Bad Kissingen

Manuela Rottmann führt die Liste an

Bündnis 90/Die Grünen und Bürger für Umwelt haben die Kandidaten für die Kreistagsliste nominiert und mit Manuela Rottmann die Kandidatin für die Landratswahl ins Rennen geschickt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die fünf Spitzenkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen und Bürger für Umwelt mit dem Motto "Weil wir hier leben" (von links) Petra Winter (Platz 5), Martin Eisenmann (Platz 4), Manuela Rottmann (Platz 1), Tobias Eichelbrönner (Platz 2) und Monika Horcher (Platz 3). Foto: Klaus Werner
Die fünf Spitzenkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen und Bürger für Umwelt mit dem Motto "Weil wir hier leben" (von links) Petra Winter (Platz 5), Martin Eisenmann (Platz 4), Manuela Rottmann (Platz 1), Tobias Eichelbrönner (Platz 2) und Monika Horcher (Platz 3). Foto: Klaus Werner
+1 Bild

Mit der einmütigen Nominierung von MdB Dr. Manuela Rottmann als Landrats-Kandidatin setzen Bündnis 90/Die Grünen und Bürger für Umwelt ein politisches Ausrufezeichen hinter ihrem Aufwärtstrend. Die Bundestagsabgeordnete bekräftigte bei der Auftaktveranstaltung: "Ich möchte Bundes- und Kommunalpolitik verknüpfen."

Formalien bestimmten die Aufstellungsversammlung von Bündnis 90/Die Grünen sowie Bürger für Umwelt, in der unter der Leitung des Kreisvorsitzenden Tobias Eichelbrönner und Monika Horcher die Weichen für die kommende Kommunalwahl auf Kreisebene gestellt wurden. Nach Wahl der Versammlungsleitung und Feststellung der Stimmberechtigung legte Dr. Manuela Rottmann den Finger in die offenen Wunden der Region. Sie sprach die Privatisierung der Kreiskrankenhäuser, das Ausbluten der kleinen Orte und das Verschwinden der Geschäfte an. Auch habe sie selbst das Abwandern der jungen Menschen in Großstädte miterlebt, die einst ein besseres Leben mit tollen Jobs und guter Infrastruktur versprachen und jetzt unter Verkehrschaos und hohen Mieten stöhnen. Die Lösung für diese Ballungsgebiete sieht sie auf dem Land mit "besten Voraussetzungen für ein glückliches Leben".

Erfahrung aus Großstadt

Als langjährige Leiterin einer Großstadtverwaltung habe sie Erfahrungen mit den Problemen einer Großstadt und keine Angst davor, sich Problemen und Konflikten zu stellen.Die 47-jährige Juristin möchte als neue Landrätin im Landkreis Bad Kissingen ihre Erfahrungen einbringen und "vieles, was in Brüssel, Berlin oder München entschieden wird, in Bad Kissingen umsetzen". Gerade im Bereich Energiewende, öffentlicher Nahverkehr, ökologisch orientierten Startups oder generationenübergreifende Wohnformen können Landkreise vorangehen und "der Landkreis Bad Kissingen kann dazu gehören".

50 Prozent sind Frauen

Mit den 35 Ja-Stimmen aller Anwesenden wurde ihre programmatische Vorstellung belohnt. Bei der Aufstellung der Kandidatenliste für die Kreistagswahl wurde "der grüne Kerngedanke mit 50 Prozent weiblichen Kandidaten umgesetzt", sagt Monika Horcher, "und dies auf jedem zweiten Listenplatz". Außerdem seien die Stimmplätze über den ganzen Landkreis verteilt, wobei auch die Größe der Städte und Kommunen berücksichtigt wurden. Auch Tobias Eichelbrönner sieht in der Kreistagsliste eine gute Mischung aus erfahrenen Personen mit langjährigem politischem Engagement und neuen Gesichtern mit tollen Ideen. Die Vorstellungsrunde eröffnete Dr. Manuela Rottmann, die Platz 1 der Kreistagsliste inne hat. Umfangreich war die Vorstellungsrunde der grünen Kreistagsbewerber, auch wenn nicht alle Kandidaten vor Ort sein konnten. Dank der guten Vorarbeit der beiden Kreisvorsitzenden gab es keine Diskussionen oder Stichwahlen um die Listenplätze und der Zusammenhalt wurde in der einstimmigen Annahme der Kreistagsliste deutlich. Abschließend wurde ein umfangreiches Wahlprogramm vorgestellt, das die ökologische Ausrichtung widerspiegelt und das im Internet: www.gruene-kg.de abrufbar ist.

Kandidaten 1. Manuela Rottmann (Hammelburg), 2. Tobias Eichelbrönner (Hammelburg),

3. Monika Horcher (Westheim), 4. Martin Eisenmann (Bad Bocklet), 5. Petra Winter (Poppenroth), 6. Volker Partsch (Langendorf), 7. Monika Koch (Maßbach), 8. Richard Fix (Garitz),

9. Annette Scheder (Bad Brückenau), 10. Wolfgang Joa (Münnerstadt), 11. Elisabeth Assmann (Diebach), 12. Johannes Wegner (Poppenlauer), 13. Christine Martin (Münnerstadt), 14. Wolfgang Hofmann (Bad Kissingen),

15. Eva Reichert-Nelkenstock (Eckarts), 16. Christian Fenn (Hammelburg), 17. Sandra Weiner (Hammelburg), 18. Hartmut Bös (Bad Brückenau), 19. Susanne Ziegler (Maßbach), 20. Roland Herterich (Ramsthal), 21. Larissa Renninger (Winkels),

22. Gabriel Vogt (Dittlofsroda), 23. Anja Kayser (Maßbach),

24. Caspar Schmitz (Oerlenbach), 25. Kirsten Hofmann (Bad Kissingen), 26. Alexander Beck (Mitgenfeld), 27. Anja Heide (Münnerstadt), 28. Waldemar Halbig (Sulzthal), 29. Marina Gärtner (Westheim), 30. Theodor Hein (Nüdlingen), 31. Verena Bohl (Oerlenbach), 32. Werner Dobmann (Hetzlos), 33. Claudia Rottenberger (Großenbach), 34. Johannes Pfülb (Fuchsstadt),

35. Siglinde Grimm (Münnerstadt), 36. Werner Schuster (Wernarz), 37. Theresa Berchtold (Ebenhausen), 38. Florian Wilm (Nüdlingen), 39. Gjuldana Gärtner (Völkersleier), 40. Sebastian Wehner (Steinach), 41. Waltraud Finckh (Bad Kissingen), 42. Florian Röthlein (Hammelburg),

43. Rita Schmitt (Reichenbach), 44.Jürgen Wittmer (Fuchsstadt), 45. Brigitte Conzelmann (Bad Brückenau), 46. Jürgen Simon (Langendorf), 47. Veronika Richler-Yazeji (Bad Kissingen),

48. Egon Kayser (Maßbach),

49. Britta Söpper (Bad Kissingen), 50. Karl-Heinz Friedel (Münnerstadt), 51. Martina Faber (Bad Bocklet), 52. Peter Seubert (Münnerstadt), 53. Johanna Heurung (Hammelburg), 54. Jan-Philipp Wilk (Volkers), 55. Angelika Beichel (Hammelburg),

56. Jan Vogel (Bad Kissingen), 57. Hiltrud Ertelt (Rannungen), 58. Frank Weber (Bad Kissingen), 59. Irene Fell (Langendorf), 60. Klaus Werner (Garitz),

Ersatzkandidaten Barbara Jenker (Westheim), Martin Mühleck (Ebenhausen), Ludwina Hamak (Hammelburg), Jürgen Pfeiffer (Hammelburg), Claudia Schindelmann (Bad Kissingen), Andreas Rieß (Pfaffenhausen)

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren