Laden...
Münnerstadt
Heimatspielhaus

Adventsbilder kommen aus der Grundschule

Der Fußboden in den Klassen 4a und 4c der Münerstädter Grundschule machte deutlich: Hier wurde richtig viel gearbeitet. Überall verstreut lagen bunte Papierschnitzel. Auf den Schulbänken darüber ausgebreitet Adventsbilder aus Transparentpapier. Die Buben und Mädchen bastelten für den Adventskalender in den Fenstern des Heimatspielhauses.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kinder der 4a und 4b haben die Adventsfenster gebastelt.
Die Kinder der 4a und 4b haben die Adventsfenster gebastelt.
Seit zehn Jahren gibt es diesen von Schülern gebastelten Adventskalender in den Fenstern des Heimatspielhauses. Abwechselnd haben ihn seit dieser Zeit Kinder und Jugendliche der Münnerstädter Schulen gestaltet. In diesem Jahr kümmert sich wieder die Grundschule um diese in Münnerstadt liebgewonnene Tradition in der Vorweihnachtszeit. Gerne beteiligten sich die Kinder an dieser freiwilligen Aktion, obwohl das bedeutete, dass sie einen ganzen Nachmittag ihrer Freizeit in der Schule verbringen mussten. "Es ist nicht anstrengend, es macht Spaß", stellte Nelli Ziegler fest. Und dass es in der Schul-Mensa an diesem Tag zum Mittagessen auch noch Pizza gab, war ein besonderer Ansporn.


Teil des Sponsorings

Die Lehrerinnen Felicitas Spieß und Doris Schnabel organisierten das Adventsfenster-Basteln. Doris Schnabel hat 2005 den Adventskalender mit initiiert. Damals hatte der Verein "Zukunft für das Heimatspielhaus" nach Möglichkeiten gesucht, durch Spendenaktionen die Sanierung des Heimatspielhauses voranzubringen. Der Adventskalender war eine dieser Ideen. Seit dieser Zeit werden im Advent durchscheinende weihnachtliche Bildmotive in die Fenster gehängt. Während bei einem klassischen Adventskalender jeden Tag ein Türchen geöffnet wird, beleuchtet der Verein beim Heimatspiel-Kalender täglich ein Fenster.
Seit dieser Zeit finden sich für diese Aktion immer Sponsoren, die die Patenschaft für ein Fenster übernehmen. Auch in diesem Jahr sind die Fenster schon fast alle vergeben. "Das ist schön und richtig motivierend", freut sich der Vorsitzende des Vereins "Zukunft für das Heimatspielhaus", Martin Kuchler.


Fleißarbeit

Er ist aber auch froh, dass sich immer Schulen gefunden haben, die die Aktion unterstützen. Denn das Basteln der Adventskalender ist auch für Lehrer und Schüler nicht während des regulären Unterrichts zu erledigen. "Es ist Fleißarbeit", betont Doris Schnabel. Sie überlegt sich die Motive zusammen mit den Kindern.
Matthias Gjonca hat eine große Kerze gebastelt. Die Arbeit mit dem Transparenzpapier sei manchmal schwierig. "Man muss aufpassen, dass man nichts durchschneidet, hat er festgestellt. Viel mehr wollen die Buben und Mädchen über ihre Motive nicht verraten. Das soll für die Münnerstädter eine Überraschung sein. Falls es noch Interesse an einem Fenster-Sponsoring gibt: Ansprechpartner sind Gisela Richter, Tel.: 09733/ 781 110, oder Martin Kuchler, Tel.: 09733/ 8224.

Eröffnung Am Nachmittag des 1. Dezember wird im Heimatspielhaus das erste Fenster beleuchtet. Verbunden ist dies mit einer kleinen Feierstunde am Anger um 17 Uhr . Danach wird bis zum 24.12. täglich ein weiteres Fenster beleuchtet.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren