. Hier gewann Ben Seifert, 2. Max Brückner, 3. Leo Pascher, 4. Bastian Brückner. Die Neulinge freuten sich besonders über die Preise bei der Siegerehrung.
Im Wettbewerb Luftpistole/ Luftgewehr waren von 35 Teilnehmern siegreich: 1. Ulrike Aberer, 2. Roland Dömling, 3. Elmar Markert. Das Ergebnis "Festscheibe" sah als Sieger Karl-Heinz Dallner vorne, Zweiter wurde Heinz Masurek vor Lukas Hammer. Die Siegerehrung führten 2. Schützenmeister Roland Dömling und Sportleiter Reiner Henneberger durch.
Ausführlich bedankte sich der 1. Schützenmeister bei allen aktiven Schützen und den "guten Geistern" hinter den Kulissen. Ein besonderer Dank ging an die heimische Geschäftswelt, die auch diesmal wieder für die Preise sorgte. Nicht zu vergessen seien die weiteren großen Vorhaben der Schützengesellschaft, wie die Schaffung der Sportbogenhalle für die Schützenjugend. Hier wird gerade ein Sponsoring entwickelt.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren