Laden...
Münnerstadt
Erweiterung

Mehr Komfort für die Patienten im Thoraxzentrum

Das Haus Windsburg am Münnerstädter Thoraxzentrum wird für 2,6 Millionen Euro erweitert und umgebaut. Jetzt ist der Altbau an der Reihe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Haus Windsburg: Martina Zerbe und und Jürgen Oswald sehen sich im Außenbereich des Neubaus um. Rechts ist der Altbau zu sehen.
Haus Windsburg: Martina Zerbe und und Jürgen Oswald sehen sich im Außenbereich des Neubaus um. Rechts ist der Altbau zu sehen.
+1 Bild
Der Bedarf ist da. Während im Thoraxzentrum Bezirk Unterfranken meist Patienten mit Atemwegserkrankungen behandelt werden, haben die Bewohner des Haus Windsburg ganz andere Probleme: Dort leben derzeit 39 Frauen und Männer, die unter Suchterkrankungen leiden. "Neben Alkohol sind das oft auch Drogen", sagt die stellvertretende Leiterin, Martina Zerbe. Bis zu fünf Jahren bleiben die Bewohner im Übergangsbereich, im Langzeitbereich kann der Aufenthalt auch für immer sein.


Bis zu 53 Bewohner

Um mehr Patienten aufnehmen zu können und den Bewohnern das Leben angenehmer zu gestalten, investiert das Thoraxzentrum 2,6 Millionen Euro in die Errichtung eines Neubaus und die Sanierung des Altbaus. Damit steigt die Maximalbelegung auf 53 Patienten und so ganz nebenbei sind an der Klinik 45 neue Parkplätze entstanden, wodurch die chronische Stellplatznot auf dem Michelsberg ein wenig gemildert wird.

Nach den Auflagen des neuen Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes muss jedes Zimmer einen direkten Zugang zu einer Nasszelle haben. Das heißt prinzipiell kann die Nasszelle zwischen zwei Bewohnerzimmern liegen und die Bewohner teilen sich den Sanitärbereich", erläutert Jürgen Oswald, Betriebsleiter am Thoraxzentrum mit Haus Windsburg. "Wir haben uns im Neubau dazu entschlossen jedes Zimmer mit einer eigenen Nasszelle auszustatten, um Streitigkeiten zu verhindern" sagt er. "Das empfinden die Bewohner als sehr angenehm", meint Martina Zerbe.

Umzäunter Außenbereich

Aber nicht nur das. Es gibt Suchtkranke, die nach Belieben das Haus verlassen können (offen), es gibt den so genannten halb offenen Bereich und die beschützten Bewohner, die nur in Begleitung anderer Personen das Gebäude verlassen dürfen. Ein neu geschaffener, umzäunter Außenbereich bietet nun auch den beschützten Patienten die Möglichkeit, sich an der frischen Luft aufzuhalten, ohne dass ein Betreuer dabei sein muss. Im Altbau war dies nur auf den Balkonen möglich. Ein neu eingeführtes elektronisches Schlüsselsystem, ermöglicht es den Betreuern und Bewohnern je nach ihren Befugnissen die entsprechenden Türen zu öffnen.

Nachdem der Neubau nun bezogen ist, wird im Ostflügel des Altbaus gewerkelt. Dort entstehen neben moderneren Zimmern auch neue Therapieräume. Wenn dieser Flüge fertig ist, kommt der Westflügel des Altbaus an die Reihe. Noch in diesem Jahr soll alles fertig werden.

Bürgerhelfer gesucht

In den zusätzlichen Therapieräumen sollen die Bewohner neue Beschäftigungsmöglichkeiten wie Malern, Töpfern und Flechten finden. Diejenigen, die dazu gesundheitlich in der Lage sind, gehen einer Beschäftigung nach. Das können kleinere Montagearbeiten sein, manche Bewohner arbeiten auch in den Grünanlagen, andere als Stationshelfer in der benachbarten Klinik oder in der Küche.

"Es geht einfach darum, die Bewohner wieder an einen normalen Tagesablauf zu gewöhnen", erklärt Martina Zerbe. Das geht vom Aufstehen, Frühstücken bis hin zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung. Unterstützung bekommen die Verantwortlichen von Bürgerhelfern, die sich Zeit für die Bewohner nehmen. Martina Zerbe und Jürgen Oswald würden sich freuen, wenn noch mehr Menschen ihre Freizeit mit den Bewohnern teilen möchten. Die Möglichkeiten reichen vom Spaziergang bis hin zu Gesellschaftsspielen. Interessenten können sich im Haus Windsburg melden (Tel.: 09733/ 626 030).

Mit dem Umbau hat die Klinik auch das leidige Parkplatzproblem angepackt. Im Anschluss an die bestehenden sind 15 neue Parkplätze neben dem Haus Windsburg entstanden. Am Waldweg zwischen der Bushaltestelle und Haus Windsburg stehen weiter 30 Parkplätze zur Verfügung. Dieser Stellplatz kann von beiden Seiten erreicht werden, allerdings ist die Durchfahrt vom neuen Parkplatz zum Haus Windsburg verboten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren