Münnerstadt

Anwälte der historischen Stadt

Altstadtverein Münnerstadt legt eine beeindruckende Bilanz vor. Ein Glücksgriff war der neue Kalender.
Artikel drucken Artikel einbetten
Idylle am Hafenmarkt: Die Altstadt von Münnerstadt ist voller attraktiver Motive mit teils historischen Wohnhäusern, um die sich der Altstadtverein besonders sorgt.  Foto: Hubert Breitenbach
Idylle am Hafenmarkt: Die Altstadt von Münnerstadt ist voller attraktiver Motive mit teils historischen Wohnhäusern, um die sich der Altstadtverein besonders sorgt. Foto: Hubert Breitenbach
+1 Bild
Das vergangene Vereinsjahr sei eines der aktivsten und erfolgreichsten seit Gründung des Vereins gewesen, sagte Oliver Schikora, einer der drei gleichberechtigten Vorstände des Altstadtvereins Münnerstadt bei der Generalversammlung. Er erinnerte an die verschiedenen Aktionen, die meist sehr erfolgreich verlaufen seien. So habe die Kampagne zum Tag des offenen Denkmals bei den zahlreichen Gästen viel Anklang gefunden, auch der Besuch einiger historischer Felsenkeller in Verbindung mit dem Ferienprogramm, wobei zahlreiche Kinder viel Neues erfuhren, sei so gut besucht gewesen, dass ein zweiter Termin nötig wurde.
Zu einem besonderen Höhepunkt wurde die Übergabe des restaurierten Bildstockes von Steinbildhauermeister Julius Emes von 1610 und die Platzierung an einem auserlesenen Ort im Novizengarten-Park. Das Flurdenkmal stand früher lange Zeit am ehemaligen Jahn-Platz in der Au. Von diesem Bildstock schwärmt Restaurator Pedro Schiller als einem der schönsten Denkmale dieser Art in der ganzen Region. Die filigrane, meisterliche Arbeit des Julius Emes sei vergleichbar mit der Qualität der Plastiken Tilman Riemenschneiders. Darüber hinaus fanden drei historische Grabsteine mit hebräischen Inschriften, die bei Straßenbau-Arbeiten zum Vorschein gekommen waren, im Novizengarten einen würdigen Standort. Dazu hatte sich Hans Petsch im Auftrag des Altstadtvereins vom Leiter des jüdischen Kulturzentrums "Schalom Europa" in Würzburg die Erlaubnis für die Öffentlichmachung der Grabsteine an diesem Standort eingeholt.

Dank an den Bautrupp

In diesem Zusammenhang bedankte sich Hans Petsch beim Städtischen Bautrupp, dem Obst- und Gartenbau Verein sowie dem Bundesverband Deutscher Bestatter für die gedeihliche Zusammenarbeit bei der Pflege und Nutzung des Parkes.
Der traditionelle Jahreskalender des AVM für 2014, diesmal mit Mürschter Motiven in Aquarell-Technik von Inge Kirch gestaltet, sei schon Wochen vor dem Jahreswechsel ausverkauft gewesen, ein Zeichen für Qualität und Beliebtheit dieses Kalenders, so Schikora.
Auch habe der "Mürschter Nagel", eine vom AVM geschaffene Auszeichnung für besondere Leistungen bei Restaurierungen an historischen Wohnstätten im Sinne des Altstadtvereins, wieder zweimal vergeben werden können, an Familie Harald Petsch am Kirchplatz und den Verein zur Rettung des Heimatspielhauses nach Vollendung der Gesamtrestaurierung, sagte Oliver Schikora. "Neben dem Stadtfest ist der vom Altstadtverein initiierte Weihnachtsmarkt im Schloss und neuerdings auch im Heimatspielhaus inzwischen die zweitgrößte Veranstaltung in Münnerstadt mit zuletzt rund 5000 Besuchern", hob der Vorstandssprecher hervor.
Er dankte den befreundeten Vereinen für ihre Beiträge, die maßgeblich zum Gelingen des Marktes beitragen. Der AVM hat während der letzten zwölf Jahre aus dem Erlös des Marktes 13 500 Euro gespendet für besondere soziale und kulturelle Projekte in Münnerstadt. "Das Geld soll möglichst schnell und sinnvoll wieder unter die Leute gebracht werden", so Schikora.
Ein besonderes Dankeschön, verbunden mit einer Dankesurkunde und einem Blumen-Präsent wurden dem Ehepaar Inge und Rainer Kirch überreicht. "Inge Kirch ist die einzige Münnerstädter Künstlerin, die den Altstadt-Kalender mit original Mürschter Motiven so gestalten kann", ist Sabine Scheuble überzeugt. Rainer Kirch habe sich mit seinen unterhaltsamen literarischen Beiträgen Verdienste erworben. Nach Kassenbericht von Schatzmeisterin Sabine Scheuble, Kassenprüfbericht von Hartmut Hessel und der Entlastung der Vorstandschaft beteiligte Oliver Schikora die Versammlung an der Aussprache über die Vorhaben im neuen Jahr, bei der eine allgemeine Zufriedenheit der Mitglieder mit der Vereinsführung zu vernehmen war.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren