Münnerstadt
Andrang

Der Osterhase regiert die Stadt

Beim Ostereiermarkt am Sonntag, 20. März, geht's wieder hoch her in der Altstadt. Die Aussteller sind gut vorbereitet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Margarete Bömmel aus Nüdlingen stellt beim Ostereiermarkt in Münnerstadt schon seit vielen Jahren aus. Auch dieses Jahr ist sie wieder dabei. Fotos: Archiv/ Thomas Malz
Margarete Bömmel aus Nüdlingen stellt beim Ostereiermarkt in Münnerstadt schon seit vielen Jahren aus. Auch dieses Jahr ist sie wieder dabei. Fotos: Archiv/ Thomas Malz
+2 Bilder
Der Ostereiermarkt ist eine Institution, die sich fest in Münnerstadt etabliert hat. In diesem Jahr findet er bereits zum 17. Mal statt: Am Sonntag, 20. März, ist es wieder so weit. Zahlreiche Hobby-Künstler werden sich wieder in der Alten Aula am Stenayer Platz einfinden, wo sie ihre Kunstideen präsentieren. Bunt bemalt und künstlerisch gestaltete Ostereier dürfen hier ebenso wenig fehlen wie selbst gemachter Modeschmuck, handgearbeitete Geschenk- und Dekorationsartikel sowie weitere kreative Dekorationsideen.

Wie in jedem Jahr, wird auch heuer Margarete Bömmel als Ausstellerin vor Ort sein. Sie ist beim Ostereiermarkt seit Anfang an dabei, sie hat sich ganz dem Thema "Stoff" gewidmet. Wenn man sie in Nüdlingen besucht, so ist man als Betrachter fasziniert: Aus Stoff gefertigte Hochzeitstorten sieht man hier ebenso wie kunstvoll gestaltete (Stoff-)Blumen, aber natürlich dürfen auch die traditionellen Osterhasen nicht fehlen, die bei Margarete Bömmel - wie könnte es anders sein - auch aus Stoff bestehen.


Im Kalender rot markiert

Der Termin in Münnerstadt ist in ihrem Kalender schon immer rot markiert. "Den Ostereiermarkt dort lasse ich mir nicht entgehen", erklärt sie. Für sie ist das Nähen ein schönes Hobby, das viel Abwechslung bietet. "Das Nähen ist fast so etwas wie eine Sucht", bekennt die Nüdlingerin, die sich selbst das Nähen beibrachte und viel Freude an dieser Tätigkeit hat. Dass sie so gerne nach Münnerstadt geht, liegt auch daran, dass sie eine echte "Mürschterin" ist, die nach Nüdlingen geheiratet hat. "Man trifft hier auch immer wieder Bekannte, mit denen man plaudern kann", erklärt die Ausstellerin. In Münnerstadt findet sie besonders gut, dass sie bereits im Voraus weiß, an welchem Platz sie ausstellen wird. "Das ist hervorragend organisiert. Hier werden alle Wün-sche der Aussteller erfüllt, das ist in Münnerstadt ganz anders als auf anderen Märkten", weiß Margarete Bömmel aus Erfahrung.


Jeder bekommt den Wunschplatz

Dass jeder seinen Wunschplatz bekommt - dafür sorgt das Kommunalunternehmen Kultourismus im Schloss, das die Aussteller anschreibt und deren Wünsche entgegennimmt. Die meisten Aussteller sind schon seit Jahren dabei. "Wir haben bei der Auswahl der Aussteller darauf geachtet, dass einerseits hochwertiges Kunsthandwerk geboten wird. Andererseits ist uns wichtig, dass wir eine möglichst große Vielfalt bieten können", erklärt Nadine Bötsch von Kultourismus. Dass dieses Konzept aufgeht, zeigen die guten Besucherzahlen, die bei jedem Ostereiermarkt zu verzeichnen sind.

Dass sich auch die Aussteller in Münnerstadt wohlfühlen, lässt sich daran erkennen, dass sie in jedem Jahr wieder gerne vor Ort sind. "Die Nachfrage ist hier größer als das Platzangebot", erklärt Bötsch. Da die Aussteller alle in der Alten Aula konzentriert sind und der Platz dort begrenzt ist, könne man hier nicht mehr aufnehmen. "Der Raum mit seiner wunderschönen Stuckdecke dort trägt natürlich dazu bei, dass der Ostereiermarkt etwas ganz Besonderes ist", sagt auch Inge Bulheller, die Leiterin des Kommunalunternehmens.


Viel Arbeit im Vorfeld

Natürlich heißt es zuvor auch kräftig die Werbetrommel zu rühren - also Anzeigen schalten in den Wochenblättern, Flyer anfertigen und verteilen. Und beim Ostereiermarkt stellt der Veranstalter auch die Logistik wie Tische und anderes zur Verfügung, so dass die Aussteller sich ganz auf die Präsentation ihrer Produkte konzentrieren können. Für die Verpflegung in der Alten Aula sorgt die Heimatspielgemeinde Münnerstadt, die den Gästen Kaffee und selbst gebackenen Kuchen serviert.

Auch das Café Komturei hat beim Ostereiermarkt am 20. März ab 12 Uhr seine Pforten geöffnet. Im Henneberg-Museum ist an diesem Tag die Ausstellung "happy friends" zu sehen, in der Steiff-Tiere aus vielen Jahren gezeigt werden. Um 14 Uhr gibt es hier eine Führung, anschließend kann man selbst die Herstellung von Eierlikör probieren. Auch eine Kinderwerkstatt öffnet ihre Tore: Im Schlosshof können die Jungen und Mädchen zwischen 15 bis 17 Uhr ihrer Fantasie freien Lauf lassen und Ostereier bemalen. Organisiert werden die Veranstaltungen im Schloss von Kultourismus. In den Galerieräumen ist die Ausstellung "Malerei und Plastik" von Peter Wittstadt geöffnet.


Verkaufsoffener Sonntag

Natürlich findet auch der Original Mürschter Trödelmarkt in der Finsteren Gasse statt, rund ums Rathaus wird es den traditionellen Ostermarkt geben. Von 10 bis 17 Uhr ist in der Stadtbücherei außerdem Tag der offenen Tür und Bücherflohmarkt. Die Münnerstädter Geschäfte haben am Sonntag geöffnet, so dass die Besucher auch zum Flanieren durch die historische Altstadt eingeladen werden. "Wir freuen uns schon auf den Ostereiermarkt" erklärt Inge Bulheller von Kultourismus im Schloss.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren