Burkardroth
Humor

Lachen heilt

Jede Menge gelacht wurde beim Frauenfrühstück in Burkardroth. Und die Teilnehmerinnen erfuhren: Lachen steckt nicht nur an, man kann es auch lernen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lachen ist nicht nur ansteckend und beschleunigt die Heilung, man kann es auch lernen. Das erfuhren die Teilnehmerinnen des Burkardrother Frauenfrühstücks von Referentin Helena Beuchert.Walter Kuhn
Lachen ist nicht nur ansteckend und beschleunigt die Heilung, man kann es auch lernen. Das erfuhren die Teilnehmerinnen des Burkardrother Frauenfrühstücks von Referentin Helena Beuchert.Walter Kuhn
+3 Bilder

Im vollbesetzten Pfarrsaal von Burkardroth erlebten mehr als 80 Frauen zwei wahrhaft vergnügliche Stunden am Vormittag. Zum wiederum prächtig gestalteten Buffet wurden überaus kurzweilige Erzählungen von Helena Beuchert serviert mit dem vielversprechenden Titel "Lachen heilt". Die Referentin wurde diesem Versprechen mehr als gerecht, denn sie zündete ein 60-minütiges verbales Feuerwerk, das immer wieder von herzlichem Lachen und dankbarem Applaus der Zuhörerinnen unterbrochen wurde.

Helena Beuchert zitierte zunächst ihren eigenen Großvater, der in der Nachkriegszeit seine froh gelaunte Enkelin Helena öfter mit den Worten maßregelte: "Lach nit, schaff lieber!" Und sie hatte dann einige Ratschläge parat für Menschen, die nicht gerade als Stimmungskanonen und Frohnaturen geboren wurden: "Lachen kann man lernen und zur Freude können wir uns auch anstecken lassen." Vielleicht schon am frühen Morgen beim Blick in den Spiegel, wenn man diesem ein Lächeln schenkt: Es kommt postwendend zurück!

Die herzerfrischende Art von Kindern erlebte die Referentin erst kürzlich wieder und nahm es mit Humor, als die Kleine an Omas Hals herumspielte und sagte: "Oma, du bist so zerknittert, ich mach dich mal glatt!" Und sie erinnerte an einen alten Kinderwitz, in dem der Enkel seinem Opa zusieht, wie er sich fürs Schlafen fertig macht. Er legt seine Brille aufs Nachttischchen, angelt sein Gebiss heraus und schließt es in die Box, entfernt sorgfältig sein Hörgerät und zieht sich weiter aus. Der Enkel entdeckt den Bauchnabel und sagt: "Gell Opa, und wenn du jetzt die Schraube dort aufdrehst, fällst du ganz auseinander."

Heilende Wirkung

Wissenschaftler hätten nachgewiesen, dass Kranke, die auch mal lachen, doppelt so schnell wieder gesund werden, wie die anderen, die nicht lachen. Und ein arabisches Sprichwort behauptet gar: "Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund!" Und wir sollten uns auch klarmachen: Wir hören nicht auf zu spielen, weil wir älter werden, sondern wir werden alt, wenn wir aufhören unbeschwert zu spielen.

Ein weiterer Rat von Helena Beuchert: "Wir müssen die Freude wollen, suchen und pflegen." Sie zitierte dazu den vom Schicksal arg gebeutelten Dichter Paul Gerhard, der in einem bekannten Lied schreibt: "Geh' aus mein Herz und suche Freud' in dieser schönen Sommerszeit." Eine ähnlich gelagerte Weisheit erzählt der indische Schriftsteller und Philosoph Rabindranath Tagore: "Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten!"

"Schenken wir uns selbst und anderen öfter mal kleine Freuden und bringen wir uns gegenseitig immer wieder mal zum Lachen oder Schmunzeln", riet Helena Beuchert den versammelten Frauen. Immer wieder mal ein lustiges Wort einstreuen, das sagte sich wohl auch der Mann am Wirtshaustisch, dessen Bierglas leer vor ihm stand. Als die Bedienung ihn fragte: "Wollen sie noch eins?" soll er geantwortet haben: "Nein, was soll ich denn mit zwei leeren Gläsern?"

Da die Vorfreude oft die schönste Freude ist, können sich die Teilnehmerinnen am Burkardröther Frauenfrühstück schon heute freuen, denn die beiden Veranstalterinnen Elisabeth Kuhn und Stilla Wehner versprachen beim Abschied: "Frau Beuchert wird sicher wieder von uns als Referentin eingeladen werden!"Walter Kuhn

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren