Langenleiten
Gemeinschaft

Langenleiten: Das Haus für Alle trifft den Geschmack der Bevölkerung

Bei einem Tag der offenen Tür hatte die Bevölkerung die Möglichkeit, das neue Gemeindehaus von Langenleiten, das "Haus für Alle", zu besichtigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Helle Räume bietet das neue Gemeindehaus in Langenleiten. Davon überzeugten sich die Besucher beim Tag der offenen Tür.  Marion Eckert
Helle Räume bietet das neue Gemeindehaus in Langenleiten. Davon überzeugten sich die Besucher beim Tag der offenen Tür. Marion Eckert
+2 Bilder

Eine Woche nach der offiziellen Einweihung nutzten vor allem die Bürger aus den Walddörfern die Möglichkeit, das Gebäude zu besuchen.

Groß war das Interesse, denn viele haben schon einiges über dieses "Wunder" aus Langenleiten gehört. Ein Wunder deshalb, weil das "Haus für Alle" nur Dank der Stiftung über eine Million Euro des Ehepaars Leonie und Helmut Schmitt realisiert werden  konnte.

Schon beim Betreten des Hauses zeigte sich, wie großzügig es angelegt ist. Das Grundstück, auf dem sich die alte Schule befand, bietet einen exponierten Standort mit Blick über die Rhön bis hinein in den Steigerwald. "Man sitzt eigentlich mitten in der Natur mit einem großen Weitblick", fasst es Brigitte Schmidt vom Stiftungsvorstand zusammen. Diese Weite, die durch den großen Raum mit bodentiefen Fenstern ermöglicht wird, soll sich auch im künftigen Nutzungskonzept wiederfinden. "Wir sind ein offenes Haus und wir freuen uns auf viele fröhliche Feste, Kulturveranstaltungen, Bildungsangebote und viel Musik."

Einladend ist das Haus mit dem Foyer und der Garderobe, einem Lichtkonzept, das sich auch am Tresen widerspiegelt. Doch vor allem ist das Gebäude auch funktional, denn der Versammlungsraum lässt sich in drei Bereiche einteilen.

Trennwände sorgen für die entsprechenden Möglichkeiten, so dass auch kleinere Gruppen eine gemütliche Atmosphäre vorfinden.

Das Raumkonzept wurde so entwickelt, dass es für jede Gruppengröße und Altersstufe Grundlage für Veranstaltungen bietet. Ein wichtiges Element ist die flexible Bühne, die nicht nur an beliebiger Stelle im Raum aufstellt werden kann, sondern auch mit Elementen erweiterbar und höhenverstellbar ist.  Selbstverständlich ist das Gebäude barrierefrei Besucht werden konnte auch der Jugendraum, der in Farbe und Gestaltung zum übrigen Gebäude passt.

Und was sagen die Besucher zu dem "Haus für Alle"? "Ich finde die Idee fantastisch. Es ist wie im Märchen, dass eine Gemeinde ein solches Gebäude geschenkt bekommt. Das würde jeder Gemeinde in unserem Landkreis gut stehen", freute sich Kreisrätin Bärbel Fauser. "Wir brauchen Räume, in denen wir uns begegnen können". Langenleiten habe nun eine Vorreiterrolle,.

Zwei ehemalige Langenleitenerinnen, die in der alten Schule ihre ersten Schuljahre verbracht hatten, freuten sich, dass ihr Heimatort eine Aufwertung erfährt. Das Gebäude selbst bezeichneten sie als "toll, sehr gelungen, einmalig."

Begeistert ist auch Elsbeth Bühner. "Es ist schön, etwas für Festlichkeiten zu haben. Das hat uns hier in Langenleiten gefehlt." Wenn neue Besucher das Gebäude betraten, war meist ein Staunen und Begeisterung die erste Reaktion. "Sehr hochwertig", befand ein Langenleitenerin. Dass die Jugend diesmal wieder den Service für die Besucher übernahm wurde als positive Entwicklung gesehen. Brigitte Schmidt machte darauf aufmerksam, dass jeder die Möglichkeit habe, im neuen Jugendclub Mitglied zu werden.

Die Gestaltung der Außenanlage ist das nächste große Thema für den Stiftungsrat und Stiftungsvorstand. "Wir hoffen ja, dass diese im nächsten Jahr realisiert werden kann. Die Außenanlage wird genauso schön, wie das Gebäude selbst", so Schmidt. Das "Haus für Alle" ist mittlerweile auch im Internet vertreten. Unter https://hausfüralle.de sind Informationen zu den Räumen und buchbaren Angeboten zu erhalten sowie Informationen zu Kursangeboten , die dort stattfinden werden.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren