Reichenbach bei Münnerstadt
Umwelt

Altreifen im Wald sorgt für Ärger

 Das stinkt Anton Bach gewaltig: Schon seit über einem Jahr liegt in seinem Wald eine Hinterlassenschaft vom BraveheartBattle herum. Joachim von Hippel will sich darum kümmern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Anton Bach zeigt den Altreifen in seinem Wald. Foto: Arnold Nöth
Anton Bach zeigt den Altreifen in seinem Wald. Foto: Arnold Nöth
Eigentlich ist der Reichenbacher Anton Bach ein geduldiger und stets freundlicher Mensch. Aber diese leidige Geschichte bringt ihn jetzt doch massiv auf die Palme: Seit über einem Jahr schon liegt ein riesiger Traktor-Altreifen in seinem Waldstück, dort am Steilhang an der Nordwest-Flanke des Michelsberges.

Mehrfach angesprochen

"Das ist eine Hinterlassenschaft von dem Hippel und seinem BraveheartBattle. Aber schon vom letztjährigen", meint Anton Bach empört. Was ihn aber am meisten ärgert: Er hat schon im vergangenen Jahr kurz nach dem Lauf sowohl dem Veranstalter als auch - mehrfach - dessen Helfer auf die störende Hinterlassenschaft hingewiesen und um Beseitigung des Objekts gebeten. Passiert ist nichts.
Auch bei den Vorbereitungen des diesjährigen Laufes vor einigen Wochen hat er erneut mit Leuten des ausführenden Pass-Teams gesprochen. "Aber da kann ich genauso gut in den Wald schreien, das nützt auch nichts", sagt Bach.
Auch dem Münnerstädter Bürgermeister Helmut Blank hat Bach während der jüngsten Bürgerversammlung von dem störenden Fremdkörper in seinem Wald berichtet und um Unterstützung gebeten. Doch der große Reifen verunziert immer noch das Waldstück am Michelsberg.
"Wir haben den Reifen im November gesucht, aber nicht gefunden", versichert Joachim von Hippel auf Anfrage unserer Zeitung. Nun will er einen erneuten Anlauf unternehmen, "Den holen wir raus", sagt er. Damit der Reifen diesmal nicht übersehen wird, will er Kontakt mit Anton Bach aufnehmen. Mitarbeit: Thomas Malz




Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren