Bad Kissingen
Dorffest

Lustspiel vor historischer Kulisse

Das "Ritanswieser Burgtheater" zeigt den Hans-Sachs-Klassiker "Der tote Mann" auf der Rathausbühne .
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Alte Rathaus von Reiterswiesen als Theaterkulisse: In dieser Szene sind (von links) Günther Vogel, Eleonore Richler, Ingeborg Willerding, Andreas Richler, Ruth Stenzl, Bernhard Thomas und Veronika Richler zu sehen.  Foto: Werner Vogel
Das Alte Rathaus von Reiterswiesen als Theaterkulisse: In dieser Szene sind (von links) Günther Vogel, Eleonore Richler, Ingeborg Willerding, Andreas Richler, Ruth Stenzl, Bernhard Thomas und Veronika Richler zu sehen. Foto: Werner Vogel

Beim Dorffest des Heimatvereins am Vatertag, Donnerstag, 30. Mai, bringt das "Ritanswieser Burgtheater" den Hans-Sachs-Klassiker "Der tote Mann" auf die Rathausbühne

Unter den Linden im idyllischen Rathausgarten am Dorfplatz in Reiterswiesen lässt sich's gut feiern. Alle zwei Jahre rückt der Heimatverein Botenlauben das Alte Rathaus von 1703 in den Mittelpunkt seines Dorffestes.

Als Tipp für den Vatertag bietet der Botenlaubenverein nicht nur willkommene Einkehr nach dem Ausflug oder der Radtour, sondern ein vielfältiges Programm jenseits von Bratwurst und Bier.

Fränkische Tänze

Schon zum Frühschoppen dürfen die Kinder bei fränkischen Tänzen angefeuert werden, dann wird die Original Reitsch'wieser Linsenspitzersuppe serviert, der Dorfbackofen angeschürt und die noch ofenwarmen Bauernlaibe verkauft. Dazu können im Museum Heimatstube die Besucher unter kundiger Führung tief in die Ortsgeschichte eintauchen.

Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr die komplette "Schneiderstube Wilm" aus den 1950er Jahren, aber auch dem Schusterhandwerk ist eine Ecke gewidmet, denn mit Hans Sachs hat ein besonderer "Schuhmacher und Poet dazu" seinen großen Auftritt. Vor der Fachwerkkulisse des Rathauses bringt das "Ritanswieser Burgtheater" einen Schwank des Nürnberger Reimeschmieds auf die Bühne, der dem Volk so unvergleichlich hintergründig auf das Maul geschaut hat.

Turbulente Liebesprobe

"Der tote Mann", ist eine turbulente Liebesprobe zwischen Eheleuten, ausgespäht und hinterlistig ausgenutzt von den "allzeit bereiten" Nachbarn. 30 Minuten Lachen bei solchen Dialogen vor dem vermeintlich toten Mann: Frau: "Ach Nachbarin, das Los ist schwer" Nachbarin: "Jetzt frisst er keine Bratwürscht mehr".

Auch beim Kindergaudium gibt"s viel Spaß. Da wird wohl der Dorfbrunnen wieder als Zuber zum Wäschewaschen im Mittelpunkt spritzigen Vergnügens stehen.

Dorffest -Programm

11.30 Uhr: Fränkische Volkstänze

13.30 Uhr: Der Dorfbackofen raucht

14 und 16 Uhr: Museumsführung

14.30 Uhr: Kindergaudium

14.30 Kaffee und Kuchen 17 Uhr: Spiel "Der tote Mann"

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren