Laden...
Bad Kissingen
Orden und Ehrenzeichen

Mit Sachverstand und Sorgfalt: Archivar geehrt

Normalbürger, die sich mit der Bundesverdienstmedaille oder dem Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Ehrenamt schmücken wollen, müssen über viele Jahre eine ganze Menge geleistet haben. So wie der langjährige Archivar Klaus-Dieter Guhling.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens würdigte die Bundesrepublik das Engagement von Archivar Klaus-Dieter  Guhling. Landrat Thomas Bold überreichte am Montag die Auszeichnung.  Foto: Archiv/Malz
Mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens würdigte die Bundesrepublik das Engagement von Archivar Klaus-Dieter Guhling. Landrat Thomas Bold überreichte am Montag die Auszeichnung. Foto: Archiv/Malz
Der 72-Jährige ist die Bescheidenheit in Person: "Es ist mir nicht so wichtig, es ist eine schöne Anerkennung. Die nehme ich auch als öffentliches Lob für meine Arbeit, die ich gerne verrichte und die mir Freude macht." Dennoch zeigte sich Klaus-Dieter Guhling "voll Freude und Dankbarkeit", als ihm Landrat Thomas Bold (CSU) am Montagmittag feierlich die Verdienstmedaille des Verdienstordens überreichte.

Die Bundesrepublik dankte damit für die jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit des früheren Studiendirektors. Seit 1987 fungiert er als Stadtarchivar in Münnerstadt, von 1992 bis 2007 war er Kreisarchivpfleger für den Landkreis Bad Kissingen. Für die SPD gehörte er von 1978 bis 1996 dem Münnerstädter Rat an, von 1984 bis 1996 war er Kreistagsmitglied.

Noch heute ist er an jedem Werktag im Stadtarchiv tätig. Und das mit Begeisterung: "Das Ehrenamt hat eigentlich seinen Lohn in sich; sonst würde man es ja nicht machen." Dabei ist Klaus-Dieter Guhling mit der gleichen Leidenschaft bei der Sache wie vor 25 Jahren, als er das Stadtarchiv übernahm. Damals habe es kein Foto, kein Plakat, keine Zeitungsartikel, Periodika, Vereinspublikationen und Festschriften gegeben. Deshalb setzte er Sammlungen in Gang, die das Archiv bereicherten und erheblich erweiterten. Herausgekommen sei "ein weit gespannter Bogen des Lebens unserer Stadt und der Bürger".

Vor allem das Sammeln von historischen Fotos ist für Klaus-Dieter Guhling zu einer Leidenschaft geworden. Viele Aufnahmen stammen von Gerd Fuhrmann (†) von der Münnerstädter Zeitung. Auch die Zahl der Bücher und Bände ist stark gestiegen. Teile des Bestandes mussten ausgelagert werden.


Sorge um die Nachfolge


Mit derselben Sorgfalt und Hingabe hat Klaus-Dieter Guhling die Archive von Kommunen im Altlandkreis Bad Kissingen geordnet. Durch seine Arbeit, lobte Landrat Bold, seien Daten auf Dauer gesichert worden. Sie seien nutzbar gemacht worden für amtliche, wissenschaftliche, heimatkundliche und historische Zwecke. Damit stellten sie eine wahre Fundgrube dar.

Geht es nach dem Geehrten, wird er diese Aufgabe noch etliche Jahre fortsetzen. Die überraschende Auszeichnung, über die er Genugtuung und Zufriedenheit empfinde, sei für ihn dazu eine Ermutigung. Am wichtigsten sei es aber nun, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Das sei sein größtes Anliegen. Denn ein Archiv sei "ein auf lange Zeit eingerichtete Institution".

Landrat Bold würdigte die Arbeit von Klaus-Dieter Guhling und von fünf Persönlichkeiten, die das Ehrenzeichen von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) für ihre langjährige Tätigkeit im Ehrenamt bekommen haben. Das Bürgerengagement lebe und sterbe mit dem Ehrenamt. Beides gehöre zur Demokratie. Bold: "Unsere Gemeinschaft braucht solche Menschen wie Sie, braucht sie als Vorbilder, insbesondere für die Jugend." Klaus-Dieter Guhling, Stefan Grom, Elke Metz, Rita Kirchner, Lindhorst Kirchner und Ruth Roth seien für ihn keine Lückenbüßer, sondern angesichts der Schwierigkeiten des Sozialstaats tragende Säulen. Der ehrenamtliche Bereich werde in der Zeit des tief greifenden wirtschaftlichen und sozialen Wandels immer wichtiger.

Stefan Grom ist seit 1993 der Kassierer des TSV Stangenroth, seit 1998 fungiert er als Schriftführer der Pfarrgemeinde St. Sebastian. Außerdem engagiert er sich seit 2006 als Kommunionhelfer. Durch seine Tätigkeiten habe er sich hervorragende Verdienste erworben, sagte Landrat Thomas Bold. Der stets hilfsbereite Stefan Grom erledige seine Aufgaben sehr umsichtig und verlässlich.


Seit über fünf Jahrzehnten dabei


Rita Kirchner war 30 Jahre, von 1981 bis 2011, Lektorin und Kommunionhelferin der Pfarrgemeinde St. Laurentius Premich. Seit 2000 zeichnet die frühere Gärtnergehilfin außerdem verantwortlich für den Kirchen- und den Osterbrunnenschmuck. Sie habe sich uneigennützig in den Dienst der Pfarrgemeinde gestellt. Ihre Privatinteressen hätten oftmals zurückstehen müssen.

Lindhorst Kirchner hat seit 1994 die Bläservereinigung Burkardroth, auch als Vorsitzender (von 2000 bis 2008), mitgeprägt. Seit über vier Jahrzehnten spielt er Tenorhorn. In seiner Amtszeit wurde eine neue Tracht angeschafft. Zusammen mit seiner Frau pflegt er das Vereinsheim. Auch bei der Partnerschaft mit Ense engagiert er sich. Seit 2004 ist er außerdem Feldgeschworener.

Elke Metz ist Gründungsmitglied der Gymnastikabteilung des TSV Stangenroth, die 1982 ins Leben gerufen worden ist. Wöchentlich tun hier unter ihrer Leitung 20 bis 25 Frauen etwas für ihre Gesundheit. Die Trainerin bildet sich weiter und engagiert sich trotz der beruflichen Belastung - die Familie hat ein Geschäft - außergewöhnlich in der TSV-Abteilung. Sie opfere dafür viel Freizeit.

Ruth Roth ist seit 1956 Organistin in der Dreifaltigkeitskirche Aschach und leitet seit 56 Jahren auch den Kirchenchor in der Gemeinde. Hier singt sie seit 60 Jahren mit. Ihre Ausbildung dazu hat sie von 1954 bis 1956 an der Kirchenmusikschule Münnerstadt absolviert. Seit mehr als fünf Jahrzehnten spiele Ruth Roth an nahezu allen Gottesdiensten und vielen anderen Feierlichkeiten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren