Bad Kissingen
Kultur

Lokale Kunst zum Klassikfestival

Festivalveranstalter und Staatsbad wollen die Zusammenarbeit mit ihnen erweitern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Arbeitsgemeinschaft Bildende Kunst Art 97688 plant aktuell ihre Aktionen für dieses und nächstes Jahr.  Foto: Romana Kochanowski
Die Arbeitsgemeinschaft Bildende Kunst Art 97688 plant aktuell ihre Aktionen für dieses und nächstes Jahr. Foto: Romana Kochanowski

In gut einem Monat dreht sich in Bad Kissingen alles um Kompositionen - zumindest aus Kunstsicht. Nicht nur, weil dann der Kissinger Sommer startet, sondern auch weil die lokale Künstlergruppe ART 97688 parallel zum Klassikfestival eine neue Ausstellung in der Wandelhalle zeigt. Unter dem Motto "Compositions" sind Gemälde, Collagen, Fotografien, Objekte und Installationen der 13 Kissinger Künstler zu sehen. "In erster Linie ist es das Ziel der Arbeitsgemeinschaft, ein Gleichgewicht zu schaffen zwischen der darstellenden und der bildenden Kunst", erklärt Alexander Ruppert, Maler und Sprecher von ART 97688.

Kompositionen zum Anschauen

Deshalb ist es den Künstlern wichtig, dass ihre Ausstellung während des Kissinger Sommers läuft. Zum ersten Mal war das 2017 der Fall. Damals interpretierte die Arge das musiknahe Thema "Rhythmus und Stille". Dieses Jahr geht es also darum, Kompositionen mit gestalterischen Mitteln anschaulich zu machen. Einen roten Faden über das Motto hinaus gibt es nicht. "Es bleibt jedem Künstler frei zu interpretieren, wie er Komposition darstellt", sagt Ruppert.

Claudia Grom beispielsweise bezieht sich auf die anhaltende Migrationsdebatte und die Frage, wie wir miteinander leben wollen. Die von ihr ausgewählten Werke sieht sie als Komposition in Hinsicht auf die heutige, pluralistische Gesellschaft. Eva Feichtinger plant eine schwebende Installation, die aus 62 Papiergesichtern besteht. Diese Gesichter sollen zwischen den Säulen der Wandelhalle aufgehängt sein und so einen Kontrast zu den übrigen Gemälden und Kunstobjekten setzen. "Am Schluss soll alles eine Einheit bilden", sagt sie. Die Ausstellung als Gesamtkomposition.

Musik inspiriert Maler

Alexander Ruppert hat einen anderen Zugang. Er lässt sich von Musik inspirieren und visualisiert Klassikstücke und Popsongs. "Wenn ich in ein Konzert gehe, entstehen Bilder vor dem inneren Auge. Ich stelle dar, was die Lieder im Zuhörer auslösen", erklärt er.

Malerei inspiriert Komponisten

ART 97688 organisiert die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Stadtkulturreferat, der Staatsbad GmbH und dem Veranstaltungs-Team des Kissinger Sommers. "Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, alle Kulturschaffenden in der Stadt zu unterstützen", sagt Intendant Tilman Schlömp. Er freut sich, dass die Künstlergruppe zum zweiten Mal das Klassikfestival mit einer Ausstellung flankiert. Grundsätzlich sei denkbar, die Künstler auch direkt ins Programm miteinzubeziehen. Der Intendant denkt an das Education-Projekt, in dem Profimusiker mit Schülern eine Aufführung erarbeiten. Dieses Jahr geht es übrigens um eine ausgewachsene Oper: "Le devin du village" auf Deutsch "Der Dorfwahrsager" des französischen Philosophen und Komponisten Jean-Jacques Rousseau. Einer der bildenden Künstler könnte bei künftigen Projekten die Schüler anleiten und mit ihnen die Kulissen gestalten.

Bei Parallelen und Anknüpfungspunkten zwischen Malerei und Musik muss Schlömp sofort an den russischen Komponisten Modest Mussorgski denken. Der hat sich von Gemälden Viktor Hartmanns inspirieren lassen, woraufhin er den Klavierzyklus "Bilder einer Ausstellung" schrieb. "Mussorgsky hat die Bilder in einer Ausstellung gesehen und fühlte sich von den volkstümlichen Gemälden stark angesprochen", sagt er. Da ist zum Beispiel das Gemälde eines alten Schlosses, "das Mussorgsky umsetzt mit einem gravitätischen Tanz, der für die herrschaftlichen Zustände steht".

Beim Veranstaltungsteam der Staatsbad GmbH liegt der Fokus grundsätzlich auf Konzerten und Theater, Kunstausstellungen spielen aus Budgetgründen im Vergleich eine eher kleine Rolle. Veranstaltungsleiter Bruno Heynen ist insofern froh, dass es in Bad Kissingen die aktive Künstlergruppe gibt, auf die er zurückgreifen kann. Mit der Wandelhalle stellt er gern eine große Plattform zur Verfügung. "Wir würden mit der Gruppe gern verstärkt zusammenarbeiten", sagt Heynen. Wenn deren Ressourcen es zulassen. Ideal fände er es, mehrere Kunstprojekte über das Jahr verteilt anzubieten, etwa auch zum Kissinger Winterzauber.

Projekte der Arbeitsgemeinschaft ART 97688

Compositions Die Ausstellung zum Kissinger Sommer eröffnet am Donnerstag, 13. Juni, um 17 Uhr in der Wandelhalle. Die Werke sind dort bis 15. Juli zu sehen.

Ausblick Für das Jahr 2020 hat sich die Gruppe einige Aktionen vorgenommen: So wird es ein Sommerfest geben, eine Ausstellung zu den Gesundheitstagen in der Orangerie an der Oberen Saline sowie in der Wandelhalle eine Ausstellung zum 70. Jubiläum des Rakoczy-Fests. lbo

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren