Münnerstadt

6148,50 Euro fürs Mürschter Kinderhaus erlaufen

Beim Joggen rund ums Rathaus kam eine stattliche Summe zusammen. Möglich machten das Stadtratskandidaten und deren Sponsoren
Artikel drucken Artikel einbetten
6148,50 Euro, den Erlös aus dem Spendenlauf der Stadtratskandidaten,  überreichten die Grünen-Kandidatinnen Petra Mesarosch (links) und  Christine Martin (rechts) in einem Glas an Charly Friedel (Mitte) vom  Mürschter Kinderhaus.  Foto: Dieter Britz
6148,50 Euro, den Erlös aus dem Spendenlauf der Stadtratskandidaten, überreichten die Grünen-Kandidatinnen Petra Mesarosch (links) und Christine Martin (rechts) in einem Glas an Charly Friedel (Mitte) vom Mürschter Kinderhaus. Foto: Dieter Britz

Wie viel Bargeld in zumeist größeren Scheinen passt zusammen mit etwas Münzgeld in ein größeres Glas? Zumindest 6148 Euro und 50 Cent! Diese stolze Summe kam beim Spendenlauf "rund ums Rathaus" zusammen, zu dem Bündnis 90/Die Grünen die Stadtratskandidaten aller Parteien und Wählergruppen aufgerufen hatte.

Tatsächlich waren sie alle in mehr oder weniger großer Zahl vertreten und drehten, angefeuert von zahlreichen Zuschauen, mal schnell, mal langsam ihre Runden durch die Stadt, nachdem Bürgermeister Helmut Blank (CSU) den Startschuss gegeben hatte. Alle Teilnehmer hatten sich entweder Sponsoren gesucht, die für jede zurückgelegte und mit einem Stempel belegte Runde einen gewissen Betrag spendeten oder sie öffneten selbst ihre Geldbörsen für einen guten Zweck, nämlich eine Spende für das Mürschter Kinderhaus.

Die "grünen" Initiatorinnen und Hauptorganisatorinnen des Laufs, Christine Martin und Petra Mesarosch, dankten den rund 70 Läuferinnen und Läufern, die das Rathaus insgesamt rund 550 Mal umrundet und dabei zusammen eine Strecke von 350 Kilometern umrundet haben. Der schnellste Läufer schaffte die Strecke in den vorgegebenen 30 Minuten elfmal. Einen besonderen Applaus bekam Rita Schmitt, die mithilfe ihres Rollators zwei Runden schaffte.

Die beiden grünen Stadtratskandidatinnen übergaben nun zusammen mit Vertretern der anderen Listen die 6148,50 Euro in dem schon erwähnten großen Glas an Karlheinz Friedel vom Mürschter Kinderhaus. Ihr Dank galt nicht nur den Läuferinnen und Läufern fürs Mitmachen, sondern auch den überaus zahlreichen Sponsoren für ihre Bereitschaft, eine Spende locker zu machen.

Petra Mesarosch ist über den Erfolg dieser Veranstaltung so begeistert, dass sie ins Spiel brachte, einen Spendenlauf jedes Jahr zu veranstalten. Charlie Friedel bedankte sich nicht nur überschwänglich für diese hohe Spende, er erklärte auch, wofür sie verwendet wird: "Wir müssen das Geld bunkern für den nächsten Umzug". Der steht schon bald bevor. In dem geräumigen Haus in der Reichenbacher Straße ist das Mürschter Kinderhaus erst seit knapp vier Jahren, muss die Villa nun aber schon bis November 2021 wieder räumen. "Der Umzug hat uns damals rund 30 000 Euro gekostet, auch wenn wir viel selbst gemacht haben", rechnet er vor. Nur die laufenden Kosten seien in der Jugendhilfe gedeckt, neues wie Anschaffungen oder jetzt die Kosten für einen Umzug aber nicht. Dazu seien Spenden und die Beiträge von Vereinsmitgliedern nötig.

Mehrfach betonte Friedel: "Wir wollen auf keinen Fall weg von Münnerstadt. Das wäre ein Rückschritt, wenn wir weg von hier müssten. Die Kinder sind hier in den Schulen und Vereinen, einer in der Jugendfeuerwehr". Immerhin, Verhandlungen laufen und sind auch schon weit gediehen, freut er sich. "Unter zehn Jahren geht nichts", soll in einem neuen Vertrag stehen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren