Bad Kissingen

Künftig einheitliche Fortbildung

Fürst Otto von Bismarck persönlich zeigt die Sehenswürdigkeiten von Bad Kissingen, in Münnerstadt trifft man auf einen Nachtwächter aus dem Mittelalter und in Hammelburgs Weinbergen erzählt ein Winzer von der harten Arbeit früher. So könnten Führung en in der Region künftig aussehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eva Albert und Manfred Scheller bei einer Führung auf Schloss Saaleck.   Foto: Gerd Schaar/Archiv
Eva Albert und Manfred Scheller bei einer Führung auf Schloss Saaleck. Foto: Gerd Schaar/Archiv
Um Gäste und auch Einheimische noch mehr für Führungen zu begeistern, haben sich die Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld zusammen getan. Was es alles Interessantes, Kurioses und Lehrreiches in den Städten und Gemeinden der Region zu berichten gibt, das vermitteln künftig eigens lizensierte Gästeführer in neu entwickelten Themenführungen.
Das bis zum Jahr 2015 laufende Programm mit Schulungen, einheitlicher Ausstattung der Gästeführer sowie umfangreichem Informations- und Medienmaterial ermöglicht das EU-Förderprogramm Leader.
"Wir für Sie: Neue Themenführungen und Qualifizierung für Gästeführer Bayerische Rhön" lautet der offizielle Titel des Leader-Projekts, bei dem die Akteure aus den beiden Landkreisen Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld kooperieren.
Ziel ist es, das touristische Angebot an Führungen auf hohem Niveau mit einheitlichen Maßstäben für beide Landkreise weiter zu entwickeln.
Bis 2015 formiert sich ein Netz lizensierter Gästeführer. Diese sollen mit einheitlichen Erkennungsmerkmalen auftreten und die Führungen durch eine noch zu entwickelnde Dramaturgie und mit Hilfe moderner Print- und Digitalmedien wie iPads zum Erlebnis machen.
"Die touristische Zusammenarbeit der beiden Landkreise über die Tourismus GmbH Bayerische Rhön ist nun auch bei den Initiativen vor 0rt angekommen", sagte Emil Müller, stellvertretender Landrat des Landkreises Bad Kissingen, bei der Auftaktveranstaltung im Landratsamt Rhön-Grabfeld.
In bisher einzigartiger Weise für die Region werde man mit Hilfe einer externen Agentur regionale Mindeststandards für Gästeführungen entwickeln und dafür die Teilnehmer in Workshops und Schulungen auf ihre neue Aufgabe vorbereiten.
"Das mit Unterstützung des Regionalmanagements der Landkreise Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld auf den Weg gebrachte Leader-Projekt "Wir für Sie" soll die Verweildauer von Gästen erhöhen. Ebenso eignen sich die neuen Gästeführungen in der bayerischen Rhön für Einheimische, die ihre Heimat besser kennen lernen wollen.
Weitere Informationen zum Projekt erteilt die Tourismus GmbH Bayerische Rhön unter Tel. 09771 94 670, www.rhoen.de. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren